finanzen.net
06.12.2013 17:04
Bewerten
(24)

US-Arbeitslosenquote auf Fünfjahrestief

In den USA sind im November laut offiziellen Arbeitsmarktdaten der US-Regierung mehr neue Stellen geschaffen worden als zunächst erwartet. Die Arbeitslosenquote fiel auf den tiefsten Stand seit 2008.
Der US-Arbeitsmarktbericht dürfte damit die Spekulation auf eine baldige Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe der US-Notenbank verstärken. Die Aktienmärkte reagieren jedoch zunächst mit Erleichterung. Die Beschäftigtenzahl legte im November überraschend stark zu und die Arbeitslosenquote fiel auf den niedrigsten Stand seit fünf Jahren. Dies geht aus Zahlen des US-Arbeitsministeriums vom Freitag hervor. Die Daten sind laut Ökonomen ein weiterer Hinweis für eine anhaltende Konjunkturerholung in den USA.

Die Beschäftigtenzahl außerhalb der Landwirtschaft stieg zum Vormonat um 203 000 Stellen. Bankvolkswirte hatten mit einem geringeren Zuwachs um 185 000 Stellen gerechnet. Allerdings wurde der Beschäftigungsaufbau für Oktober von 204 000 leicht auf 200 000 nach unten gesetzt.

ARBEITSLOSENQUOTE AUF DEM NIEDRIGSTEN STAND SEIT FÜNF JAHREN

Die Arbeitslosenquote fiel von 7,3 Prozent im Vormonat auf 7,0 Prozent. So niedrig lag die Quote seit November 2008 nicht mehr. Volkswirte hatten nur mit einem Rückgang auf 7,2 Prozent gerechnet. Die US-Notenbank will über eine Anhebung der Leitzinsen erst nachdenken, wenn die Quote unter die Marke von 6,5 Prozent sinkt.

Die durchschnittlichen Stundenlöhne stiegen hingegen wie erwartet. Im Monatsvergleich legten sie laut Ministerium im November um 0,2 Prozent zu. Volkswirte hatten mit einem Anstieg in dieser Größenordnung gerechnet. Im Vormonat hatte es nur ein Plus von 0,1 Prozent gegeben. Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit stieg im November leicht von 34,4 Stunden im Vormonat auf 34,5 Stunden.

ERHOLUNG DES ARBEITSMARKTES SCHREITET FORT

Der besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktbericht erhöht nach Einschätzung der Hessischen Landesbank (Helaba) die Chancen für eine rasche Drosselung des Billiggelds der Notenbank Fed. "Die Zahlen zeigen, dass die Erholung des Arbeitsmarktes fortschreitet", kommentierte Helaba-Analyst Ralf Umlauf. Mit den Daten nehme die Wahrscheinlichkeit eines "Tapering" noch vor dem Frühjahr 2014 zu.

Der robuste Stellenaufbau und der überraschende Rückgang der Arbeitslosenquote lassen die geldpolitische Wende in den USA auch nach Einschätzung der VP Bank aus Liechtenstein näher rücken. Gingen die meisten Analysten bisher von einer Reduktion der monatlichen Wertpapierkäufe der Notenbank Fed im März aus, so müsse es nun wohl heißen "spätestens im März".

EUROKURS erholt sich

Der Kurs des Euro fiel nach Veröffentlichung der Daten auf ein Tagestief bei 1,3627 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung machte jedoch ihre Verluste rasch wieder wett und stieg zeitweise auf ein Tageshoch von 1,3694 Dollar. Staatsanleihen aus den USA und Deutschland gerieten leicht unter Druck./jsl/jkr/jha/

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen schließen in Grün -- Carl Zeiss steigert Ergebnis -- Aramco teilt Ausgabepreis mit -- Commerzbank: M-Bank bis Ende 2020 verkaufen -- WACKER CHEMIE, Swiss Re im Fokus

BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Ölkartell OPEC ringt bis in die Nacht um Förderkürzungen. Bristol-Myers Squibb erhöht Dividende. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA. Roche-Großaktionärsgruppe nimmt neue Mitglieder auf.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Varta AGA0TGJ5
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Siemens AG723610
BayerBAY001