finanzen.net
02.05.2019 20:03
Bewerten
(0)

Experten: Netflix ohne Werbung wird es bald nicht mehr geben

Zweifel an der Strategie: Experten: Netflix ohne Werbung wird es bald nicht mehr geben | Nachricht | finanzen.net
Zweifel an der Strategie
DRUCKEN
Der Streaming-Gigant Netflix gründet seinen Erfolg unter anderem darauf, dass das Unternehmen werbefreie Unterhaltung bietet. Doch Experten haben Zweifel daran, dass Netflix dieses Geschäftsmodell noch lange aufrechterhalten kann.
Netflix hat kürzlich eine Funktion getestet, die Werbung für Netflix-eigene Inhalte zwischen einzelnen Serien-Episoden ermöglichte. Dies kam bei der Nutzerbasis des Unternehmens alles andere als gut an. Doch glaubt man Experten, werden sich Netflix-Kunden möglicherweise künftig auf deutlich mehr Werbeunterbrechungen gefasst machen müssen.

Anzeigen als Teil des Geschäftsmodells?

Im Rahmen der "2019 Digital Content NewFronts" haben sich Anzeigenmanager von Googles Videotochter YouTube und der US-Bank JPMorgan skeptisch gezeigt, dass Netflix auf Dauer werbefrei bleiben könne. Wie CNBC berichtet, haben Experten im Rahmen des Panels mehrheitlich prognostiziert, dass Netflix über kurz oder lang ins Anzeigengeschäft einsteigen müsse. "Ihre Personalvermittler sagen das natürlich so nicht", sagte Tara Walpert Levy, die als Vizepräsidentin für den Bereich Agency and Media Solutions bei YouTube und Google zuständig ist. "Sie brauchen Wachstum und irgendwann werden sie noch mehr Wachstum brauchen", so die Expertin.

Kristin Lemkau, CMO bei JPMorgan, glaubt offenbar, dass Netflix seine Wachstumsambitionen nur auf einem Weg erreichen kann: Durch das Schalten von Werbeanzeigen. Dabei dürfte der Streaminggigant aber nicht wahllos vorgehen: "Der Verbraucher wünscht sich, die Wahl zu haben und will etwas, das für ihn Mehrwert schafft", zitiert CNBC die Expertin. Sie schlägt daher vor, dass sich Netflix für eine werbefinanzierte Option öffne. Es solle ihrer Einschätzung nach also eine werbefinanzierte und eine werbefreie Version von Netflix geben. Entsprechende Optionen gibt es bereits bei Teilen der Konkurrenz: Streamen bei Hulu kostet mit Werbung 5,99 US-Dollar im Monat, die werbefreie Version schlägt mit 11,99 US-Dollar zu Buche.

Und auch Joshua Lowcock von der Medienagentur UM bestätigte im Rahmen des Panels die Einschätzung seiner Branchenkolleginnen: "Netflix ist jetzt werbefrei. Ich kann mir keine Welt vorstellen, in der Netflix für immer werbefrei sein wird. Wenn Sie sich die Kosten für Inhalte ansehen, kommen adressierbare Werbung und neue Anzeigenformate ins Spiel".

Netflix ächzt unter der Konkurrenz und hohen Ausgaben

Mit dieser Aussage trifft Lowcock möglicherweise einen wunden Punkt, denn trotz starker Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal hat der Streaming-Riese einen enttäuschenden Ausblick auf das weitere Wachstum gegeben. Zudem hob das Unternehmen kürzlich seine Preise an, offenbar scheint die zunehmende Konkurrenz durch Amazon, Disney, Hulu und Apple die Verantwortlichen bei Netflix doch deutlicher umzutreiben. Dass die Content-Strategie zudem immer mehr Milliarden verschlingt, wurde deutlich, als Netflix kürzlich bekanntgab, hauptsächlich unbesicherte Anleihen auf US-Dollar und Euro in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar ausgeben zu wollen.

Möglicherweise wird sich das Unternehmen vor diesem Hintergrund einer werbebasierten Version seines Angebotes nicht mehr auf Dauer entziehen können.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: dennizn / Shutterstock.com, pixinoo / Shutterstock.com

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.06.2019Netflix OutperformWolfe Research
26.04.2019Netflix OutperformImperial Capital
17.04.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.2019Netflix buyUBS AG
17.04.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
20.06.2019Netflix OutperformWolfe Research
26.04.2019Netflix OutperformImperial Capital
17.04.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.2019Netflix buyUBS AG
17.04.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Wachstumsaktien im Fokus

Wie identifizieren Sie wachstumsstarke Aktien? Kai Knobloch erklärt wie Sie die CASLIM-Methode anwenden und erfolgreich in Wachstumsaktien investieren - für Sie kostenlos! Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer aus dem Handel -- US-Börsen schließen rot -- OSRAM findet Käufer für schwächelndes Leuchtengeschäft -- Gold auf 6-Jahreshoch -- FedEx, LANXESS, Amazon im Fokus

AbbVie will Allergan für zweistelligen Milliardenbetrag übernehmen. Linde schließt Liefervertrag mit Exxon Mobil in Milliardenhöhe. Norwegens Staatsfonds darf in Rio Tinto, Walmart & Co. investieren. MorphoSys bestellt neuen Vorstandsvorsitzenden.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Barrick Gold Corp.870450
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
CommerzbankCBK100