finanzen.net
+++ Solidvest - die prämierte Online-Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG mit bis zu 500 EUR Bonus. Zu den Experten. +++-w-
23.10.2019 19:14
Bewerten
(0)

Netflix nimmt Schulden in Milliardenhöhe auf - Netflix-Aktie spiegelt das Konzerndilemma wider

Konkurrenz belastet: Netflix nimmt Schulden in Milliardenhöhe auf - Netflix-Aktie spiegelt das Konzerndilemma wider | Nachricht | finanzen.net
Konkurrenz belastet
Der Streaminganbieter Netflix sitzt bereits jetzt auf einem enorm hohen Schuldenberg. Doch das Unternehmen sah sich in dieser Woche gezwungen, sich frisches Geld zu besorgen.
• Netflix nimmt weitere zwei Milliarden Dollar an Schulden durch Anleihen auf
• Schudenberg bereits jetzt bei mehr als zwölf Milliarden US-Dollar
• Anleger zwiegespalten angesichts der Notwendigkeit der Investitionen

Am Montag kündigte der Marktführer im Bereich Film- und Serienstreaming, Netflix, an, Anleihen im Wert von zwei Milliarden Dollar auf den Markt werfen zu wollen.

Geld für Inhalte

Der Konzern sieht sich angesichts der zunehmend stärkeren Konkurrenz offenbar zu diesem Schritt gezwungen, denn der Kampf um Abonnenten wird in diesem Segment insbesondere über Orginalinhalte ausgetragen. Netflix will das frische Geld in die Produktion eigener Filme und Serien stecken. Bereits jetzt hatte das Unternehmen diesen Bereich als dicken Kostenbatzen von 15 Milliarden US-Dollar pro Jahr fest eingeplant.

Details zu den Anleihebedingungen ließ das Unternehmen zunächst offen. Auch der Zinssatz wurde noch nicht festgelegt und soll laut Netflix durch die Nachfrage nach den Bonds bestimmt werden.

Konkurrenz rückt Netflix auf die Pelle

Die Luft im Streamingmarkt wird zunehmend dünner. Nicht nur bereits etablierte Player wie Amazon wollen ein Stück vom Streamingkuchen, in wenigen Wochen werden auch Großkonzerne wie Apple und Disney ihre eigenen Streamingdienste auf den Markt bringen und könnten Netflix in vielerlei Hinsicht den Rang ablaufen.

Nach Inhalten hat Disney Vorteile auf seiner Seite, denn Disney+ wird wohl exklusiv alle Disney-Klassiker aber auch Filme aus den Milliarden-Frachises Star Wars und Marvel streamen. Diese Blockbuster dürften dem Entertainment-Riesen enorme Aufmerksamkeit garantieren. Zeitgleich hat Disney noch weitere Eisen im Feuer: Auch Pixar-Filme werden wohl von Disneys Streamindienst exklusiv vertrieben, zudem hat das Unternehmen Inhalte von National Geographic im Angebot.

Und dann wäre da noch Apple: Der Technologieriese kann mit Netfix und Disney in Sachen Inhalt zwar noch lange nicht mithalten, dafür punktet der iPhone-Hersteller mit dem Preis. Die günstigen Monatskosten von 4,99 US-Dollar haben Kalkül. Apple will schnell viele Kunden gewinnen. Dafür verschenkt das Unternehmen den Zugang zu seinem Streaming-Angebot sogar. Kunden, die ein neues iPhone, iPad, einen Mac oder eine Apple TV-Box kaufen, bekommen für ein Jahr kostenlosen Zugang zu Apple TV+.

Netflix-Aktie unter Druck

Netflix ist also gezwungen, sich seinerseits ein Alleinstellungsmerkmal zu schaffen und sieht das in Netflix Originals, Originalinhalte, die exklusiv auf Netflix laufen. Doch die Entwicklung und Produktion dieser Inhalte kostet Geld und hat den Schuldenberg von Netflix zuletzt auf 12,43 Milliarden US-Dollar anwachsen lassen. Ein Jahr zuvor stand der Konzern nur mit rund 10,3 Milliarden US-Dollar in der Kreide.

Die zwei Milliarden US-Dollar, die Netflix durch die Ausgabe von Anleihen aufnimmt, kommen nun noch zusätzlich oben drauf. Ein Dilemma - in dem sich auch viele Netflix-Anleger gefangen sehen. Denn die Ausgaben sind nötig, um am Markt zu bestehen, belasten die Finanzlage von Netflix aber zusehends. Nach Bekanntgabe des Anleihen-Plans rauschte die Netflix-Aktie zunächst deutlich ab, erholte sich im Handelsverlauf aber und schloss am Montag sogar mit einem Plus von einem Prozent.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: XanderSt / Shutterstock.com, Netflix

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.10.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
17.10.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2019Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.10.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
17.10.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2019Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow etwas leichter -- DAX schwächer -- RWE hebt Prognose an -- K+S mit Gewinnwarnung -- Merck wächst weiter und hebt Prognose an -- Daimler, Henkel, Wirecard, CANCOM, DWS im Fokus

BMW intensiviert Forschung zu Batteriezellen. Koalition will Zugang zu Apple-Chip für mobiles Bezahlen erzwingen. Thermo Fisher erwägt anscheinend Übernahme von QIAGEN. Hauptaktionär von CTS Eventim verkauft Aktienpaket. Versicherer Zurich setzt sich ehrgeizigere Ziele. Bouygues mit Umsatzplus. Deutsche Bank erhält grünes Licht für Deal mit BNP Paribas.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
EVOTEC SE566480
Amazon906866
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Allianz840400
K+S AGKSAG88