finanzen.net
13.07.2020 17:30

Fondsmanager Zinser: "Habe Wirecard-Chef Markus Braun geglaubt"

Nachgehakt bei...: Fondsmanager Zinser: "Habe Wirecard-Chef Markus Braun geglaubt" | Nachricht | finanzen.net
Fondsmanager Armin Zinser
Nachgehakt bei...
Folgen
Wirecard » Auch Anlageprofis ließen sich von der Firma täuschen. Fondsmanager Armin Zinser sagt im Interview mit €uro am Sonntag, weshalb selbst die Experten auf die Versprechungen des Unternehmens hereinfielen.
Werbung
€uro am Sonntag

von Andreas Hohnadel, €uro am Sonntag

€uro am Sonntag: Herr Zinser, Sie managen sehr erfolgreich zwei Europa-Aktienfonds und waren bis fast zuletzt in Wirecard investiert. Warum haben Sie so lange an dem Unternehmen festgehalten?
Armin Zinser: Zum einen habe ich Wirecard-Chef Markus Braun geglaubt. Ich hatte Gelegenheit, öfter mit ihm zu diskutieren. Zudem war bekannt, dass ihm sieben Prozent der Aktien von Wire­card gehören. Ich sagte mir: Warum soll er für 100 000 oder eine Million Euro betrügen, wenn sein Anteil eine Milliarde wert ist?

Und zum anderen?
Zum anderen war Wirecard für mich immer eine Art Silicon Valley im DAX. Mit Ausnahme von SAP findet man solche Unternehmen in Deutschland ja nicht. Ein veritabler Wachstumswert - mit gefälschten Zahlen, wie man heute weiß. Die Wirtschaftsprüfer, die Banken, die Analysten, ja selbst die Bafin haben sich alle hinters Licht führen lassen.

Immerhin gab es die Berichte der "Financial Times" …
… von denen ich annahm, dass interessierte Kreise dahinterstecken. Ich halte nichts von Hedgefonds, die Aktien leer verkaufen, um von Kursrückgängen zu profitieren. Meiner Erfahrung nach streuen sie allzu oft Gerüchte in den Markt, um den Kurs zu manipulieren. Ich bin überzeugt, dass die Börsen auf längere Sicht nach oben laufen. Sich bewusst dagegen zu stellen, bedeutet ein unverhältnismäßig hohes Risiko.

Aber in diesem Fall haben die Short-Seller gewonnen.
Ja, leider. Aber ich gehe davon aus, dass es sich für die wenigsten von ihnen wirklich gelohnt hat. Denn wenn sie schon 2014 oder 2017 etwas gewusst haben und bei einem Kurs von, sagen wir mal, 80 Euro short gegangen sind und die Aktie lief bis auf 200 Euro, haben Sie möglicherweise nichts verdient. Nur diejenigen, die in den vergangenen drei Monaten Wirecard geshortet haben, um die Aktie bei zwei oder drei Euro zurückzukaufen, haben wirklich davon profitiert.

Sie nannten schon das Stichwort Silicon Valley. Was genau gefiel Ihnen an Wirecard?
Ich finde den gesamten Sektor Bezahldienstleister äußerst attraktiv. Wann immer jemand eine Transaktion übers Internet abwickelt, bekomme ich als Dienstleister einen Teil davon ab. Das ist wie die staatliche Mehrwertsteuer oder eine Mautstelle auf der Autobahn. Da frage ich mich: Wenn ich so ein Modell habe, muss ich dann betrügen? Das ist doch wie die Lizenz zum Gelddrucken. In zehn Jahren wird sich das Volumen der Transaktionen übers Internet vervielfacht haben. Wir sind erst am Anfang. Ich verstehe nicht, warum man in diesem Geschäft betrügt.

Wie viel Schaden hat Wirecard in Ihren beiden Fonds angerichtet?
Ganz ehrlich: Wenn jedes Investment so laufen sollte wie Wire­card, wäre ich zufrieden. Ich habe die Aktie 2010 günstig gekauft und zwischenzeitlich immer wieder Gewinne mitgenommen. Im Fonds Prévoir Perspectives habe ich trotz meines zu späten Ausstiegs für die restlichen Stücke über die Jahre Geld verdient. Im Fonds Prévoir Gestion Actions hat mich die Aktie lediglich 0,8 Prozentpunkte Performance gekostet. Ich bin mit einem blauen Auge davongekommen, aber es wurmt mich sehr.







______________________________

Bildquellen: Laurence de Terline, Pavel Kapysh / Shutterstock.com

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.06.2020Wirecard VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
19.06.2020Wirecard ReduceOddo BHF
18.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
26.05.2020Wirecard buyBaader Bank
15.05.2020Wirecard kaufenIndependent Research GmbH
14.05.2020Wirecard buyBaader Bank
11.05.2020Wirecard buyBaader Bank
07.05.2020Wirecard buyBaader Bank
18.06.2020Wirecard Equal-WeightMorgan Stanley
08.06.2020Wirecard NeutralOddo BHF
08.06.2020Wirecard NeutralUBS AG
02.06.2020Wirecard NeutralUBS AG
26.05.2020Wirecard HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.06.2020Wirecard VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
19.06.2020Wirecard ReduceOddo BHF
18.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen uneinheitlich -- Porsche in roten Zahlen -- MorphoSys-Aktien gefragt -- CureVac gibt Startschuss für Börsengang -- Porsche, Lufthansa, Twitter, Berkshire im Fokus

McDonald's verklagt gefeuerten Firmenchef Easterbrook. Canopy schlägt die Erwartungen. Corona-Krise reißt Marriott in die Verlustzone. US-Regierung setzt Gespräche über Kredit für Kodak aus. Türkische Lira fällt auf neues Rekordtief. Entwarnung für Telefonica: Kein Zwangsgeld wegen fehlender LTE-Masten. Carl Zeiss Meditec-Aktien auf Hoch seit Anfang Mai. Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre beschlossen.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Plug Power Inc.A1JA81
Wirecard AG747206
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Microsoft Corp.870747
TUITUAG00