21.09.2020 12:43

Deutsche Post-Beschäftigte setzen Warnstreiks vor nächster Tarifrunde fort

Neue Runde: Deutsche Post-Beschäftigte setzen Warnstreiks vor nächster Tarifrunde fort | Nachricht | finanzen.net
Neue Runde
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Vor den nächsten Tarifgesprächen bei der Deutschen Post an diesem Montag haben Beschäftigte am Samstag erneut in mehreren Bundesländern die Arbeit niedergelegt.
Werbung
Schwerpunkt sei die Zustellung von Briefen und Paketen gewesen, teilte die Gewerkschaft Verdi mit.

Nach Angaben eines Unternehmenssprechers vom Mittag beteiligten sich rund 4300 Beschäftigte an dem Warnstreik. Betroffen seien weniger als 5 Prozent der an Samstagen üblichen Paket- und Briefmenge. In den stärker durch Warnstreiks betroffenen Regionen würden die verzögerten Sendungen in den Folgetagen zugestellt.

Ein Verdi-Sprecher sprach später von 5700 Beschäftigten, die sich am Samstag an den Arbeitsniederlegungen beteiligt hätten. Insgesamt hätten an den sechs Warnstreik-Tagen in den vergangenen zwei Wochen rund 22 000 Beschäftigte zeitweise die Arbeit niedergelegt.

Verdi fordert für die rund 140 000 Tarifbeschäftigten der Deutschen Post eine lineare Lohnerhöhung von 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Post hat bisher noch kein Angebot vorgelegt.

Verdi hatte bei den bisherigen Verhandlungen den Eindruck gewonnen, dass die Post nur Einkommensverbesserungen von 1,5 Prozent anbieten wolle. Für Montag und Dienstag ist die dritte Verhandlungsrunde geplant.

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf Deutsche PostJC4TGB
Mini Future Short auf Deutsche PostJC8JBE
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC4TGB, JC8JBE. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Lukassek / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.10.2020Deutsche Post kaufenDZ BANK
09.10.2020Deutsche Post HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.10.2020Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
08.10.2020Deutsche Post buyGoldman Sachs Group Inc.
08.10.2020Deutsche Post neutralIndependent Research GmbH
12.10.2020Deutsche Post kaufenDZ BANK
09.10.2020Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
08.10.2020Deutsche Post buyGoldman Sachs Group Inc.
08.10.2020Deutsche Post overweightBarclays Capital
08.10.2020Deutsche Post buyUBS AG
09.10.2020Deutsche Post HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.10.2020Deutsche Post neutralIndependent Research GmbH
08.10.2020Deutsche Post HoldWarburg Research
07.10.2020Deutsche Post NeutralCredit Suisse Group
16.09.2020Deutsche Post NeutralCredit Suisse Group
02.03.2020Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
18.12.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
12.11.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.10.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
CureVacA2P71U
Amazon906866
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
AlibabaA117ME
Intel Corp.855681