17.01.2022 17:39

DAX verfehlt zum Wochenstart 16.000-Punkte-Marke

Trotz Gewinnen: DAX verfehlt zum Wochenstart 16.000-Punkte-Marke | Nachricht | finanzen.net
Trotz Gewinnen
Folgen
Zum Start in die neue Woche zeigte sich der DAX fester, eine wichtige Marke bleibt jedoch unerreicht.
Werbung
Der DAX stieg mit einem Plus von 0,50 Prozent bei 15.948,90 Punkten in den Handel ein und nahm damit die 16.000-Punkte-Marke wieder ins Visier. Die kleinen Gewinne reichten letztendlich jedoch nicht aus und der Börsenbarometer beendete den Montagshandel 0,32 Prozent höher bei 15.933,72 Zählern.

Anhaltende Inflations- und Zinssorgen sowie die Geschäftsberichte der Unternehmen bestimmten zunächst den weiteren Kurs an den Aktienmärkten . Die Marktstrategen der Investmentbank JPMorgan um Mislav Matejka gehen nicht nur gelassen in die Berichtssaison, sondern sind auch sehr optimistisch für die Gewinnentwicklung im Jahr 2022. Die Markterwartungen sind ihrer Ansicht nach zu niedrig. Aus den USA kamen derweil keine Impulse, da in Übersee aufgrund des Martin-Luther-King-Day am Montag die Märkte geschlossen bleiben.

Redaktion finanzen.net mit Material von dpa

Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX nach starken ifo-Daten im Plus -- US-Börsen schließen höher -- Daimler Truck steigt bei Manz ein -- Deutsche Euroshop, Siemens Energy, Siemens Gamesa, LEONI im Fokus

Vertrag gekündigt: Polen will kein russisches Gas mehr beziehen. IWF korrigiert deutsche Wachstumsprognose für 2023 nach unten. Merck KGaA baut Produktionskapazitäten in Irland aus. EZB-Chefin Lagarde deutet erste Zinsanhebung im Juli an. Rheinmetall-JV erhält Großauftrag von E-Auto-Hersteller. S&P stockt Commerzbank-Rating auf. OMV-Tochter Borealis und Adnoc setzen Angebotspreis für Borouge-Aktie fest.

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln