21.10.2020 17:53

Bilfinger zieht wohl Interesse von Private-Equity-Firmen auf sich - Übernahmefantasien treiben Bilfinger-Aktie hoch

Knackpunkte vorhanden: Bilfinger zieht wohl Interesse von Private-Equity-Firmen auf sich -  Übernahmefantasien treiben Bilfinger-Aktie hoch | Nachricht | finanzen.net
Knackpunkte vorhanden
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Der Industriedienstleister Bilfinger ist Kreisen zufolge ins Visier von Private-Equity-Firmen geraten.
Werbung
Es gebe erste vorläufige Übernahme-Interessenten, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am späten Dienstagabend unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Zu den Interessenten gehöre auch die amerikanische Beteiligungsgesellschaft Clayton Dubilier & Rice, hieß es weiter. Allerdings seien die Gespräche noch in einem sehr frühen Stadium und es sei nicht sicher, ob überhaupt eine Transaktion zustande kommen kann. Bilfinger SE und CD&R lehnten auf Anfrage von Bloomberg eine Stellungnahme ab.

Knackpunkte sind laut Bloomberg noch das Thema Finanzierung des Deals und die Corona-Risiken bei Bilfinger. Hier stünden vor allem auch Bilfingers Geschäfte im Öl- und Gasbereich im Fokus.

Angesichts der seit längerem vorherrschenden eher niedrigen Bewertung von Bilfinger haben sich laut Bloomberg in der Vergangenheit immer wieder Private-Equity-Firmen für das Unternehmen interessiert. Im zweiten Quartal haben die Corona-Pandemie und der Ölpreisverfall Bilfinger tiefer in die roten Zahlen rutschen lassen. Seit Jahresbeginn hat die im SDAX notierte Aktie gut 45 Prozent eingebüßt.

Der seit Mitte 2016 an der Bilfinger-Spitze stehende Brite Tom Blades hatte nach dem Verkauf des Tafelsilbers, den Immobiliendienstleistungen, einen tiefgreifenden Umbau eingeläutet. Seitdem konzentriert sich der Konzern auf zwei Geschäftsbereiche und trennte sich von verlustbringenden Geschäften. Mit Hilfe geringerer Kosten bei Vertrieb und Verwaltung will Bilfinger wieder profitabler werden. Dazu gehört auch ein Stellenabbau.

In diesem Jahr konnte Bilfinger zudem zwei Altlasten zu den Akten legen. So einigte sich das Unternehmen im Streit um Schadenersatz mit früheren Vorständen. Zudem schloss Bilfinger mit der Stadt Köln einen Vergleich im Zusammenhang mit dem Einsturz des Stadtarchivs während des Baus einer U-Bahn, an dem die Mannheimer beteiligt waren.

Übernahmefantasien treiben Bilfinger-Aktien hoch

Im XETRA-Handel stieg die Bilfinger-Aktie am Mittwoch im Tageshoch bis auf 21,20 Euro - letztlich lag der Aktienkurs mit plus 3,77 Prozent noch bei 19,80 Euro.

Mit ihrem Ausbruch gelang den Papieren zudem der Sprung über ihr Zwischenhoch von Anfang Juni, mit dem zuletzt die Erholung vom Corona-Crash geendet hatte. Auch schnellten die Papiere durch die 200-Tage-Linie, die den längerfristigen Trend der Papiere darstellt.

Zwar hatte das Bilfinger-Papier zuletzt zu einem neuerlichen Erholungsversuch angesetzt und seit Anfang Oktober inklusive der aktuellen Gewinne ein Viertel hinzu gewonnen - seit Jahresbeginn aber sitzen Anleger derzeit noch auf einem Minus von mehr als 40 Prozent.

MANNHEIM (dpa-AFX)

Bildquellen: Bilfinger SE

Nachrichten zu Bilfinger SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bilfinger SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.11.2020Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
12.11.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
12.11.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
22.10.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
17.09.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
12.11.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
17.09.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
16.07.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
14.05.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
02.04.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
26.11.2020Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
12.11.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
22.10.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
25.08.2020Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
13.08.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
14.08.2018Bilfinger SE SellUBS AG
06.06.2018Bilfinger SE SellUBS AG
15.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
03.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
16.11.2017Bilfinger SE SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bilfinger SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Aus dem einstigen Nischenmarkt um Gaming und E-Sports ist ein Milliardenmarkt entstanden. Erfahren Sie in unserem Live-Seminar morgen um 18 Uhr, welche Investitionsmöglichkeiten sich für Sie als Anleger ergeben könnten!

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones verliert -- Minister billigen ESM-Reform -- GlobalWafers will Siltronic übernehmen -- Moderna, Bitcoin, CureVac, Commerzbank, Corestate im Fokus

UniCredit braucht neuen Chef. Facebook will anscheinend Kundendienst-Startup Kustomer für eine Milliarde kaufen. US-Notenbank verlängert einige Corona-Hilfen bis Ende März 2021. Slack-Aktie auf Rekord - Salesforce-Gebot steht angeblich bevor. GM beteiligt sich nicht an Nikola. EU erlaubt Dupixent von Sanofi/Regeneron zur Behandlung von Kindern. Corona-Impfstoffstudie von US-Biopharmakonzern Novavax verzögert sich.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln