finanzen.net
26.09.2019 22:09
Bewerten
(5)

Warum die NIO-Aktie an der Börse crasht: Tiefe Krise bei Tesla-Herausforderer

Pleite voraus?: Warum die NIO-Aktie an der Börse crasht: Tiefe Krise bei Tesla-Herausforderer | Nachricht | finanzen.net
Pleite voraus?
Mit einer schwachen Quartalsbilanz hat der chinesische Elektroautobauer NIO für einen Kursrutsch bei der Aktie gesorgt. Doch die tiefroten Zahlen sind nur die Spitze des Eisberges.
• NIO macht mehr Verlust als Umsatz
• Cashreserven besorgniserregend niedrig
• Rückrufkosten belasten zusätzlich

Vor fünf Jahren ging das chinesische Unternehmen an den Start und wurde direkt als Tesla-Herausforderer gehandelt. Doch die Bilanz nach fünf Jahren fällt mehr als ernüchternd aus.

Mehr Verlust als Umsatz

Im zweiten Geschäftsquartal 2019 hat das Unternehmen einmal mehr tiefrote Zahlen geschrieben. Unter dem Strich belief sich der Quartalsverlust auf 479 Millionen US-Dollar - zeitgleich hat der Elektoautohersteller aber nur 220 Millionen US-Dollar an Umsätzen in der Bilanz. Auch in Sachen Liquidität sieht es besorgniserregend aus: Zum Ende des Quartals hatte NIO nur noch Finanzreserven in Höhe von 503 Millionen US-Dollar.

Hintergrund der schwachen Zahlen ist eine deutlich geringer als erhoffte Nachfrage im Milliardenmarkt China. Dort hatte die Regierung ihre staatlichen Förderungen für E-Autos zurückgefahren, was NIO hart getroffen hat.

Hinzu kommt: NIO hat seine Kosten nicht im Griff: Insgesamt sitzt der Konzern nach fünf Jahren damit auf einem riesigen Schuldenberg von rund fünf Milliarden US-Dollar, wie Bloomberg berichtet. Für Anleger waren die Zahlen nach den ohnehin schwierigen letzten Monaten ein Nackenschlag: Sie schickten das NIO-Papier um 25 Prozent nach unten. Auch am Mittwoch und Donnerstag setzte sich der Abwärtstrend bei der Aktie weiter fort.

Sparmaßnahmen laufen

Infolge der deutlich schwächer als erwarteten Nachfrageentwicklung in diesem Jahr hat NIO drastische Spaßmaßnahmen angekündigt. Rund 2.000 Angestellte sollen den Konzern verlassen, eine neue Produktionsstätte in Shanghai wird nicht wie geplant gebaut. Stattdessen lässt NIO seine Fahrzeuge ES6 und ES8 von einem Auftragsfertiger bauen, um Kosten zu sparen.

Auch eine Niederlassung in den USA fällt den Sparmaßnahmen zum Opfer, zudem will NIO künftig nicht mehr in der Formel 1 engagiert bleiben.

Rückruf belastet zusätzlich

Doch zunächst werden die Kassen der Chinesen zusätzlich belastet werden, denn NIO hat einen massiven Rückruf zu verkraften: Mehr als 4.800 Fahrzeuge des Typs ES8, die im vergangenen Jahr zwischen April und Oktober die Werkshallen verlassen haben, müssen zurück in die Werkstätten. Es bestehe die Gefahr einer Brandentwicklung, was auf Fehler beim Akku zurückzuführen sei, hieß es. Eine Untersuchung habe ergeben, dass das Akkusystem von 4.803 Einheiten des ES8 mangelhaft sei, im schlimmsten Fall könne ein Kurzschluss verursacht werden.

Die schlechten Nachrichten für NIO-Anleger reißen nicht also nicht ab. Wenn die Sparmaßnahmen nicht den erhofften Erfolg bringen und zumindest einen Teil der Rückrufkosten abgedeckt werden können, droht dem Unternehmen ein schwieriges Jahresende und der Kampf ums Überleben.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Nio.io, AshDesign / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.11.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
24.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
24.10.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.10.2019Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
11.11.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
25.07.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
24.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
24.10.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.10.2019Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
03.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- Aurora Cannabis schockt mit Umsatz -- Volkswagen bekräftigt Prognose -- zooplus-Aktie auf Tief seit 2015 -- LEG Immobilien, Stabilus, Daimler, Post im Fokus

Kundgebung gegen Werksschließung des Reifenherstellers Michelin. Mediaset könnte ProSieben-Anteil weiter erhöhen. Delticom will sich nach Verlusten auf Reifen konzentrieren. Roche kauft US-Biotechfirma. Handelsstreit-Einigung mit China könnte schon bald stehen. Amazon testet gebündelte Lieferung zum Wunschtermin. Lufthansa-Chef Spohr attackiert Klimapolitik.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
Plug Power Inc.A1JA81
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
BASFBASF11