Neue Pläne

Nach Rückzug aus Mobius Capital Partners: Mark Mobius will neues Unternehmen in Dubai gründen

01.12.23 21:07 Uhr

Nach Rückzug aus Mobius Capital Partners: Mark Mobius will neues Unternehmen in Dubai gründen | finanzen.net

Im November kündigte Starinvestor Mark Mobius den baldigen Rückzug von dem von ihm gegründeten Investment-Unternehmen Mobius Capital Partners an. Statt sich in den Ruhestand zu verabschieden, hat der Experte für Schwellenländer jedoch schon wieder neue Pläne - in seiner Wahlheimat Dubai.

• Mark Mobius tritt von Mobius Capital Partners zurück
• Neues Investment-Projekt in Dubai geplant
• Mobius bullish gegenüber dem Mittleren Osten

Die Investmentgesellschaft Mobius Capital Partners (MCP) wird schon bald ohne ihren Mitgründer und Namensgeber Mark Mobius auskommen müssen. Wie das Investmentunternehmen, das den viel beachteten, börsennotierten Mobius Investment Trust (MMIT) betreibt, im November informierte, habe Mobius MCP darüber informiert, in den kommenden Monaten von seiner Partnerschaft zurückzutreten.

"Seine Beiträge haben sich als ausschlaggebend für den Erfolg des Unternehmens erwiesen, sein Ansatz zum Investieren in Emerging Markets seit der 1980er bleibt auch weiterhin fest in der Investment-Philosophie MCPs verankert", heißt es in der zugehörigen Pressemitteilung. Die Leitung von Mobius Capital Partners sowie der Fonds obliegt weiterhin dem zweiten Gründungspartner Carlos Hardenberg, der schon seit mehr als zwanzig Jahren an der Seite des Starinvestors agiert.

"Ich bin stolz auf die starke Performance des Investment-Teams in den letzten fünf Jahren, welche beweist, dass ein konzentriertes und differenziertes Portfolio an qualitativ hochwertigen Aktien außergewöhnliche Renditen erzielen kann. Als Anteilseigner von MMIT werde ich den Fortschritt des Unternehmens mitverfolgen und dem Team und dem Board auch weiterhin zur Verfügung stehen", äußert sich Mobius in der Mitteilung.

Mobius verfolgt Pläne in Dubai

Wer jedoch glaubt, der Investor würde sich nun in den verdienten Ruhestand verabschieden, irrt gewaltig. Stattdessen hat der Experte für Emerging Markets schon das nächste Eisen im Feuer, wie er im Interview mit Bloomberg erst kürzlich verriet.

So plant der Starinvestors aktuell ein neues Vorhaben in seiner Wahlheimat Dubai aufzubauen, blieb mit Verweis auf anhaltende Verhandlungen diesbezüglich jedoch recht vage. Es werde jedoch etwas mit Investments zu tun haben und "es wird etwas sehr aufregendes mit Schwellenländern sein", so Mobius.

Dubai auch bei anderen Finanzexperten beliebt

Dass sich der Investor dabei entschieden hat, Dubai als Sitz seines neuen Investmentunternehmens festzulegen, dürfte Bloomberg zufolge der Tatsache geschuldet sein, dass sich die Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten mittlerweile zu einem bevorzugten Ziel von Vermögensverwaltern, Hedgefonds-Tradern und Investmentbankern entwickelt hat. Schließlich punktet der Ort mit einer günstigen Zeitzone, insbesondere für Portfoliomanager, deren Investments sich über die ganze Welt erstrecken. Darüber hinaus profitiert Dubai von einem steuerfreien Status, einer einfachen Geschäftsabwicklung und hat sich zu einem internationalen Reisezentrum entwickelt, zählt die Nachrichtenagentur auf. Da wundert es nicht, dass auch Mobius schon seit drei Jahren seine Zelte hier aufgeschlagen hat und auch langfristig optimistisch für den Mittleren Osten ist. So hat der Starinvestor bereits mehrere Grundstücke in Dubai gekauft und wieder veräußert und rechnet damit, die Grundstückspreise könnten in der Stadt in den nächsten fünf Jahren 15 Prozent jährlich an Wert gewinnen.

Eine Region im Wandel

Seine Zuversicht gegenüber dem Mittleren Osten wird auch nicht durch den Angriff der terroristischen Hamas auf Israel geschmälert, auch wenn sich Mobius im Bloomberg-Interview besorgt zeigt, eine Eskalation des Konflikts könnte sich auf die globalen Wirtschaftsaussichten auswirken. Gleiches gilt im Übrigen für den noch immer andauernden Ukraine-Krieg. Dennoch plant Mobius künftig seine Investments in der Region auch auf Finanzdienstleistungsunternehmen auszuweiten und Anteile von familiengeführten Geschäften aufzukaufen, wenn sich dies anbiete. Denn die Transformation, die sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten vollziehe, werde sich bald auch auf andere Länder des Mittleren Ostens auswirken, ist sich der Experte sicher. Die Region bereite sich mittlerweile auf eine Zukunft jenseits von Öl vor. Nun bleibt nur abzuwarten, welche konkreten Absichten Mobius in Dubai verfolgt und wie sein künftiges Investmentunternehmen aussehen wird.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Axel Griesch für Finanzen Verlag, Franklin Templeton Investments