19.08.2022 23:33

Elon Musk will weiter an Tesla-Führungsspitze bleiben - außer er wird von Aliens entführt

Tesla-Aktionärsversammlung: Elon Musk will weiter an Tesla-Führungsspitze bleiben - außer er wird von Aliens entführt | Nachricht | finanzen.net
Tesla-Aktionärsversammlung
Folgen
Auf der Aktionärsversammlung des E-Autobauers Tesla stellte sich CEO Elon Musk kürzlich den Fragen der Anleger. Im Rahmen dessen betonte er auch, dass er dem Unternehmen auch noch weiterhin erhalten bleiben wolle.
Werbung
Elon Musk leitet Tesla seit 2008
• Zeitdruck durch SpaceX, The Boring Company, Neuralink und Twitter?
• Musk will Tesla erhalten bleiben


Tesla-Chef Musk handelt sich Probleme mit der SEC ein

Bereits seit einigen Jahren steht Elon Musk an der Spitze des E-Autobauers Tesla. Nachdem der Unternehmer 2004 einen Millionenbetrag in das damals noch junge Unternehmen investierte und damit zu dessen größtem Aktionär wurde, hat er seit 2008 die Rolle des CEO inne. Dennoch ist der reichste Mensch der Welt in seiner Führungsrolle bei Tesla durchaus umstritten: 2018 schrieb Musk auf dem Kurznachrichtendienst Twitter etwa, dass er Tesla von der Börse nehmen wolle und die Finanzierung dafür gesichert sei. Dies brachte ihm Ärger mit der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC ein. So warfen die Regulierer dem Tesla-Chef vor, Anleger in die Irre geführt zu haben. Im Anschluss einigte sich die Behörde mit Musk, woraufhin dieser seine Position als Aufsichtsratchef bei Tesla aufgab, aber seitdem nach wie vor CEO des Unternehmens ist.

Chaos um Twitter-Übernahme

Neben Tesla verfügt Musk aber auch über leitende Rollen beim Raumfahrtunternehmen SpaceX, beim Tunnelbauer The Boring Company und dem Neurotechnologie-Forscher Neuralink. In diesem Jahr machte der Unternehmer außerdem mit der geplanten Übernahme von Twitter von sich reden. So erklärte Musk im April, dass er die Aktien des Dienstes vollständig aufkaufen wolle, da Nutzer dort nicht von ihrem Recht auf Redefreiheit Gebrauch machen könnten. Nach anfänglicher Ablehnung einigte sich Twitter wenige Tage später mit dem Tesla-Chef auf einen Kaufpreis von 44 Milliarden US-Dollar. In den folgenden Wochen verhärteten sich die Fronten zwischen den beiden Vertragspartnern: So warf Musk dem Dienst vor, nicht ausreichend Daten zu Fake-Accounts zur Verfügung gestellt zu haben, was einem Vertragsbruch gleich komme, weswegen er sich vom Deal zurückziehen wolle. Twitter kündigte derweil an, die Übernahme mit juristischen Mitteln durchziehen zu wollen.

"Risiko der Schlüsselfigur" bei Tesla

Auf der Tesla-Aktionärsversammlung Anfang August in Austin wurde Musk von der Menge mit Applaus und Standing Ovations gefeiert und stellte sich sowohl Fragen aus dem Publikum als auch online. Einer der Tesla-Aktionäre zeigte sich jedoch über die Nachfolgeregelung Teslas besorgt. Gary Black, geschäftsführender Gesellschafter von The Future Fund erklärte, dass Tesla-Aktien die größte Position im eigenen Unternehmensportfolio einnehmen und man ein "Risiko der Schlüsselfigur" bei Tesla erkenne. Besonders in Bezug auf eine mögliche, gerichtlich erzwungene Twitter-Übernahme, könnte Musk Blacks Befürchtung zufolge mit seinen zahlreichen Unternehmen in Zeitnot kommen.

Musk will Tesla auch weiterhin leiten

Den Aktionären machte Musk daraufhin aber klar, dass er nicht plane, die Tesla-Führung in naher Zukunft abzugeben. "Ich habe die Absicht, so lange bei Tesla zu bleiben, wie ich mich als nützlich erweisen kann, und ich denke, dass ich am nützlichsten beim Produktdesign und bei der Herstellung sein kann, also im Grunde beim Fabrikdesign, Produktdesign und bei der Optimierung der Herstellung", so der CEO.

Dennoch habe er keine Zweifel daran, dass Tesla auch ohne ihn erfolgreich agieren könne. "Wir haben ein sehr talentiertes Team hier, also ich denke Tesla würde weiterhin sehr gut abschneiden auch wenn ich von Aliens entführt würde oder vielleicht zurück auf meinen Heimatplaneten gehen würde", witzelte Musk und erntete damit zahlreiche Lacher aus dem Publikum. Bereits in der Vergangenheit erlaubte er sich Witze darüber, dass der Mars sein tatsächlicher Heimatplanet sei. "Ich arbeite auf jeden Fall so hart, wie ich kann, und ich freue mich sehr auf die Zukunft des Unternehmens, und ich glaube, dass es eine sehr gute Zukunft hat, auch ohne mich", so Musk weiter. "Ich werde nicht gehen, um das klarzustellen."

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Starlink
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Starlink
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: VCG/VCG via Getty Images, Joshua Lott/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.09.2022Tesla BuyUBS AG
26.08.2022Tesla BuyJefferies & Company Inc.
25.08.2022Tesla KaufenDZ BANK
25.08.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.09.2022Tesla BuyUBS AG
26.08.2022Tesla BuyJefferies & Company Inc.
25.08.2022Tesla KaufenDZ BANK
21.07.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.07.2022Tesla BuyUBS AG
25.08.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.05.2022Tesla NeutralUBS AG
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
05.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
02.06.2022Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Stabilisierungsversuch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen tiefrot -- United Internet hebt Gewinnprognose an -- Euroraum-Inflation, Nike, Fresenius, FMC, Gaspreis im Fokus

Sixt erwartet "im Großen und Ganzen stabile Entwicklung". Nord Stream-Pipelines: Gas-Austritt lässt nach. EZB-Ratsmitglied Visco warnt vor zu großen Zinsschritten. Zuckerberg will bei Meta sparen. Commerzbank-Aktie: Weitere 50 Filialen werden geschlossen. Bisheriger Investmentchef wird offenbar Société Générale-Chef.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln