finanzen.net
17.01.2020 17:57
Bewerten
(0)

Drägerwerk dämpft Geschäftserwartungen für 2020 - Aktie sackt ab

Nach Umsatz- und Gewinnplus: Drägerwerk dämpft Geschäftserwartungen für 2020 - Aktie sackt ab | Nachricht | finanzen.net
Nach Umsatz- und Gewinnplus
Der Medizintechnikkonzern Drägerwerk hat im abgelaufenen Jahr Umsatz und Gewinn im laufenden Geschäft wie geplant gesteigert.
Für 2020 geht der Vorstand angesichts der Auftragslage jedoch von einem geringeren Umsatzwachstum aus, wie das Unternehmen überraschend am Freitag in Lübeck mitteilte. Das Management begründete seine vorsichtigere Prognose damit, dass Neuzulassungen derzeit mehr Zeit bräuchten und unklar sei, wann der Konzern neue Produkte in den USA auf den Markt bringen könne.

An der Börse kamen die Nachrichten schlecht an. Die Dräger-Vorzugsaktie ging am Abend mit einem Minus von 10,39 Prozent auf 50,00 Euro aus dem Handel und war damit immer noch mit Abstand schwächster Wert im SDAX. Auf diesem Niveau hatte der Kurs zuletzt vor drei Monaten gelegen.

Für das neue Jahr rechnet die Drägerwerk-Führung währungsbereinigt mit einem Umsatzwachstum zwischen einem und vier Prozent. Von den Erlösen sollen bei stabilen Wechselkursen ebenfalls ein bis vier Prozent als operativer Gewinn (Ebit) beim Unternehmen hängen bleiben.

Tatsächlich steigerte das Unternehmen seinen Umsatz 2019 auf Basis vorläufiger Zahlen um gut sieben Prozent auf knapp 2,8 Milliarden Euro. Währungsbereinigt lag der Zuwachs bei sechs Prozent. Der operative Gewinn dürfte leicht gestiegen sein. Die Ebit-Marge lag den Angaben zufolge voraussichtlich bei 2,3 bis 2,5 Prozent und damit in der Nähe des Vorjahreswerts von 2,4 Prozent.

Ein Aktienhändler bemängelte vor allem die Prognosen des Managements für das laufende Jahr. "Da müsste sich das Unternehmen nun noch sehr strecken, um die Markterwartungen zu erfüllen." Zudem hätten Umsatz und Auftragseingang die Erwartungen für 2019 zwar in etwa getroffen. Das operative Ergebnis sei mit um die 67 Millionen Euro aber wohl unter den erwarteten 78 Millionen Euro geblieben./stw/he

LÜBECK (dpa-AFX)

Bildquellen: Drägerwerk

Nachrichten zu Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.01.2020Drägerwerk SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
21.01.2020Drägerwerk VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.01.2020Drägerwerk VerkaufenIndependent Research GmbH
21.01.2020Drägerwerk HoldWarburg Research
20.01.2020Drägerwerk SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.03.2018Drägerwerk kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.01.2018Drägerwerk kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.11.2017Drägerwerk kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.11.2017Drägerwerk buyKepler Cheuvreux
12.10.2017Drägerwerk buyKepler Cheuvreux
21.01.2020Drägerwerk HoldWarburg Research
20.01.2020Drägerwerk HoldWarburg Research
15.01.2020Drägerwerk HoldWarburg Research
05.11.2019Drägerwerk HoldHSBC
16.10.2019Drägerwerk HaltenIndependent Research GmbH
31.01.2020Drägerwerk SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
21.01.2020Drägerwerk VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.01.2020Drägerwerk VerkaufenIndependent Research GmbH
20.01.2020Drägerwerk SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.01.2020Drägerwerk ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen tendieren seitwärts -- Canopy Growth weist weniger Verlust aus -- Wirecard wächst kräftig -- thyssenkrupp, HUGO BOSS, LPKF im Fokus

Trotz geplatztem Vergleich: VW bietet Entschädigung an. Deutsche Post nimmt keine Pakete nach China und Hongkong mehr an. Deutsche Börse verlängert Vertrag mit CEO Weimer um vier Jahre. Haldex will Aktionär Knorr-Bremse loswerden. Rodung auf Tesla-Gelände bis Ende Februar.

Umfrage

CDU-vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer kündigte ihren Verzicht auf eine Unions-Kanzlerkandidatur an. Wie finden Sie das?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Telekom AG555750