+++ ZertifikateAwards: Bitte stimmen Sie 2x für finanzen.net ab und gewinnen Sie eine Reise nach Berlin! +++-w-
18.08.2020 17:40

Tele Columbus mit stabilen Umsätzen - Aktie bricht dennoch ein

Prognose bestätigt: Tele Columbus mit stabilen Umsätzen - Aktie bricht dennoch ein | Nachricht | finanzen.net
Prognose bestätigt
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus hat den Rückgang seiner TV-Erlöse im zweiten Quartal durch Zugewinne im Großkundengeschäft nahezu ausgleichen können.
Werbung
Im zweiten Quartal sanken die Kernerlöse ohne Bauumsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf vergleichbarer Basis um 0,9 Prozent auf 116,4 Millionen Euro, wie Tele Columbus am Dienstag in Berlin mitteilte. Tele Columbus berichtete von einem "strukturell herausfordernden Umfeld". Das Unternehmen will seine Finanzierung nun auf neue Füße stellen.

Dabei bestätigte der Vorstand seine Geschäftsprognose für das Gesamtjahr 2020. Demnach soll der Umsatz etwa 465 bis 475 Millionen Euro erreichen, und der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dank sinkender Einmalaufwendungen im Vergleich zum Vorjahr deutlich auf 225 bis 230 Millionen Euro steigen. Allerdings könnten einmalige Kosten im Zusammenhang mit der derzeit laufenden strategischen Überprüfung auftreten.

Konzernchef Daniel Ritz, der erst seit Anfang Februar im Amt ist, kündigte zudem für das vierte Quartal ein umfassendes Finanzierungsupdate an. Derzeit arbeite das Unternehmen mit Beratern an einer langfristigen Finanzierungsstruktur für den Konzern, hieß es. Dabei gehe es um eine nachhaltige Kapitalstruktur und die Finanzierung der Wachstumspläne. Unter dem Strich steckte Tele Columbus im ersten Halbjahr immer noch mit 20,8 Millionen Euro in den roten Zahlen, konnte den Verlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aber um fast ein Drittel verringern.

Das berichtete Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg laut Mitteilung im zweiten Jahresviertel deutlich um gut 13 Prozent auf 57,1 Millionen Euro. Tele Columbus machte hierfür niedrigere Einmalaufwendungen und geringere Betriebskosten verantwortlich. "Wir machen weitere Fortschritte, wie die solide operative Leistung im zweiten Quartal zeigt", sagte Konzernchef Ritz.

Die Corona-Krise beeinträchtigte das Geschäft laut Unternehmensangaben hingegen kaum. Zwar seien im zweiten Quartal Projekt verschoben worden. Allerdings sei dies von einer Steigerung der Hardware-Verkäufe ausgeglichen worden.

Der Gesamtumsatz in den ersten sechs Monaten des Jahres lag 3,3 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum bei 238,4 Millionen Euro. Das Ebitda stieg um 15 Prozent auf 112,6 Millionen Euro. Damit befand sich das Unternehmen auf Kurs zum unteren Ende der für das Gesamtjahr angepeilten Spanne von 225 und 230 Millionen Euro.

Zu den Gesamterlösen trug das TV-Segment im ersten Halbjahr weiterhin mehr als die Hälfte der Gesamterlöse bei, wobei die Umsätze im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 leicht zurückgingen. Das Geschäft mit Internet und Telefonie legte hingegen zu und steht nun für etwas mehr als ein Drittel der Umsätze des Kabelnetzbetreibers.

Ende 2019 war die Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet mit rund 12 Prozent bei Tele Columbus eingestiegen. Der Telekommunikationsanbieter und Internetdienstleister United Internet ist mit knapp 30 Prozent größter Aktionär.

So reagiert die Tele Columbus-Aktie

Laut Händlern an der Börse fielen die Zahlen im zweiten Quartal wie erwartet aus. Dass das Unternehmen seine Prognose lediglich bestätige, bleibe jedoch leicht hinter den Erwartungen zurück. Am Dienstag ging es für die Tele-Columbus-Aktie via XETRA um 6,33 Prozent auf 3,48 Euro nach unten. Seit dem Corona-Tief bei unter 2 Euro hatte sich der Kurs bis zuletzt stetig erholt.

"Die knappen Aussagen zur Strategie könnten einige am Markt enttäuschen", vermutete Commerzbank-Analystin Heike Pauls. Nach entsprechenden Medienberichten habe man aber damit rechnen können. Eine Kapitalerhöhung bei Tele Columbus sei unwahrscheinlich, denn sie benötige eine Dreiviertelmehrheit der Aktionäre. Wahrscheinlicher sei der Verkauf einer Beteiligung.

/ssc/jha/

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tele Columbus AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tele Columbus AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.10.2020Tele Columbus NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.08.2020Tele Columbus NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.08.2020Tele Columbus NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.08.2020Tele Columbus NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.08.2020Tele Columbus NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.08.2020Tele Columbus overweightBarclays Capital
27.05.2020Tele Columbus overweightBarclays Capital
20.05.2020Tele Columbus overweightBarclays Capital
30.03.2020Tele Columbus overweightBarclays Capital
10.02.2020Tele Columbus overweightBarclays Capital
14.10.2020Tele Columbus NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.08.2020Tele Columbus NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.08.2020Tele Columbus NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.08.2020Tele Columbus NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.08.2020Tele Columbus NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.02.2019Tele Columbus ReduceCommerzbank AG
03.09.2018Tele Columbus ReduceCommerzbank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tele Columbus AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
CureVacA2P71U
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AlibabaA117ME
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
XiaomiA2JNY1
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
SAP SE716460