finanzen.net
23.11.2019 19:55
Bewerten
(0)

Software AG-Aktie: Wie Chef Brahmawar das Unternehmen auf Kurs bringt

Zurück in den grünen Bereich: Software AG-Aktie: Wie Chef Brahmawar das Unternehmen auf Kurs bringt | Nachricht | finanzen.net
Software-Chef Sanjay Brahmawar
Zurück in den grünen Bereich
Chef Sanjay Brahmawar beschleunigt den Umbau von Deutschlands zweitgrößtem Softwarehaus. Die jüngsten Ergebnisse der Software AG signalisieren, dass der Inder mit seiner Strategie, auf Allianzen zu setzen, richtig liegt.
€uro am Sonntag
von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Mit einem See vor der Tür und Ufern mit dichtem Bewuchs fällt Abschalten und neu Denken für gewöhnlich leichter. Idyllisch ins Grün fügt sich, aus einer bestimmten Perspektive betrachtet, der Hauptsitz der Darmstädter Software AG ein. Dieses Umfeld soll Ex-IBM-Manager Sanjay Brahmawar inspirieren. Seit gut einem Jahr leitet der 47-Jährige Deutschlands zweitgrößten Programmentwickler nach SAP.

Es deutet einiges darauf hin, dass der Inder mit belgischem Pass in Darmstadt schon ­etwas ins Rollen gebracht hat. In einem Interview zu Jahresbeginn hatte der ­Manager noch Dampf abgelassen: "Je nachdem, ob ein oder zwei Großaufträge im alten oder neuen Quartal abgeschlossen wurden, sahen wir aus wie Helden oder Deppen."

Brahmawar will es anders machen, das Geschäft mit einem deutlich höheren Anteil jährlich wiederkehrender Erlöse am Umsatz vorhersehbarer gestalten. Der Plan: Das Geschäftsmodell der Software AG, in dem der Verkauf von Softwarelizenzen und Beratung weiter dominieren, soll schneller auf Abo-Software umgestellt werden. Die Programme werden von Firmenkunden in den Rechenzentren der Softwareentwickler oder Cloud-Dienstleister via Internet abgerufen und genutzt. Bezahlt wird die Nutzung von Software, IT-Kapazität und Beratung im Abo.

Ausweg aus der Wachstumsfalle


Der Umzug in die Cloud ist indes ein langer Weg. Rückschläge durch schwache Quartale, wie zuletzt im Sommer, gehören dazu. Die kürzlich vorgelegte Bilanz für das dritte Quartal signalisierte nun aber, dass die Software AG auf dem richtigen Weg ist. Mit einem Plus von fünf Prozent auf währungsbereinigt 224 Millionen Euro Umsatz übertraf das Wachstum auch die höchsten Schätzungen der Analysten. Zudem verbessern sich die Perspektiven in der breit gefächerten Wachstumssparte Digital Business Platform, die mehr als zwei Drittel des für 2019 auf knapp 890 Millionen Euro geschätzten Umsatzes liefert. Der Aktienkurs sprang an.

Weltweit führend sind die Darmstädter in ihrem Bereich Digital Business Platform mit sogenannter Middleware. Darunter versteht man Software, die auf Netzwerkservern in Rechenzentren den reibungslosen und vollständigen Austausch von Daten zwischen verschiedenen Systemen garantiert. Darüber ­hinaus werden damit Apps in die IT-Struktur der Rechenzentren eingebunden. Auch beim Wachstumsthema Industrie 4.0 ist die Software AG präsent, andere Produkte der Hauptsparte werten Daten aus der digitalisierten Produktion von Unternehmen aus.

Gut aufgestellt und unterschätzt


Für die digital vernetzte Fertigung, das industrielle Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), liefert die Software AG die weltweit führende IoT-Plattform Cumulocity, sagen Marktforscher der Gartner Group. Konzerne wie Dell, Bosch und Industrieriese Siemens, der Cumulocity in Kombination mit seinem IoT-Betriebssystem Mindsphere anbietet, sind hier erstklassige Referenzen.

Chef Brahmawar, der bei IBM den Bereich Watson IoT sowie Datenanalyse und Software für künstliche Intelligenz verantwortete, ist in diesen Märkten zu Hause und hat für den MDAX-Konzern hier zweistellige jährliche Wachstumsraten ausgemacht. Das Unternehmen hat in vielen Bereichen seiner Sparte ­Digital Business Platform cloudfähige Software im Portfolio. "Das bringt die Software AG in eine aussichtsreiche ­Position", urteilen die Analysten der US-Bank Goldman Sachs.

Wohl auch deshalb holte der Softwareentwickler unter Führung von Brahmawar 2018 starke Partner aus dem Cloud-Business an Bord, etwa die Amazon-Tochter AWS sowie Microsoft Azure und Cloud-Pionier Adobe. Dell liefert Netzwerkrechner mit der vorinstallierten Cumulocity-IoT-Plattform aus.

Unternehmenslenker Brahmawar aber will mehr: Partner sollen mittelfristig 30 Prozent statt bisher fünf Prozent der Nettoerlöse liefern. Dafür müsse es diesen Firmen jedoch möglich sein, in den Allianzen mitzuverdienen. "Bei der Software AG wird es Entscheidungen, Deals lieber allein zu machen, nicht mehr geben", so der Chef.

Investor-Info

Software AG
Neue Perspektive


Zuletzt überzeugte neben der größten Sparte Digital Business Platform auch das Geschäft mit Datenbanken für Großrechner. Der Softwarekonzern lieferte starke Quartalszahlen: Der Umsatz stieg um fünf Prozent auf 224 Millionen Euro, der operative Gewinn (Ebita) um sieben Prozent auf 68,4 Millionen Euro. Mit Ex-IBM-Manager Sanjay Brahmawar an der Spitze trauen Investoren den Darmstädtern wieder ein solides Wachstum zu. Die Aktie ist im Branchenvergleich günstig bewertet.






______________________________
Bildquellen: MarcFippel.de/Software AG, Nigel Treblin/Getty Images

Nachrichten zu Software AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Software AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.11.2019Software buyUBS AG
05.11.2019Software buyGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2019Software buyBaader Bank
25.10.2019Software kaufenDZ BANK
23.10.2019Software HaltenIndependent Research GmbH
08.11.2019Software buyUBS AG
05.11.2019Software buyGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2019Software buyBaader Bank
25.10.2019Software kaufenDZ BANK
23.10.2019Software buyUBS AG
23.10.2019Software HaltenIndependent Research GmbH
23.10.2019Software neutralCredit Suisse Group
23.10.2019Software HoldHSBC
22.10.2019Software NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2019Software NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.04.2019Software UnderweightMorgan Stanley
17.12.2018Software UnderweightMorgan Stanley
22.10.2018Software UnderperformCredit Suisse Group
19.10.2018Software SellGoldman Sachs Group Inc.
19.10.2018Software UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Software AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Amazon906866
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
Allianz840400
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Varta AGA0TGJ5