finanzen.net
16.10.2019 19:06
Bewerten
(0)

Faraday Future-Gründer ist pleite - Insolvenzantrag gestellt

Zum Wohl des Unternehmens: Faraday Future-Gründer ist pleite - Insolvenzantrag gestellt | Nachricht | finanzen.net
Zum Wohl des Unternehmens
Der Gründer und ehemalige CEO von Faraday Future ist pleite und hat Insolvenz für sein Privatvermögen angemeldet. Die Firma solle davon nicht betroffen sein.
• Ex-Faraday-Chef beantragt Insolvenz für Privatvermögen
• Teil eines großen Restrukturierungsplans
• Börsengang geplant?

Der Elektroautobauer Faraday Future, mit Sitz im kalifornischen Gerdena, hatte in der jüngsten Vergangenheit Probleme, doch nun plant der Tesla-Konkurrent neue Restrukturierungsmaßnahmen.

Yueting stellt Insolvenzantrag

Der ehemalige Chef des Elektroautobauers will mit seinem Antrag wohl die Zukunft des Unternehmens sichern. Dieser Schritt sei Teil eines größeren Restrukturierungsplans, der Faraday Future wieder glaubwürdiger machen solle, berichtet engadget. Das Insolvenzverfahren solle aber keinerlei Auswirkungen auf das operative Geschäft des Unternehmens haben. Jia Yueting habe nach Angaben des Unternehmens zwei Milliarden US-Dollar persönliche Schulden, was auch für Probleme bei Faraday Future sorgte, da der Gründer rund ein Drittel der Anteile am Unternehmen hält. Mit dem Insolvenzantrag soll nun endlich wieder Ruhe beim E-Autohersteller einkehren.

Verwaltung der Anteile in einem Fonds

Yueting wolle seine Faraday Future-Anteile in einen Treuhand-Fonds übertragen. Die Erträge daraus will er nutzen, um seine Schulden abzubezahlen. Verwaltet werden soll dieser, laut t3n.de, von einem Treuhänder und einem Schuldner-Gremium. Im September trat Yueting von seinem Chefposten zurück, um sich dieser Treuhandgesellschaft zu widmen.

Genehmigung des Restrukturierungsplans

Jia Yueting will dadurch unter anderem auch wieder nach China zurückkehren ohne verhaftet zu werden, nachdem er von dort als "unehrlicher Schuldner" geflohen war. Laut The Verge schulde Yueting mehr als 100 Gläubigern insgesamt rund 3,6 Milliarden US-Dollar. 90 Prozent der Kreditgeber sollen den Restrukturierungsplan wohl bis zum 8. November genehmigen und Yueting damit von seiner persönlichen Haftung befreien, indem sie ihre Ansprüche gegen ihn fallen lassen.

Vorbereitungen für Börsengang?

Faraday Future erklärte, wie Reuters berichtet, zudem, dass Yueting sich weiter auf die Dual-Home-Marktstrategie fokussiere und bei den Vorbereitungen für den Gang aufs Börsenparkett helfe. Bei der aktuellen wirtschaftlichen Lage dürfte ein Börsengang allerdings schwer realisierbar sein.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Faraday Future, Faraday Future Instagram
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- Wall Street schwächelt -- Nordex rutscht tiefer in rote Zahlen -- Enel-Gewinn bricht ein -- LEONI mit Verlust -- LANXESS, Tesla, Sixt, Schaeffler, Tilray im Fokus

Ströer macht höheren Umsatz. Bilfinger schreibt wieder schwarze Zahlen. Deutsche Wohnen profitiert weiterhin von steigenden Mieten. HHLA wird optimistischer für laufendes Jahr. Bechtle setzt mehr um und verdient überraschend viel. Salzgitter rutscht in rote Zahlen ab. Brüssel billigt Springer-Deal des Investors KKR.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Nordex AGA0D655
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Allianz840400