finanzen.net
12.08.2019 23:59
Bewerten
(0)

Analystin umreißt Auswirkungen für Disney-Aktie: Disney wird Netflix im Streaming-Geschäft abhängen

Streaming-Wars: Analystin umreißt Auswirkungen für Disney-Aktie: Disney wird Netflix im Streaming-Geschäft abhängen | Nachricht | finanzen.net
Streaming-Wars
Ein neuer Player taucht auf der Bildfläche auf und könnte Netflix seine Kunden wegschnappen. Die Rede ist von Disney. Mit günstigen Preisen und einem großem Umfang von enthaltenem Content könnte Disney+ die Streaming-Wars gewinnen.
• Zunächst einmal Druck auf die Disney-Aktie
• Disney wird Streaming-Krieg gewinnen, Netflix verlieren
• Günstige Preise und breites Angebot könnten Abonennten ziehen


Das glaubt zumindest die Analystin Laura Martin von der Research-Firma Needham. In einer Mitteilung an die Kunden erklärte sie, dass sie beim Kampf um die Nutzer Disney vor Netflix sehe. Und das, obwohl sie Zweifel an der zukünftigen Performance der Disney-Aktie hegt und ihr Rating zunächst einmal auf "Hold" beließ.

Disney-Aktie hat es zunächst schwer

Enttäuschende Bilanzen für das dritte Quartal legte Disney erst vor wenigen Tagen vor. Die Aktie gab stark ab - trotz des Avengers-Erfolgs musste das Medienunternehmen einen Gewinneinbruch hinnehmen.

"Wir fürchten, die finanziellen Schätzungen der Firma für die Jahre 2019 und 2020 sind zu hoch", zeigte sich auch Martin kritisch gegenüber der Entwicklung der Disney-Aktie in den kommenden Quartalen. Disney hat angegeben, dass 21st Century Fox und die Konsolidierung von Hulu den Gewinn je Aktie im vierten Quartal um etwa 0,45 US-Dollar verringern wird. "Wir gehen davon aus, dass der Druck auf den Gewinn je Aktie durch die Vermögenswerte von FOX bis 2021 anhält."

Strategie von Disney bekommt A+

Doch so pessimistisch sie zunächst einmal der finanziellen Entwicklung des Unternehmens entgegensieht, so optimistisch sieht sie die Entwicklung des Streamingdienstes Disney+: "Wir geben Disney ein A+ für die Strategie", schrieb sie weiter.

Mit seinem Streaming-Angebot könnte Disney eine wahre Konkurrenz zu mittlerweile etablierten Streaming-Anbietern darstellen. Ein Kombiangebot, in das nicht nur Disney+-Inhalte, sondern auch Content von ESPN+ und Hulu fallen werden, ist mit 12,99 US-Dollar preislich ein Affront an Netflix. Wer nur die Disney+-Mediathek nutzen möchte, zahlt monatlich 6,99 US-Dollar und damit deutlich weniger als das günstigste Netflix-Abo überhaupt kostet.

Disney wird Netflix Nutzer klauen

"Wir gehen davon aus, dass Disney den US-amerikanischen Video-on-Demand-Krieg gewinnt (und Netflix verliert)", fasst sie ihre Erkenntnisse in klare Worte. Verbraucher würden prinzipiell nicht mehr als drei Streamingdienste nebeneinander nutzen. Martin geht in diesem Zuge davon aus, dass die 20 bis 30 Millionen Nutzer, die Disney bis 2024 in den USA ansammeln will, zum Großteil von den 60 Millionen US-Netflix-Abonnenten kommen werden.

Mit dem neuen Disney+-Angebot, das im November in den USA an den Start gehen wird, und den günstigen Preisen betreibt der Konzern einen Gegenangriff auf den Konkurrenten Netflix. Doch die Streaming-Welt ist groß. So gibt es beispielsweise noch Amazon Prime Video und auch Apple plant, einen eigenen Streaming-Dienst an den Markt zu bringen. Wer sich am Ende durchsetzen wird, ist noch ungewiss. Doch eines ist klar: Welche(n) Dienst(e) man nutzt, hängt allein vom Verbraucher ab. Denn nur der kann entscheiden, welche Filme und Serien er sehen will und für welchen Video-on-Demand-Anbieter er sich letztendlich entscheidet.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: gary718 / Shutterstock.com, chrisdorney / Shutterstock.com

Nachrichten zu Walt Disney

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Walt Disney

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.08.2019Walt Disney In-lineImperial Capital
08.08.2019Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
07.08.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
17.06.2019Walt Disney In-lineImperial Capital
07.05.2019Walt Disney OutperformImperial Capital
08.08.2019Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
07.08.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
07.05.2019Walt Disney OutperformImperial Capital
01.05.2019Walt Disney OverweightBarclays Capital
15.04.2019Walt Disney OutperformImperial Capital
20.08.2019Walt Disney In-lineImperial Capital
17.06.2019Walt Disney In-lineImperial Capital
15.04.2019Walt Disney NeutralBTIG Research
12.04.2019Walt Disney NeutralCredit Suisse Group
08.08.2018Walt Disney In-lineImperial Capital
18.06.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
09.01.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
14.12.2017Walt Disney SellPivotal Research Group
20.01.2017Walt Disney UnderperformBMO Capital Markets
12.01.2017Walt Disney SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Walt Disney nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX steigt kräftigt -- Commerzbank prüft wohl Filialstreichungen -- Walmart klagt gegen Tesla -- Suche nach Ausweg aus Italiens Regierungskrise -- LEONI, GEA, RWE im Fokus

EU-Wettbewerbsbehörden prüfen angeblich Facebooks Libra. Deutsche Post liefert nicht mehr Lebensmittel für Amazon Fresh aus. Goldman will Mehrheit an seinem China-JV übernehmen. SGL Group-Aktien erholen sich kräftig. adidas-Chef bekräftigt Jahresziele für 2019.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings


Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
XING (New Work)XNG888
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
EVOTEC SE566480
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Infineon AG623100