finanzen.net
29.04.2019 19:37
Bewerten
(3)

Großer Geldgeber: Apple ist offenbar Amazons bester Kunde

Millionenbeträge jeden Monat: Großer Geldgeber: Apple ist offenbar Amazons bester Kunde | Nachricht | finanzen.net
Millionenbeträge jeden Monat
DRUCKEN
Für ein spezielles Produkt von Amazon legt Apple monatlich wohl zweistellige Millionenbeträge auf den Tisch, wie aus einem kürzlich erschienenen Bericht hervorgeht. Doch nicht nur der iKonzern ist ein großer Geldgeber des Handels-Giganten.

Millionenausgaben für Hostingdienste

Schon seit längerem arbeitet Apple daran, eine eigene Server-Infrastruktur aufzubauen, doch scheint der Konzern aus Cupertino dabei nicht schnell genug voranzukommen. Aus diesem Grund fließen Monat für Monat Beträge in Millionenhöhe in die Taschen Amazons. Auf dessen Servern laufen dann Dienste wie Apples iCloud. Amazon ist mit Amazon Web Services (AWS) einer der weltweit größten Cloud-Anbieter.

Und Apple ist wohl dessen führender Kunde. Einem Bericht zufolge soll der iKonzern im vergangenen Jahr 350 Millionen US-Dollar für AWS ausgegeben haben, in diesem Jahr dürfte der Betrag wohl um weitere 10 Millionen auf 360 Millionen Dollar ansteigen. Denn wie ein Insider gegenüber CNBC berichtete, zahlt Apple alle vier Wochen mehr als 30 Millionen Dollar an den Handels-Giganten aus Seattle. Zudem soll der iKonzern kürzlich einen Basis-Vertrag unterzeichnet haben, der ihn dazu verpflichtet, in den kommenden fünf Jahren Clouddienstleistungen in Höhe von mindestens 1,5 Milliarden Dollar in Anspruch zu nehmen.

Aufbau eigener Kapazitäten dauert an

In der Zwischenzeit arbeitet Apple aber weiterhin an eigenen Rechenzentren, wie CNBC berichtete. Da der Smartphone-Markt auf eine Sättigung zusteure, setze Apple nun vermehrt auf Online-Dienste. Dafür werden jedoch genügend Speicherplatz und Rechenleistung benötigt, weshalb Apple zunächst noch auf die Konkurrenz zurückgreifen muss. Im Jahr 2018 hatte der in Cupertino ansässige Konzern angekündigt, innerhalb von fünf Jahren 10 Milliarden Dollar in den Aufbau eigener Kapazitäten allein in den USA stecken zu wollen. Bereits in diesem Jahr sollen 4,5 Milliarden Dollar für das Projekt eingeplant sein.

In der Tech-Branche ist es allerdings nicht ungewöhnlich, dass Unternehmen gleichzeitig Konkurrenten und Kooperationspartner sind. So sind sowohl Apple als auch Amazon wichtige Anbieter von Streaming-Inhalten wie Musik oder Filme und Serien, Hardware oder auch Apps. Dennoch sind auch beide Marktführer in anderen Bereichen.

Zahlreiche bekannte Kunden

Doch nicht nur Apple nutzt Cloud-Dienste von konkurrierenden Unternehmen derart intensiv. Spotify beispielsweise hat zu Beginn dieses Jahres einen Vertrag unterzeichnet, der den Musik-Streaminganbieter dazu verpflichtet, in den nächsten drei Jahren 447 Millionen Dollar für Cloud-Services von Google auszugeben. Netflix hat bislang mehrere zehn Millionen Dollar monatlich für AWS ausgegeben, schaut sich derzeit aber nach anderen Optionen um, dabei soll das Unternehmen auch Googles Cloud-Service im Blick haben. Lyft hat sich indes dazu verpflichtet, in den folgenden drei Jahren 300 Millionen Dollar für Amazon Web Services auszugeben. Snap wird in den nächsten fünf Jahren drei Milliarden Dollar auf die Dienste von Amazon und Google aufteilen. Pinterest hingegen hat unterzeichnet, in einem Zeitraum von sechs Jahren, der noch bis Mitte 2023 andauert, mindestens 750 Millionen Dollar für AWS auszugeben.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Andrey Bayda / Shutterstock.com, Ken Wolter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.06.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
12.06.2019Apple buyUBS AG
04.06.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.06.2019Apple OutperformCowen and Company, LLC
04.06.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
12.06.2019Apple buyUBS AG
04.06.2019Apple OutperformCowen and Company, LLC
04.06.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
24.05.2019Apple BuyCascend Securities
23.05.2019Apple buyUBS AG
17.06.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
04.06.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.06.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
22.05.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich fester -- DAX schließt mit kleinem Minus -- Fed lässt US-Leitzins unangetastet -- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Deutsche Bank, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Delivery Hero hebt Umsatzprognose für 2019. Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
SteinhoffA14XB9
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Amazon906866
Beyond MeatA2N7XQ
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11