17.02.2020 17:56

Bertelsmann steigert Aktienanteile an RTL Group - Aktien von RTL und ProSieben profitieren

Keine Übernahme: Bertelsmann steigert Aktienanteile an RTL Group - Aktien von RTL und ProSieben profitieren | Nachricht | finanzen.net
Keine Übernahme
Folgen
Der Medienkonzern Bertelsmann erhöht seine Aktienanteile an der RTL Group.
Werbung
"Wir haben vor einigen Monaten entschieden, die Anteile aufzustocken, seither kaufen wir Aktien, nicht mit großen Stückzahlen, sondern im kleinen Stil", sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Er betonte zugleich: "Wir haben keine Pläne, die RTL Group komplett zu übernehmen und von der Börse zu nehmen."

Derzeit hält Bertelsmann als Mehrheitsgesellschafter gut 75 Prozent der Aktien der RTL Group, die mehr als 60 TV-Sender im Portfolio hat. In Deutschland sind das unter anderem RTL, RTLzwei, SuperRTL, ntv und Vox. Rabe, der seit April 2019 auch die Führung der in Luxemburg ansässigen RTL Group innehat, sagte: "Die RTL Group ist und bleibt ein eigenständiges Unternehmen."

In dem Interview äußerte sich der Bertelsmann-Chef auch zur Konkurrenz großer US-Firmen wie Facebook und forderte eine Deregulierung des hiesigen TV-Geschäfts. "Es ist außerordentlich wichtig, dass sinnvolle Kooperationen, auch größere Zusammenschlüsse zugelassen werden, um nationale Champions, etwa im Fernsehbereich zu schaffen; wie gegebenenfalls mit RTL und ProSiebenSat.1." Rabe fügte hinzu: "Andernfalls haben nationale Unternehmen in einigen Jahren je nach Marktentwicklung schlichtweg keine Chance gegen die Giganten aus dem Silicon Valley."

RTL und ProSieben profitieren von Bertelsmann-Aussagen

Die Anteilsaufstockung des Medienkonzerns Bertelsmann an RTL hat den Papieren des MDAX-Konzerns am Montag Schwung verliehen. Sie verzeichneten letzlich via XETRA ein Plus von 3,15 Prozent bei 43,88 Euro. ProSieben rückten daneben um 2,31 Prozent vor auf 12,63 Euro.

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe forderte zudem eine Deregulierung des hiesigen TV-Geschäfts. "Eine hübsche Idee", kommentierte dies ein Händler am Morgen. Sie könnte das Kaufinteresse an Medienaktien wieder etwas beleben.

DJV gegen Lockerung von Kartellregeln bei möglicher Fusion RTL/ProSieben

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) lehnt eine vom RTL-Chef ins Spiel gebrachte Fusion der Sendergruppe mit ProSiebenSat.1 und eine damit verbundene Lockerung der Wettbewerbsregeln ab.

"Von so einer Forderung halte ich gar nichts", sagte ein DJV-Sprecher am Montag. "Wir brauchen weiter ein wirksames Kartellrecht bei Medienfusionen." Denn für gut informierte Bürger und das Funktionieren der Demokratie sei eine vielfältige Medienlandschaft nötig. Bei Investoren kam ein möglicher Zusammenschluss jedoch gut an: Die RTL-Aktie lag rund 3,5 Prozent im Plus, ProSieben-Papiere stiegen etwa 2,4 Prozent.

Der Medienriese Bertelsmann hatte eine Lockerung der Regeln für Firmenzusammenschlüsse und so auch eine Fusion seiner europäischen Sender-Tochter RTL mit ProsiebenSat.1 ins Gespräch gebracht. "Das TV-Ge­schäft soll dereguliert wer­den, die Re­geln stam­men noch aus dem ana­lo­gen Zeital­ter, als es noch kein Youtube, kein Facebook, kein Net­flix gab", sagte Bertelsmann- und RTL-Chef Thomas Rabe der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Das derzeitige Wettbewerbs­recht berück­sich­tige nicht, in wel­cher Form die US-Plattfor­men zu­neh­mend Me­di­en und Wer­bung do­mi­nie­rten. Deshalb sei es sehr wich­tig, dass sinnvol­le Ko­ope­ra­tio­nen, auch grö­ße­re Zu­sam­men­schlüs­se zugelassen wer­den, "um na­tio­na­le Cham­pi­ons, et­wa im Fernsehbereich zu schaf­fen; wie ge­ge­be­nen­falls mit RTL und ProSiebenSat.1."

In der Branche hieß es, Rabe habe einen Testballon steigen lassen. "Er hat einen Stein ins Wasser geworfen, um zu sehen, ob Wellen daraus werden oder ein Tsunami", sagte ein Experte. An anderer Stelle hieß es: "Da wollte jemand gucken, wie das Kartellamt reagiert." ProSiebenSat.1 betonte bereits am Sonntag in einer ersten Reaktion, es gebe "derzeit keine Gespräche zu Fusionen oder Übernahmen". Allerdings kooperiere man mit RTL etwa bei Werbetechnologien wie der Buchungsplattform d-force.

Ein Medienfachmann sagte, es sei vor dem Hintergrund der starken Präsenz von Google, Facebook & Co weniger sinnvoll, wenn Wettbewerbshüter Märkte eher nur auf nationaler Ebene definierten. Das Bundeskartellamt lehnte einen Kommentar zu Rabes Vorstoß ab.

GÜTERSLOH (dpa-AFX) / Berlin (Reuters)

Bildquellen: RTL Group

Nachrichten zu RTL S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RTL S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.08.2021RTL KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.08.2021RTL BuyKepler Cheuvreux
25.08.2021RTL HoldWarburg Research
09.08.2021RTL HaltenDZ BANK
09.08.2021RTL Equal WeightBarclays Capital
27.08.2021RTL KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.08.2021RTL BuyKepler Cheuvreux
24.06.2021RTL buyKepler Cheuvreux
10.06.2021RTL kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.05.2021RTL buyKepler Cheuvreux
25.08.2021RTL HoldWarburg Research
09.08.2021RTL HaltenDZ BANK
09.08.2021RTL Equal WeightBarclays Capital
06.08.2021RTL NeutralUBS AG
30.07.2021RTL HoldWarburg Research
08.07.2019RTL UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
14.03.2019RTL SellDeutsche Bank AG
31.01.2019RTL SellDeutsche Bank AG
17.01.2019RTL UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
04.01.2019RTL UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RTL S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- US-Börsen letztlich wenig verändert -- LPKF kappt Quartalsprognose -- Nike senkt Jahresumsatzprognose -- Allianz, McDonald's, Boeing, Tesla, Daimler, VW, Delivery Hero im Fokus

Vereinbarung im Fall der in Kanada festgenommenen Huawei-Finanzchefin erzielt. Biden wirbt für Investitionspakete. Bertelsmann-Beteiligung Majorel schafft nur unteres Ende der Preisspanne. Prostatakrebsstudie von AstraZeneca erreicht primären Endpunkt. Fitch hebt Bonitätsnote der Deutschen Bank an. Aurubis-AR verlängert Mandat von CEO Harings um fünf Jahre.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln