01.02.2017 12:22

Spielbanken in Deutschland machen mehr Umsatz mit weniger Besuchern

Folgen
Werbung

BADEN-BADEN (dpa-AFX) - Die Spielbanken in Deutschland haben im vergangenen Jahr mehr Umsatz mit weniger Besuchern gemacht. Der Gesamt-Bruttospielertrag sei 2016 um 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 577 Millionen Euro gestiegen, teilte der Deutsche Spielbankenverband am Mittwoch in Baden-Baden mit. Der Brutto-Spielertrag ist die Summe der Spieleinsätze, die nach Auszahlung der Gewinne übrig bleibt. Die Zahl der Besucher sei von 5,6 auf 5,53 Millionen zurückgegangen. Zum Markt der staatlich konzessionierten Spielbanken gehören nach Angaben des Verbands neun privatwirtschaftlich ausgerichtete Gesellschaften mit 31 Standorten und neun öffentlich-rechtliche Spielbankgesellschaften mit 35 Standorten./moe/DP/stb

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Stabilisierungsversuch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen tiefrot -- United Internet hebt Gewinnprognose an -- Euroraum-Inflation, Nike, Fresenius, FMC, Gaspreis im Fokus

Sixt erwartet "im Großen und Ganzen stabile Entwicklung". Nord Stream-Pipelines: Gas-Austritt lässt nach. EZB-Ratsmitglied Visco warnt vor zu großen Zinsschritten. Zuckerberg will bei Meta sparen. Commerzbank-Aktie: Weitere 50 Filialen werden geschlossen. Bisheriger Investmentchef wird offenbar Société Générale-Chef.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln