finanzen.net
aktualisiert: 09.01.2019 08:46
Bewerten
(7)

Ein besseres Weihnachtsgeschäft hat Amazon noch nie erlebt

Neue Rekorde: Ein besseres Weihnachtsgeschäft hat Amazon noch nie erlebt | Nachricht | finanzen.net
Neue Rekorde
DRUCKEN
Während der stationäre Handel ein eher durchwachsenes Weihnachtsgeschäft hinter sich gebracht hat, hat der Handelsriese Amazon neue Rekordwerte verbucht.
In einer offiziellen Mitteilung des US-Unternehmensriesens hieß es direkt nach den Feiertagen, man habe "das beste Weihnachtsgeschäft" in der Geschichte des Konzerns verzeichnet. Nie zuvor wurden so viele Produkte auf der Amazon-Plattform bestellt.

Mehr Prime-Mitgliedschaften abgeschlossen

In der Pressemitteilung betonte Amazon insbesondere den Zuwachs im wichtigen Prime-Bereich. "Mehrere zehn Millionen Kunden weltweit starteten eine Prime-Probemitgliedschaft oder eine bezahlte Prime-Mitgliedschaft, um etwa vom kostenlosen Premiumversand oder den exklusiven Shopping- und Entertainment-Vorteilen zu profitieren", teilte das Unternehmen mit.

Prime-Kunden sind für Amazon einer der wichtigsten Wachstumstreiber im Konzern. Zwar erhalten diese neben kostenloser Lieferung auch Zugang zu unbegrenztem Streaming von Musik und Filmen und haben darüber hinaus Zugriff auf zahlreiche weitere Leistungen des Unternehmens, Prime-Kunden gelten auf der anderen Seite aber auch als deutlich treuer und geben mehr Geld auf der E-Commerce-Plattform aus, als Nicht-Prime-Kunden. Das betrifft nicht nur Handelsprodukte, sondern auch andere hauseigene Amazon-Angebote. Prime-Mitglieder lassen sich zudem deutlich einfacher im Amazon-Universum halten: Wer etwa günstige Fire Tablets kauft, wird in den allermeisten Fällen zeitgleich ein guter Kunde im E-Book-, App- oder Cloud-Segment des Unternehmens und ist häufiger auch eher gewillt, zusätzliches Geld für einfach zugängliche Streaming-Inhalte zu investieren.

Amazon-Eigenmarken als Verkaufsschlager

Entsprechend gut verkauften sich im Weihnachtsquartal daher offenbar auch die günstigen Hardware-Produkte des Amazon-Konzerns. "Die Bestseller waren der brandneue Echo Dot, der Fire TV Stick 4K mit der neuen Alexa-Sprachfernbedienung sowie Echo", ließ der Handelsriese wissen.

Darüber hinaus veröffentlichte das Unternehmen auch eine Liste der Produkte, die auf dem deutschem Markt im Weihnachtsgeschäft besonders beliebt waren: Neben Alltagsprodukten wie Toilettenpapier und Küchenrollen gehörten auch das Playstation 4-Spiel "Fifa 19" und der Activity Tracker Xiaomi Mi Band 3 zu den am häufigsten verkauften Produkten hierzulande.

Konkrete Zahlen bleiben aus

Wie hoch der Umsatz im Weihnachtsgeschäft tatsächlich ausgefallen ist, verriet der Online-Riese aber nicht. "Diese Saison war bisher unsere beste und wir freuen uns darauf, unseren Kunden auch 2019 das zu bieten, was für sie am günstigsten ist. Wir sind begeistert, dass allein in den USA mehr als eine Milliarde Artikel in dieser Saison kostenlos mit Prime ausgeliefert wurden", hieß es von Jeff Wilke, CEO Worldwide Consumer, lediglich.

Im Vorfeld hatte das Unternehmen eine Zielmarke von 20 Prozent Umsatzplus für das Weihnachtsgeschäft 2018 ausgegeben. "Ein Umsatzplus von 20 Prozent ist ein strammes Ziel. Wir machen uns nun daran, es zu erfüllen", hatte sich der Deutschland-Chef von Amazon, Ralf Kleber, im Oktober zuversichtlich gezeigt. Ob das Unternehmen - auch auf globaler Ebene - die eigenen Erwartungen erfüllen konnte, wird wohl erst mit Veröffentlichung der Bilanz zum abgelaufenen Geschäftsquartal deutlich. Die Zahlen zum Weihnachtsquartal werden Ende Januar erwartet.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sundry Photography / Shutterstock.com, Jonathan Weiss / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?
Neues Geschäftsfeld
Amazon bläst wohl zum Angriff auf Microsoft, Sony, Google und Co.
Der US-Versandriese Amazon ist schon lange kein reiner Marktplatz mehr. Der Konzern hat sein Geschäftsfeld kräftig ausgebaut, ob Video- oder Musik-Streaming oder Clouddienste, Amazon bietet nahezu alles, was es zum Leben braucht. Doch in einer Sparte hielt sich der Jeff Bezos-Konzern zurück - bis jetzt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.01.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
07.01.2019Amazon BuyPivotal Research Group
04.01.2019Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
21.12.2018Amazon OutperformRBC Capital Markets
10.12.2018Amazon overweightMorgan Stanley
09.01.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
07.01.2019Amazon BuyPivotal Research Group
04.01.2019Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
21.12.2018Amazon OutperformRBC Capital Markets
10.12.2018Amazon overweightMorgan Stanley
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Wall Street im Plus -- Brexit: May übersteht Misstrauensvotum -- Goldman Sachs verdient kräftig -- Home24, BoA, Deutsche Bank, Commerzbank, Snap im Fokus

Fed-Beige Book: Marktvolatilität und höhere Zinsen drücken auf die Stimmung. Deutsche Euroshop rechnet mit negativem Bewertungsergebnis. Fiserv kauft First Data. Börsenturbulenzen belasten Ergebnis von BlackRock. Ford verfehlt Erwartungen. Geldvermögen der Deutschen übertrifft Marke von sechs Billionen Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Allianz840400
BASFBASF11
Netflix Inc.552484
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
BayerBAY001
EVOTEC AG566480