finanzen.net
01.04.2019 18:38
Bewerten
(0)

Zum halben Preis: Testphase des neuen Netflix-Abos für Smartphone-Nutzer

Neue Nutzergruppen: Zum halben Preis: Testphase des neuen Netflix-Abos für Smartphone-Nutzer | Nachricht | finanzen.net
Neue Nutzergruppen
DRUCKEN
Netflix will sein Angebot in vielen Ländern der Welt attraktiver gestalten. Nutzer sollen für ein neues Abo-Angebot nur noch die Hälfte zahlen. Der Haken: Die Inhalte können ausschließlich auf dem Smartphone genutzt werden.
Der Streaming-Dienst sieht in vielen Ländern noch Luft nach oben. Deshalb testet Netflix in Indien derzeit ein Modell, bei dem die Nutzer den Dienst nur mobil nutzen können, dafür aber auch nur die Hälfte vom üblichen Preis zahlen. Indien eignet sich für diese Testphase sehr gut, da es eines der bevölkerungsreichsten Länder der Erde ist. Mehr als 1,3 Milliarden Menschen leben dort und stellen somit auch potenzielle User dar.

Markt mit Potenzial

Oft experimentieren Streaming-Anbieter mit diversen Tests und speziellen neuen Angeboten, um Kunden für sich zu gewinnen und sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Netflix fokussiert sich nun auf das Land mit der zweitgrößten Bevölkerung: Indien. Mit seiner Großzahl an Einwohnern zählt Indien auch zu einem der größten Handymärkte. Es wurde festgestellt, dass die Menschen dort, wie in vielen anderen asiatischen Ländern, das Film- und Fernsehangebot und somit auch Streaming-Dienste, in erster Linie auf ihren Mobilgeräten abrufen. In Indien sind Netflix und Co. noch in ihren Anfängen. Um also auch hier so viele Menschen wie möglich zu erreichen und oben bei den Nutzerzahlen zu stehen, will der Anbieter auf die speziellen Anforderungen des Markts eingehen.

Neues Angebot für mehr Attraktivität

Hierzulande klingen diese Netflix-Gebühren verlockend günstig. In Indien steigt der Streaming-Dienst mit seinem Sonderangebot aber trotzdem noch in einer Preislage oberhalb der Konkurrenz ein. Für den normalen Tarif zahlen Kunden dort umgerechnet etwa 6,40 Euro - für das Modell für Mobilgeräte entsprechend also etwa 3,20 Euro. Der indische Anbieter Hotstar und Amazon Prime Video dagegen verlangen nur etwa zwei Euro. In Malaysia startete Netflix bereits letztes Jahr ein vergleichbares Modell. In Zukunft soll dieses Modell auch noch in weiteren Ländern getestet werden. Diese wollte das Unternehmen aber noch nicht bekanntgeben.

Zudem könnte der Streaming-Anbieter die monatliche Mindestlaufzeit in solch einem Test-Angebot kürzen. "Wir suchen immer nach Wegen, um Netflix angenehmer und zugänglicher zu machen. Wir werden verschiedene Optionen in ausgewählten Ländern testen, in denen Mitglieder z.B. Netflix auf ihrem mobilen Gerät für einen niedrigeren Preis sehen und in kürzeren Zeiträumen abonnieren können", so ein Sprecher des Unternehmens gegenüber Variety. Der Streaming-Dienst passt sich in Indien aber nicht nur über diese Eckdaten dem Markt an. Er investierte vor allem im letzten Jahr groß in Netflix-Eigenproduktionen und plant auch in Zukunft das Angebot für den indischen Markt auszuweiten.

Ob dieses Modell den gewünschten Erfolg bringt, bleibt abzuwarten. Ebenfalls unklar ist, ob das Angebot überhaupt über die Testphase hinaus bestehen bleibt und ob es auch den Sprung auf den europäischen Markt schaffen wird. Diese Modelle bietet Netflix oftmals speziell für Staaten, in denen das Unternehmen bisher noch keine großen Erfolge verbuchen konnte an. Während an bestimmten Märkten die Preise durch das neue Modell auf Probe gesenkt werden, wurden sie in den USA für die üblichen Abo-Angebote erhöht. Ob dies Auswirkungen auf den deutschen Markt haben wird bleibt abzuwarten. Hierzulande wurden die Preise das letzte Mal im Oktober 2017 angehoben. Es befinden sich aber bereits neue Preis-Modelle in einer Testphase.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Netflix

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.04.2019Netflix OutperformImperial Capital
17.04.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.2019Netflix buyUBS AG
17.04.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.04.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
26.04.2019Netflix OutperformImperial Capital
17.04.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.2019Netflix buyUBS AG
17.04.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.04.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich-- Daimler dementiert Bericht über drohende Rückrufe in Dieselaffäre -- Lufthansa-Großaktionär Lansdowne Partners stockt auf

Gespräche zwischen BMW und FC Bayern über Sponsoring gescheitert. Boeing bessert Flugsimulator des Unglücksjets 737 Max nach. Conti-Chef sieht keinen Grund für Investition in deutsche Zellfabrik. May verspricht kühnes neues Brexit-Paket.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesjustizministerin Barley (SPD) hat vorgeschlagen, die Mietpreisbremse zu verschärfen. Was halten Sie von dieser Idee?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Allianz840400
SAP SE716460
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
E.ON SEENAG99