finanzen.net
01.08.2020 09:00

Emeram-Mitgründer Näther: "Ich sehe das absolut positiv"

Nachgehakt bei...: Emeram-Mitgründer Näther: "Ich sehe das absolut positiv" | Nachricht | finanzen.net
Christian Näther
Nachgehakt bei...
Folgen
Christian Näther » Der Mitgründer der Private-Equity-Firma Emeram spricht im Interview mit €uro am Sonntag über Corona-Hilfen.
Werbung
€uro am Sonntag

von Frank-B. Werner, €uro am Sonntag

€uro am Sonntag: Die Bundesregierung hat riesige Hilfsprogramme aufgelegt, um die Folgen des Lockdowns aufzufangen. Behindert das nicht den Strukturwandel?

Christian Näther: Ich sehe das, was die Regierung da auf die Beine gestellt hat, absolut positiv. In der Kürze der Zeit ist eine genaue Ausdifferenzierung überhaupt nicht möglich. Im Übrigen sind da ein paar Sicherheiten eingebaut: Die Voraussetzung für KfW-Kredite, dass die 2019er-Zahlen positiv waren, verhindert, dass sich Firmen, die schon auf der Kippe stehen, Kredite ergattern. Außerdem müssen die Banken einen Teil aufs eigene Buch nehmen. Da wird schon genau hingeschaut. Keine Sorge, der Strukturwandel findet statt.

Also drohen uns keine Zombiefirmen?

Missbrauch können Sie nie ganz ausschließen. Aber ich glaube, dass der Schaden durch Lockdown-Pleiten strukturell gesunder Unternehmen größer wäre, als dass jetzt ein paar Zombies mitlaufen.

Gibt es für Equity-Investoren in diesen Zeiten besondere Herausforderungen?

Wir haben in unserem Portfolio alles dabei: Profiteure und Verlierer des Lockdowns. Da wir in unserer Branche mit viel Fremdkapital arbeiten, ist die Qualifizierung für zusätzliche Kredite bei den Portfolio-Unternehmen manchmal sehr sportlich. Ansonsten begleiten wir sie mit Rat, Tat und Geld, um den Wachstumskurs möglichst ungebrochen fortzusetzen.

Ergeben sich in der Krise besondere Kaufgelegenheiten?

Nein, bis auf ein paar spezielle Situationen - wenn zum Beispiel eine angeschlagene Holding ihr Tafelsilber schnell verkaufen muss - ist es eher schwieriger. Wer gut durch Corona kommt, wird seine Firma erst einmal nicht verkaufen, weil er die Robustheit anhand testierter Zahlen im nächsten Jahr dokumentieren will. Und dann wird es tendenziell teurer.









_____________________________
Bildquellen: Forster & Martin Fotografie
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Dow-Jones schließt leicht im Plus -- Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre -- Airbus erhält Aufträge für nur 4 Flugzeuge -- Wirecard, Daimler, GoPro, Uber im Fokus

Sammelklage gegen AUDI in Ingolstadt abgewiesen. ICE kauft Hypotheken-Firma für 11 Milliarden Dollar. SNP bleibt trotz deutlichen Verbesserungen in den roten Zahlen. AstraZeneca schließt Vereinbarung zur COVID-Impfstoffproduktion in China. TikTok: Trump will mit Verfügung Verkauf forcieren. Trump-Regierung droht chinesische Firmen von US-Börsen zu verbannen. Fraport meldet 17 Corona-Fälle auf Terminal-3-Baustelle.

Umfrage

Wenn die Kurse steigen, denken viele Anleger vermehrt über Sicherungsmechanismen nach. Was halten Sie von Teilschutz-Zertifikaten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Amazon906866
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
Allianz840400
Infineon AG623100