finanzen.net
Webinar: Technischer Ausblick auf das 2. HJ mit Jörg Scherer von HSBC. Wie geht es bei DAX®, Öl und Gold weiter?
Am 27.6. um 18:30 Uhr reinschalten!
-w-
06.03.2019 20:06
Bewerten
(3)

Dialog Semiconductor erwartet Umsatzrückgang aber stabile Marge - MDAX-Aufstieg treibt Aktie

Schwacher Ausblick: Dialog Semiconductor erwartet Umsatzrückgang aber stabile Marge - MDAX-Aufstieg treibt Aktie | Nachricht | finanzen.net
Schwacher Ausblick
DRUCKEN
Der Chipentwickler Dialog Semiconductor rudert bei seiner Umsatzerwartung für das neue Geschäftsjahr zurück.
Das Unternehmen erwartet für 2019 einen Umsatzrückgang im einstelligen Prozentbereich, wie Dialog Semiconductor am Mittwoch in London mitteilte. Zuletzt war der Chipentwickler von stabilen Umsätzen im Vergleich zum Vorjahr ausgegangen. 2018 lagen diese bei 1,44 Milliarden US-Dollar (1,27 Mrd Euro). Die Bruttomarge sieht das Management dennoch weitgehend auf Vorjahresniveau.

Marktbeobachter lobten dabei den Margenausblick, sowie die gute Profitabilität im vergangenen Geschäftsjahr. Zudem deckten sich die etwas schwächeren Umsatzerwartungen in etwa mit denen des Marktes. Dialog ist darüber hinaus auf dem Sprung in das Mittelwertesegment MDAX. Das bisher im SDAX notierte Unternehmen soll zum 18. März aufsteigen.

Für das erste Quartal erwartet das Unternehmen eine schwächere Entwicklung als saisonal üblich, hieß es weiter. Der Umsatz dürfte daher bei 270 bis 310 Millionen Dollar liegen. Das zweite Halbjahr dürfte dabei stärker ausfallen als die ersten sechs Monate. Die Umsätze mit Stromsteuerchips für den Großkunden Apple sieht Dialog Semi dabei wie bereits bekannt im Laufe der nächsten Jahre sinken.

Der Spezialist für Schaltkreise in Mobilgeräten hatte Mitte Oktober angekündigt, sein Zuliefergeschäft mit Stromsteuerungschips in großen Teilen an Apple zu verkaufen. Für die anderen Bereiche erwartet Dialog ein starkes Wachstum 2019.

Im vergangene Geschäftsjahr konnte das Unternehmen Umsatz und Betriebsergebnis steigern. Die Erlöse stiegen um 7 Prozent auf 1,44 Milliarden US-Dollar. Dabei profitierte Dialog auch von der Übernahme von Silego. Das Schlussquartal fiel dabei schwächer aus - hier machte sich eine nachlassende Nachfrage bei Chips für mobile Endgeräte sowie die Automobilbranche negativ bemerkbar - dazu kam ein sinkendes Volumen durch Apple.

Das Betriebsergebnis stieg 2018 um 7 Prozent auf knapp 200 Millionen Dollar. Sinkende Herstellungs- und Verwaltungskosten waren der Grund dafür. Bereinigt erreichte das Betriebsergebnis knapp 282 Millionen Dollar und lag leicht über den Erwartungen der von Bloomberg befragten Analysten. Auch die viel beachtete Bruttomarge konnte Dialog Semiconductor verbessern: Sie stieg von 47,7 Prozent auf 47,9 Prozent, bereinigt waren es 48,3 Prozent.

Netto verdiente Dialog mit knapp 140 Millionen Dollar 17 Prozent weniger als im Vorjahr. Grund war ein höherer Steuersatz, im Vorjahr hatte das Unternehmen auch von positiven Effekten im Zusammenhang mit der US-Steuerreform profitiert.

Dialog-Aktie mit Ausbruch nach oben

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch am Aufstieg des Chipentwicklers Dialog Semiconductor in den MDAX erfreut. Die Aktien schossen anfangs in der Spitze um gut 9 Prozent in die Höhe, bevor der Schwung dann aber stetig nachließ. Am Ende stand noch ein Gewinn von 2,17 Prozent auf 26,88 Euro zu Buche, auch wenn das Unternehmen seinen Umsatzausblick kappte. Börsianer zeigten sich gleichwohl erleichtert über die Ziele des Managements für 2019, denn sie hatten mit Schlimmerem gerechnet.

Die Dialog-Papiere sollen zum 18. März vom Kleinwerte-Index SDAX in den Index der mittelgroßen Unternehmen aufrücken, wie die Deutsche Börse am Vorabend bekannt gab. Für die Aktien ist dies eine willkommene Krönung: Im vergangenen Jahr hatte der Kurs unter der Ankündigung seines wichtigsten Abnehmers Apple gelitten, eigene Chips zu produzieren. Vom Zwischentief Ende Juni bei 12,44 Euro geht es für die Aktie nun aber bereits seit Monaten wieder nahezu ungebremst nach oben.

Apple steht für den größten Teil der Umsätze bei Dialog, doch will sich der Spezialist für Schaltkreise in Mobilgeräten in Zukunft unabhängiger vom iPhone-Hersteller machen: Im Oktober hatte Dialog angekündigt, sein Zuliefergeschäft mit Stromsteuerungschips in großen Teilen an Apple zu verkaufen.

Dass das vergangene Jahr zwar einen Umsatz- und Ergebniszuwachs brachte, zum Abschluss aber schwächer verlief, hatten Börsianer nach den im Januar veröffentlichten Eckdaten bereits erwartet. Im Fokus stand deshalb nun vor allem der Ausblick auf das neue Jahr. Dialog ruderte in seinen Umsatzerwartungen zurück. Anstatt der bisher prognostizierten stabilen Erlöse stellt das Unternehmen nun einen Rückgang in Aussicht - die Marge soll aber zur Freude von Beobachtern stabil bleiben.

Auch Analyst Achal Sultania von der Credit Suisse zeigte sich zufrieden. Zwar hätten die Umsatzziele für das erste Jahresviertel leicht enttäuscht, schrieb der Branchenkenner, doch hätten der Markt und auch er selbst einen stärkeren Rückgang erwartet als nun vom Unternehmen prognostiziert. Der Experte hält es deshalb sogar für möglich, dass die Erwartungen für das operative Ergebnis (Ebit) nun steigen könnten.

LONDON (dpa-AFX), dpa-AFX Broker

Bildquellen: Dialog Semiconductor

Nachrichten zu Dialog Semiconductor Plc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Dialog Semiconductor Plc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.06.2019Dialog Semiconductor OutperformCredit Suisse Group
17.06.2019Dialog Semiconductor VerkaufenDZ BANK
17.06.2019Dialog Semiconductor kaufenHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
05.06.2019Dialog Semiconductor OutperformCredit Suisse Group
03.06.2019Dialog Semiconductor buyMerrill Lynch & Co., Inc.
21.06.2019Dialog Semiconductor OutperformCredit Suisse Group
17.06.2019Dialog Semiconductor kaufenHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
05.06.2019Dialog Semiconductor OutperformCredit Suisse Group
17.05.2019Dialog Semiconductor OutperformCredit Suisse Group
14.05.2019Dialog Semiconductor OutperformCredit Suisse Group
13.05.2019Dialog Semiconductor HoldDeutsche Bank AG
10.05.2019Dialog Semiconductor HoldKepler Cheuvreux
10.05.2019Dialog Semiconductor NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.05.2019Dialog Semiconductor Sector PerformRBC Capital Markets
09.05.2019Dialog Semiconductor HoldKepler Cheuvreux
17.06.2019Dialog Semiconductor VerkaufenDZ BANK
03.06.2019Dialog Semiconductor buyMerrill Lynch & Co., Inc.
18.03.2019Dialog Semiconductor VerkaufenDZ BANK
28.12.2018Dialog Semiconductor VerkaufenDZ BANK
02.11.2018Dialog Semiconductor ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Dialog Semiconductor Plc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Plus -- Bitcoin nahe 13.000-Dollar-Marke -- Tesla dürfte wohl Rekordquartal verfehlen -- USA: Abkommen mit China zu 90 Prozent komplett -- FedEx, thyssenkrupp im Fokus

Anzeige gegen Brenntag nach umstrittenen Chemikalien-Lieferungen. Apple kauft zu. Infineon-Aktie und Siltronic-Papiere legen zu: Chipwerte erholen sich nach optimistischen Signalen von Micron. GfK: Konsumklima fällt zum zweiten Mal in Folge. Siemens: "Wir warnen nicht vor zu hohen Gewinnschätzungen".

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
thyssenkrupp AG750000
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
CommerzbankCBK100