finanzen.net
14.07.2020 22:27

Wall Street beendet Handel weit im Plus

Positive Impulse: Wall Street beendet Handel weit im Plus | Nachricht | finanzen.net
Positive Impulse
Folgen
An der Wall Street sind aktuell positive Vorzeichen ausmachen.
Werbung
Der Dow Jones begann den Handel mit einem Minus von 0,16 Prozent bei 26.044,17 Punkten und konnte dann jedoch ins Plus wechseln. Letztlich beendete er den Tag 2,13 Prozent höher bei 26.642,59 Einheiten. Ähnlich verhielt es sich mit dem NASDAQ Composite, der zum Start um 0,78 Prozent auf 10.310,25 Zähler gefallen war und im späten Handel hinzu gewann. Er beendete den Börsentag 0,94 Prozent fester bei 10.488,58 Indexpunkten.

Nach dem verhaltenen Wochenauftakt und der Kursschwäche an der Technologiebörse NASDAQ wagten sich Anleger an der Wall Street im Verlauf aus der Deckung. Positive Impulse kamen Börsianern zufolge von geldpolitischen Aussagen einer Gouverneurin der US-Notenbank (Fed). Lael Brainard hatte gesagt, die Fed sollte für einen anhaltenden Zeitraum in großem Umfang Vermögenswerte aufkaufen, um die Wirtschaft in einem von der Viruskrise verursachten "dichten Nebel der Unsicherheit" wieder anzukurbeln. Auch die am Vortag zum Handelsende hin stark gebeutelten Technologiewerte erholten sich, wenngleich die Kursgewinne hier überschaubar blieben.

Es gab jedoch genügend Gründe, die zur Vorsicht mahnen: 41 US-Bundesstaaten und Regionen zeigten in den vergangenen zwei Wochen steigende Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Kalifornien hat deshalb bereits mit neuen Abriegelungsmaßnahmen reagiert, allerdings hatte die Wall Street darauf bereits am Vortag negativ reagiert. Die Spannungen zwischen China und den USA nahmen derweil zu, womit Händler die zwischenzeitlich Schwäche des Technologiesektors erklärten. Die US-Regierung wies Chinas Ansprüche im Südchinesischen Meer zurück und schlug sich klar auf die Seite der Anrainerstaaten. China hat indes Sanktionen gegen das US-Unternehmen Lockheed Martin erlassen, nachdem eine Rüstungslieferung nach Taiwan von der US-Regierung genehmigt worden ist.

"Da die Märkte ein rosiges Erholungsszenario einpreisen, haben die jüngsten Hürden die Risikobereitschaft gebremst. Aber wir glauben, dass die Märkte durch die vor uns liegenden Risiken nicht völlig entgleisen und allmählich voranschreiten werden", sagt Marktstrategin Esty Dwek von Natixis Investment Managers.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX / NEW YORK (Dow Jones)

Bildquellen: Frontpage / Shutterstock.com, spirit of america / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt unter 13.000-Punkte-Marke -- Dow schwach -- TUI meldet Milliardenverlust -- Deutsche Telekom wächst stark -- thyssenkrupp, Varta, Daimler, K+S, QIAGEN, RWE, Lyft, Wirecard im Fokus

Wacker Neuson erhöht über Schuldscheindarlehen Liquidität. Krisenbank Monte Paschi erwartet Verluste bis 2022. Amazon schließt gravierende Sicherheitslücken in Alexa. CureVac-Börsengang für Freitag geplant. AEGON nimmt Ausblick nach Gewinneinbruch zurück. CANCOM bestätigt nach Ergebniseinbruch Prognose.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Telekom AG555750
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB