finanzen.net
05.08.2019 20:01
Bewerten
(1)

Kampf um METRO: Bieter Kretinsky dementiert Bericht zu Gebotserhöhung - Aktie bricht ein

Nach Spekulationen: Kampf um METRO: Bieter Kretinsky dementiert Bericht zu Gebotserhöhung - Aktie bricht ein | Nachricht | finanzen.net
Nach Spekulationen
METRO-Aktionäre können aktuell nicht auf ein höheres Angebot des tschechischen Milliardärs Daniel Kretinsky für den Handelskonzern hoffen.
Das Bieterkonsortium EPGC um Kretinsky teilte am Montagabend mit, dass die Gespräche mit den beiden Großaktionären Meridian und Beisheim über eine mögliche Unterstützung des Übernahmeangebots gescheitert sind.

Nachbörslich auf der Handelsplattform Tradegate verloren die METRO-Anteile zuletzt mehr als 5 Prozent, nachdem sie im Xetra-Handel ihre anfangs sehr hohen Verluste bis Handelsschluss auf 2,48 Prozent eindämmen konnten bei einem Kurs von 15,115 Euro.

EPGC habe offene und konstruktive Gespräche geführt, hieß es in der Mitteilung. Es sei aber deutlich geworden, dass EPGC und die beiden Aktionäre unterschiedliche Ansichten über die Bewertung von METRO haben.

"EPGC bestätigt, dass weder der Angebotspreis erhöht noch die Mindestannahmeschwelle abgesenkt noch das Angebot anderweitig geändert wird. Die Annahmefrist für das Angebot endet am 7. August 2019", teilt das Bieterkonsortium weiter mit. Kretinsky hatte bereits am Wochenende entsprechende Spekulationen dementieren lassen. Der Kurs der METRO-Aktie brach am Montagvormittag daraufhin zunächst ein.

Am späten Freitagnachmittag hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet, dass sich EPGC mit zwei METRO-Großaktionären treffen wolle und eine Erhöhung des Gebots von 16 auf 17 Euro erwäge. Die im MDAX notierte METRO-Aktie drehte nach Veröffentlichung des Bloomberg-Berichts ins Plus und schloss am Freitag den Xetra-Handel mit einem Gewinn von fast 9 Prozent auf 15,50 Euro - blieb damit aber weiter unter dem angebotenen Übernahmepreis.

Das Konsortium will mindestens 67,5 Prozent der Anteile, konnte aber bisher nur ein Drittel der Stammaktien einsammeln. So konnte sich Kretinsky die Unterstützung des Großaktionärs Haniel sichern, der seine restlichen Anteile von gut 15 Prozent bereits angedient hat. Es ist nicht unüblich, dass bei Übernahmen große Pakete oft erst kurz vor Fristende angeboten werden.

In diesem Fall kämpft aber Kretinsky nicht nur gegen die Empfehlung des Aufsichtsrats und des Vorstands, die die Offerte wegen des zu geringen Preises ablehnen, sondern nun auch gegen den Widerstand zweier Großaktionäre. Die Meridian Stiftung und die Beisheim Gruppe haben sich zusammengetan und halten gemeinsam rund 20,55 Prozent der METRO-Anteile.

Damit könnte bei METRO vieles auf eine künftige Pattsituation hindeuten. Scheitert das freiwillige Angebot Kretinskys, kann dieser jedoch den nächsten Schritt gehen: Mit einem Anteil von mehr als 30 Prozent kann das Konsortium ein Pflichtangebot vorlegen - zu einem deutlich niedrigeren Preis als die 16 Euro. Haniel hat sich bereits bereit erklärt, seine Aktien auch für weniger Geld zu verkaufen.

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: Metro Group, DDCoral / Shutterstock.com

Nachrichten zu METRO (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.09.2019METRO (St) HoldBaader Bank
05.09.2019METRO (St) HaltenDZ BANK
30.08.2019METRO (St) market-performBernstein Research
12.08.2019METRO (St) HaltenIndependent Research GmbH
12.08.2019METRO (St) HoldJefferies & Company Inc.
27.11.2018METRO (St) buyequinet AG
21.09.2018METRO (St) buyequinet AG
17.09.2018METRO (St) buyequinet AG
30.08.2018METRO (St) buyequinet AG
03.08.2018METRO (St) buyequinet AG
16.09.2019METRO (St) HoldBaader Bank
05.09.2019METRO (St) HaltenDZ BANK
30.08.2019METRO (St) market-performBernstein Research
12.08.2019METRO (St) HaltenIndependent Research GmbH
12.08.2019METRO (St) HoldJefferies & Company Inc.
24.06.2019METRO (St) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.05.2019METRO (St) UnderperformBernstein Research
10.05.2019METRO (St) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.05.2019METRO (St) UnderperformBernstein Research
09.05.2019METRO (St) UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

METRO (St.) Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX am Hexensabbat leichter erwartet -- Asiens Börsen mit leicht positiver Tendenz -- China senkt neuen Referenzzins erneut -- TRATON-Beteiligung Navistar erwartet höhere Marge

London legt Brexit-Papiere vor - Anhörung zu Parlamentspause endet. Amazon startet Klimainitiative - 100.000 Elektro-Lieferwagen bestellt. Walgreens, FedEx und Alphabet-Tochter Wing testen Drohnen-Lieferung.Raucher greifen beim Kauf ihrer Kippen tiefer in die Tasche.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
Amazon906866
BASFBASF11
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Volkswagen (VW) AG Vz.766403