finanzen.net
03.04.2018 10:46

Spotify-IPO: Sollten Investoren schon am ersten Handelstag zugreifen?

Spotify-Direktplatzierung: Spotify-IPO: Sollten Investoren schon am ersten Handelstag zugreifen? | Nachricht | finanzen.net
Spotify-Direktplatzierung
Folgen
Heute ist es soweit - der Musikstreaming-Dienst Spotify lässt sich an der New York Stock Exchange listen. Dieser lang ersehnte Tech-Börsengang könnte auch für in Investoren zu einem guten Geschäft werden. Der Referenzkurs der Spotify-Aktie wurde bei 132 Dollar festgesetzt.
Werbung
Knapp ein Jahr nach dem Börsengang der Snapchat Muttergesellschaft Snap Inc. kommt es an der New Yorker Börse wieder zu einem gewaltigen Tech-IPO. Nicht nur die Größe des Börsengangs, sondern auch die Art und Weise wie die Anteilscheine emittiert werden sollen, sorgt schon jetzt für großes Aufsehen.

Ungewöhnliche Direktplatzierung

Das IPO des Musikstreaming-Dienstes wird nach einem für große Tech-Unternehmen eher unüblichen Verfahren abgewickelt. Im Gegensatz zu einem traditionellen Börsengang möchte Spotify nämlich keine neuen Aktien emittieren, sondern nur die alten Aktien verkaufen. Eine solche Direktplatzierung ermöglicht es den bestehenden Aktionären ihre Anteile an die Öffentlichkeit zu verkaufen. Ohne die Emission neuer Aktien kann das Unternehmen jedoch auch kein frisches Geld am Kapitalmarkt einsammeln. Aufgrund dieser Vorgehensweise benötigt Spotify auch keinerlei Konsortialbanken, welche die Anteilsscheine im Vorhinein zeichnen. Der Vorteil einer solch ungewöhnlichen Direktplatzierung ist, dass es zu keiner Kapitalverwässerung wie im Rahmen einer Kapitalerhöhung ohne Bezugsrechte kommt. Unter diesen Umständen können potenzielle Investoren frühestens am ersten Handelstag die Anteilsscheine erwerben. Als Orientierungsmarke für die Notierungsaufnahme hat die US-Börse NYSE einen Referenzpreis von 132 Dollar pro Spotify-Aktie festgelegt.

Hype trotz roter Zahlen

Aufgrund der Direktplatzierung muss Spotify nicht die übliche Roadshow für Großinvestoren wie vor einem gewöhnlichen Börsengang abhalten, aber es muss trotz allem die Anleger von seinem Geschäftsmodell überzeugen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt schreibt das Unternehmen jedoch noch rote Zahlen. Angesichts der Euphorie im Tech-Sektor und im Vergleich zu anderen Big-Tech-IPOs ist das aber die Regel und nicht die Ausnahme und somit kein wirkliches Ausschlusskriterium. Spotify erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 4,09 Milliarden Euro. Im Geschäftsjahr 2016 lagen die Erlöse noch bei 2,95 Milliarden, somit verzeichnete das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 39 Prozent. Diese traumhafte Umsatzsteigerung führte indessen aber auch zu einem höheren Verlust. So gelang es Spotify, den Verlust von 539 Millionen Euro in 2016 auf 1,24 Milliarden Euro in 2017 mehr als zu verdoppeln.

Am Rande der Bekanntmachung zum geplanten Listing an der NYSE erläuterte die Unternehmensführung: "Wir haben in der Vergangenheit erhebliche operative Verluste erlitten, und wir sind möglicherweise nicht in der Lage ausreichende Einnahmen zu erwirtschaften, um profitabel zu sein oder nachhaltig einen positiven Cashflow zu generieren." Darüberhinaus müssen die Investoren höchstwahrscheinlich auch mit einem Rückgang des Umsatzwachstums rechnen.

Harte Konkurrenz und geringe Margen

Für Spotify ist das Musik-Streaming-Geschäft das zentrale Tätigkeitsfeld. Für die Mitbewerber Apple, Amazon und Alphabet - mit Anwendungen wie Apple Music, Amazon Music oder auch You-Tube - generiert diese Sparte lediglich einen Bruchteil des Umsatzes. Der enge Fokus von Spotify hat somit Vor- und Nachteile. Das Unternehmen kann sich zwar mit neuen Features und Zusatzdiensten voll und ganz auf die Bedürfnisse der Nutzer konzentrieren und somit eine Wettbewerbsvorteil erreichen, jedoch ist der Konzern ohne profitables Hardware-Geschäft oder andere Standbeine im Technologiesektor im Vergleich zur Konkurrenz sehr einseitig aufgestellt. Diese Probleme und eine viel zu geringe Marge machen auch dem Streaming-Musik-Pionier Pandora Media zu schaffen. Dem Musik-Streaming-Unternehmen ist es seit dem Börsengang 2011 nicht gelungen, einen Gewinn zu erzielen.

Investoren müssen die Ertragskraft im Blick behalten

Dass sich der Kauf der Spotify-Aktie schon am ersten Handelstag lohnen kann, ist sicherlich nicht ausgeschlossen. Populäre Tech-IPOs sind bekanntermaßen immer für eine Überraschung gut. So kletterten auch die Papiere von Dropbox am ersten Handelstag um über 40 Prozent. Anleger, die sich jedoch langfristig am Unternehmen beteiligen möchten, müssen einen kritischen Blick auf die Entwicklung der Nutzerzahlen, Umsätze und Margen werfen. Sollte es dem Konzern in den kommenden Jahren nicht gelingen profitabel zu werden, dürfte auch die Aktie keine große Freude bereiten.

Pierre Bonnet / finanzen.net

Bildquellen: norazaminayob / Shutterstock.com, A. Aleksandravicius / Shutterstock

Nachrichten zu Spotify

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Spotify

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.10.2019Spotify buyUBS AG
01.08.2019Spotify OutperformRBC Capital Markets
31.07.2019Spotify HoldPivotal Research Group
30.04.2019Spotify buyGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2019Spotify BuyPivotal Research Group
28.10.2019Spotify buyUBS AG
01.08.2019Spotify OutperformRBC Capital Markets
30.04.2019Spotify buyGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2019Spotify BuyPivotal Research Group
12.10.2018Spotify BuyPivotal Research Group
31.07.2019Spotify HoldPivotal Research Group
21.12.2018Spotify NeutralB. Riley FBR
25.07.2018Spotify HoldPivotal Research Group
10.07.2018Spotify PerformOppenheimer & Co. Inc.
14.06.2018Spotify HoldDeutsche Bank AG

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Spotify nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asiens Börsen in Grün -- Wirecard angeblich seit Jahren mit Verlusten im Kerngeschäft -- Reform der Bafin geplant -- Air France: Mehr als 7.500 Stellen weg

Grossbritannien anscheinend vor Impfstoff-Deal mit Sanofi und GSK. Shop Apotheke setzt in Corono-Krise deutlich mehr um. Großbritannien anscheinend vor Ausschluss von Huawei bei 5G-Mobilfunknetz - Frankreich will keinen kompletten Bann. Argentinien macht Gläubigern im Schuldenstreit letztes Angebot. Ferrari-Teamchef: 'Kein Zauberstab' für Vettel-Auto. VW entscheidet im Juli über neuen Standort für Passat-Produktion.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
Allianz840400
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9