26.06.2019 19:34

Raus aus der "Servicehölle": Tesla verzichtet künftig auf Inspektionen

Werkstätte unnötig?: Raus aus der "Servicehölle": Tesla verzichtet künftig auf Inspektionen | Nachricht | finanzen.net
Werkstätte unnötig?
Folgen
Tesla stolpert von der einen Hölle in die nächste: Nachdem die Produktionshölle teilweise überwunden schien, folgte die Servicehölle. Doch auch damit soll nun Schluss sein, denn Tesla will seinen Kunden künftig zumindest lästige Werkstattbesuche ersparen.
Werbung

Weniger Verschleiß dank Elektromotor

Werkstattbesuche waren gestern - zumindest Tesla-Fahrer müssen für eine Inspektion künftig nicht mehr regelmäßig extra in eine Werkstatt fahren. "Ihr Tesla benötigt keine jährliche Wartung mehr", zitiert BILD den Elektroautobauer. Die Begründung für den Strategiewechsel sind für das Unternehmen überraschende Daten. So komme es durch den Elektromotor kaum noch zu Verschleiß, wie Tesla bei der Auswertung von Zahlen mehrerer Jahre festgestellt habe. Viele Probleme und potenzielle Fehlerquellen, die bei Verbrennungsmotoren häufig auftreten, fielen dadurch einfach weg, berichteten die Kalifornier. "Viele Wartungs- und Verschleißteile fallen weg, insbesondere der Öl- und Filterwechsel. Es gibt kaum noch Verschleißteile, allenfalls die Reifen und Bremsen", erklärte auch eine ADAC-Expertin.

Tesla zufolge hielten jedoch auch die Bremsen bei E-Autos deutlich länger, da der Elektromotor beim Bremsen mithilft und dabei Energie produziert, die schließlich an die Batterie zurückgeführt wird.

"Over the air" schafft bei Tesla Abhilfe

Darüber hinaus können sich Tesla-Fahrzeuge seit einiger Zeit selbst diagnostizieren und Fehler beheben - sie bemerken mögliche Fehlerquellen und Probleme frühzeitig und melden diese dem Fahrer. Dadurch wird eine Wartung nur noch in wenigen Fällen - wenn ein Fahrzeug tatsächlich eine Reparatur oder Ersatzteile benötigt - notwendig. Lediglich die Bremsflüssigkeit solle aus Sicherheitsgründen weiterhin alle zwei Jahre in einer Werkstatt überprüft werden, berichtete CNet.

In der Regel aber löst das Fahrzeug die Probleme durch das "over the air" (OTA)-System mittlerweile selbst. "Alle Hersteller sind am OTA dran, aber im Moment nutzt es nur Tesla regelmäßig, um neue Funktionen zu aktivieren oder Fehler zu beheben", merkte die ADAC-Sprecherin an.

Tesla "Servicehölle" ade?

Ein weiterer Grund, warum Tesla diesen Schritt geht, dürfte der häufig bemängelte fehlende Service sein - von einer "Servicehölle" ist immer wieder die Rede. Um dem entgegenzuwirken, trennt der Autobauer daher nun auch die Wartung von der Garantie. Diese soll von nun an auch greifen, wenn Tesla-Kunden ihrer Werkstatt nicht regelmäßig einen Besuch abgestattet haben. Probleme sollen künftig schneller, unkomplizierter und kostengünstiger gelöst werden, so das Bestreben Teslas.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Hattanas Kumchai / Shutterstock.com, ROBYN BECK/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Musk an der Spitze
Um finanziell aufzuholen: Elon Musk rät Warren Buffett zu Kauf von Tesla-Aktien
Für Tesla-CEO Elon Musk läuft es in letzter Zeit finanziell äußerst gut. Nicht nur vergrößerte der Unternehmer mit seinem Vermögen zuletzt den Abstand zu Amazon-Gründer Jeff Bezos und sicherte sich damit die Position als reichster Mensch der Welt. Zuletzt überstieg sein Reichtum sogar das Vermögen von Warren Buffett und Bill Gates kombiniert. Für das "Orakel von Omaha" hält der Tesla-Chef nun einen Finanz-Tipp bereit.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
21.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
15.10.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
08.10.2021Tesla NeutralUBS AG
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
04.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2021Tesla KaufenDZ BANK
21.10.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
21.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
08.10.2021Tesla NeutralUBS AG
04.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
04.10.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.09.2021Tesla UnderperformBernstein Research
27.07.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Fitch erhöht Ausblick für MTU auf stabil -- Verdi-Chef Werneke soll in Aufsichtsrat der Deutschen Bank einziehen

Nach Interesse von UniCredit: Gespräche über Verkauf von Monte dei Paschi wohl vor. Zinsmanipulationen der Deutschen Bank: US-Aufsicht zahlt Whistleblower 200 Millionen Dollar.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln