06.06.2022 20:09

DiDi-Aktie +35 Prozent: Chinesische Behörden könnten offenbar Verbot neuer Nutzer für DiDi aufheben

Überprüfung: DiDi-Aktie +35 Prozent: Chinesische Behörden könnten offenbar Verbot neuer Nutzer für DiDi aufheben | Nachricht | finanzen.net
Überprüfung
Folgen
Chinesische Aufseher könnten laut einem Pressebericht die Überprüfung des Fahrdienstvermittlers DiDi abschließen und das Verbot für die Aufnahme neuer Nutzer beenden.
Werbung
Für DiDi und zwei weitere in den USA an der Börse notierte Firmen könnten die Erleichterungen diese Woche zum Tragen kommen, berichtete das "Wall Street Journal" ("WSJ") am Montag und berief sich dabei auf mit der Sache vertraute Personen.

Die mobilen Apps von DiDi, der Logistikplattform Full Truck Alliance und der Arbeitsvermittlung Kanzhun dürften dann auch wieder in den Appstores in der Volksrepublik angeboten werden - seit dem Beginn der Untersuchungen rund um Datensicherheit und nationale Sicherheit im vergangenen Juli war das nicht mehr der Fall. Der Börsengang von Uber-Konkurrent DiDi in New York Ende Juni 2021 war der größte eines chinesischen Unternehmens seit der Erstnotiz des Onlinehändlers Alibaba 2014 - von Beginn an wurde er von massiver Kritik der chinesischen Behörden begleitet. Zwischenzeitlich wurde auch spekuliert, dass DiDi seine Notierung am US-Aktienmarkt aufgeben könnte.

DiDi vorbörslich stark im Plus

Die in den USA gehandelten Aktien von DiDi sind am Montag nach einem Pressebericht über möglicherweise fallende Geschäftsbeschränkungen in China hochgeschossen. Zeitweise werden die Papiere des chinesischen Fahrdienstvermittlers an der NYSE 35,41 Prozent im Plus bei 2,51 US-Dollar gehandelt.

Wie das "Wall Street Journal" ("WSJ") am Montag berichtete, könnten chinesische Aufseher die Überprüfung von DiDi abschließen und das Verbot für die Aufnahme neuer Nutzer beenden. Für das Unternehmen könnten die Erleichterungen noch diese Woche zum Tragen kommen. Das Verbot gilt seit dem Beginn der Untersuchungen rund um Datensicherheit und nationale Sicherheit im vergangenen Juli.

Der DiDi-Börsengang in New York Ende Juni 2021 war der größte eines chinesischen Unternehmens seit der Erstnotiz des Onlinehändlers Alibaba 2014 und wurde von Beginn an von massiver Kritik der chinesischen Behörden begleitet. Zwischenzeitlich wurde auch spekuliert, dass DiDi seine Notierung am US-Aktienmarkt aufgeben könnte. Seit Juli 2021 ging es auch mit der DiDi-Aktie massiv berab: So fiel die Marktkapitalisierung von damals knapp 80 Milliarden Dollar (75 Mrd Euro) auf zuletzt knapp 9 Milliarden Dollar.

/men/mis

NEW YORK (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf DiDi Global Inc (A) (spons. ADRs)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf DiDi Global Inc (A) (spons. ADRs)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Tada Images / Shutterstock.com, Piotr Swat / Shutterstock.com

Nachrichten zu DiDi Global Inc (A) (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu DiDi Global Inc (A) (spons. ADRs)

Keine Analysen gefunden.

mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow Jones schließt fester -- DAX beendet Sitzung in Grün -- Delivery Hero bestätigt vorläufige Zahlen -- DWS holt Digitalisierungsexperten von der Deutschen Bank -- GAZPROM, Philips, Bayer im Fokus

EnBW will größten Solarpark im Südwesten bauen. Credit Suisse gibt optimistische Haltung zu globalen Aktienmärkten auf. Entgegen den Prognosen: ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich im August weiter ein. Hauck Aufhäuser Investment Banking belässt VERBIO auf "Buy". RTL baut Streaming-Angebot um Musikbereich aus. Andritz sackt milliardenschweren Auftrag für Zellstoffwerk ein.

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln