finanzen.net
07.01.2019 22:13
Bewerten
(5)

Trump überzeugt: Aktienmärkte durchleben nur eine "kleine Panne" - der Aufschwung naht

Nach Dezember-Kurssturz: Trump überzeugt: Aktienmärkte durchleben nur eine "kleine Panne" - der Aufschwung naht | Nachricht | finanzen.net
Nach Dezember-Kurssturz
An den Aktienmärkten kam es im Dezember vergangenen Jahres zu erheblichen Kursrückgängen. US-Präsident Donald Trump spielt diese Entwicklungen jedoch herunter und spricht in dem Zusammenhang lediglich von einer "kleinen Panne".

Donald Trump: Kleine Panne an den Börsen

2018 war ein turbulentes, volatiles Jahr - die Märkte haben den schlimmsten Dezember seit der Weltwirtschaftskrise hinter sich. Während der S&P 500 6,2 Prozent auf Jahressicht verlor, gab der Dow Jones Industrial 5,6 Prozent nach. Und auch der NASDAQ büßte im gesamten Jahr 3,9 Prozent ein. Im Dezember sah es noch schlechter aus: Der S&P 500 fiel 9,2 Prozent zurück, der Dow Jones Industrial wies einen Abschlag von 8,7 Prozent aus und der NASDAQ verlor satte 9,5 Prozent.

Als Gründe für diese Abstürze wurden meist die jüngsten Zinserhöhungen der Fed sowie die Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums genannt. Auch Trumps Politik, insbesondere der weiter schwelende Handelskonflikt sowie angedrohte Zölle, wurden häufig bemängelt. Der US-Präsident meint jedoch, es könne nicht an seiner Politik liegen, denn der Handelskrieg sei "notwendig". Vielmehr seien die US-Notenbank sowie deren Präsident Jerome Powell Schuld. Powell habe "kein Gespür" für die Märkte. Zudem sagte er: "Das einzige Problem, das unsere Wirtschaft hat, ist die Fed".

Trotz allem ist US-Präsident Donald Trump der Meinung, die Kursrückgänge seien nicht weiter schlimm gewesen. "Wir hatten letzten Monat eine kleine Panne an der Börse, aber es ist immer noch um 30% höher, als zu der Zeit, als ich gewählt wurde", sagte Trump jüngst während einer Kabinettssitzung.

Der Aufschwung folgt schon bald

Zudem ist sich der US-Präsident sicher, dass seine Politik schon bald wieder für bessere Zeiten an den Handelsplätzen sorgen werde. Am Kryptomarkt interessiert? - Bitcoin kaufen - So geht's. "Seit meiner Wahl bricht der Aktienmarkt einen Rekord nach dem anderen", prahlte er schon vor einem Jahr auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

Die jüngste Schwäche sei nur vorübergehend, die Aktien würden wieder steigen, wenn neue Handelsabkommen geschlossen würden, zeigt sich Donald Trump überzeugt: "Es wird steigen, sobald wir Handelsfragen erledigen, und wenn ein paar andere Dinge passieren, wird es steigen". "Es ist ein weiter Weg, viel zu tun", so der US-Präsident weiter.

Aktuell befinden sich die Vereinigten Staaten in Gesprächen mit verschiedenen Parteien bezüglich einer Aktualisierung der aktuellen Handelsabkommen. Am 7. Januar werden schließlich zweitägige Gespräche zwischen den USA und China folgen - die ersten direkten Verhandlungen seit der Ankündigung des "Waffenstillstandes" Anfang Dezember. Bei den Gesprächen soll es darum gehen, wie der bereits angekündigte Kompromiss zwischen im Detail aussehen soll.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Joseph Sohm / Shutterstock.com, Platt/Getty Images
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Wall Street behauptet -- USA und China offiziell mit Teileinigung -- Billionenwert: Apple- und Microsoft setzen Rekordjagd fort -- Volkswagen, Henkel im Fokus

Trump will China-Zölle zum Großteil als Hebel für Gespräche erhalten. Oracle enttäuscht beim Umsatz. Nach Ergebniseinbruch: Broadcom erwartet im neuen Geschäftsjahr wieder höhere Gewinne. Siemens-Tochter Healthineers winkt bei QIAGEN ab. Milliardendeal: Delivery Hero kauft Essenslieferanten Woowa. Moody's senkt Daimler-Rating.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Microsoft Corp.870747
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD