finanzen.net
24.04.2019 20:34

Analystenliebling Amazon: Wie gefährlich sind die vielen Kaufempfehlungen für die Aktie?

Riese vor den Zahlen: Analystenliebling Amazon: Wie gefährlich sind die vielen Kaufempfehlungen für die Aktie? | Nachricht | finanzen.net
Riese vor den Zahlen
Folgen
Der E-Commerce-Riese Amazon gilt als Liebling der Analysten. Doch die hohe Kaufempfehlungsrate der Expertenhäuser birgt auch Gefahren: Amazon ist zum Erfolg verdammt.
Werbung
Am Donnerstag nach US-Börsenschluss wird Amazon seine Zahlen für das abgelaufene erste Geschäftsquartal veröffentlichen. Die Erwartungen an den E-Commerce-Riesen sind hoch: Ein Anstieg des EPS von 3,27 auf 4,71 US-Dollar ist in dem Kurs der Aktie ebenso eingepreist, wie ein Umsatzanstieg um mehr als 17 Prozent auf 59,73 Milliarden US-Dollar. Zahlen im Rahmen der Erwartungen dürften Anleger und Analysten halbwegs zufriedenstellen, um der Aktie weiteren Schub zu verleihen, müsste Amazon mit seinem Zahlenwerk aber wohl überperformen. Denn die Kursziele der Analysten sind teilweise mehr als ambitioniert.

Kaufempfehlungen, wohin man blickt

Wie "MarketWatch" berichtet, haben alle 45 von FactSet befragten Analysten im vergangenen Monat eine bullishe Haltung zu Amazon eingenommen. Dabei liegt das durchschnittliche Kursziel bei 2.128,32 US-Dollar - zum aktuellen Kurs hätte die Amazon-Aktie damit noch ein Aufwärtspotenzial von mehr als zehn Prozent.

Die Mehrzahl der Analysten hat sich nicht erst kürzlich in Erwartung der Quartalszahlen auf die Seite der Amazon-Bullen geschlagen, sondern empfiehlt die Aktie des Onlinehandels-Riesen bereits seit geraumer Zeit zum Kauf. Wie aus FactSet-Daten hervorgeht, hat die Amazon-Aktie seit September 2017 keine Sell- oder Underweight-Ratings mehr bekommen. Das bestätigt auch Art Hogan, Chefstratege bei National Securties Corp.: "Offensichtlich ist der Konsens für Amazon bereits seit geraumer Zeit auf ‚Long’", zitiert "MarketWatch" den Experten.

Wie gefährlich ist die Bullenübermacht der Analysten?

Die Tatsache, dass es kaum Marktexperten gibt, die Skepsis gegenüber der Aktienkursentwicklung zeigen, sollten Anleger aufmerksam beobachten. Denn eine Aktie, die von nahezu allen Analysten zum Kauf empfohlen wird, könnte eine überraschende Wende nehmen. Dann nämlich, wenn alle die Aktie bereits im Depot haben und es für mögliche Verkäufer schwer wird, zum aktuellen Börsenpreis Interessenten für die Aktie zu finden. Das könnte kurzfristig Druck aufbauen und den Aktienkurs belasten.

Für dieses Szenario sehen Experten aber ebenfalls zum aktuellen Zeitpunkt kein allzu großes Risiko. Denn auch wenn Amazon die überaus bullishen Erwartungen an den Quartalsbericht nicht erfüllen kann - selbst wenn das Unternehmen überperformt - sei nicht mit einem langfristigen Abwärtstrend für die Aktie zu rechnen, so Ari Wald, Leiter der technischen Analyse bei Oppenheimer. Auch im vergangenen Quartal hatte die Enttäuschung über den Quartalsbericht nur einen kurzfristig negativen Effekt auf die Aktie.

Seit Jahresstart hat sich die Amazon-Aktie um rund ein Drittel verteuert. Die zwischenzeitliche Schwäche nach Veröffentlichung Quartalszahlen Anfang Februar hat der Anteilsschein längst wieder ausgebügelt. Ob sich diese Entwicklung nach der Veröffentlichung der Erstquartalszahlen wiederholt, wird sich heute Abend zeigen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.05.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.05.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
01.05.2020Amazon buyUBS AG
01.05.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.05.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
01.05.2020Amazon buyUBS AG
01.05.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt vor Wochenende freundlich -- US-Börsen beenden Sitzung uneinheitlich -- LEG und TAG Immobilien in Fusionsverhandlungen -- Delivery Hero, Lufthansa, Alibaba, NVIDIA, IBM im Fokus

Euro bleibt im US-Handel schwach. Ströer-Aktie im Juni für pbb-Aktie im MDAX erwartet. Hongkongs Regierung weist Kritik an geplantem Sicherheitsgesetz zurück. Banken um Credit Suisse greifen nach Vermögen von Luckin-Coffee-Chef. Frankreichs Wirtschaftsminister: Renault kämpft ums Überleben. easyJet-Gründer mit Revolte gegen Management offenbar gescheitert. Roche übernimmt Stratos.

Umfrage

Sind sie aufgrund der Corona-Krise ins Homeoffice gewechselt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Amazon906866
TUITUAG00
Apple Inc.865985
ITM Power plcA0B57L
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Allianz840400