finanzen.net
30.06.2020 09:04

EUREX/Bund-Future legt im Verlauf zu

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Für den Bund-Future geht es am Dienstag im Verlauf nach oben. Der September-Kontrakt steigt um 8.50 Uhr um 14 Ticks auf 176,63 Prozent. Das Tageshoch liegt bislang bei 176,63 Prozent und das Tagestief bei 176,47 Prozent. Umgesetzt wurden bisher 16.548 Kontrakte. Der Bobl-Futures gewinnt 3 Ticks auf 134,99 Prozent. Nach einem vergleichsweise nachrichtenarmen Start in die Woche stehen am Dienstag einige wichtige Termine auf der Agenda.

So steht die Bekanntgabe der Preissteigerungsrate für die gesamte Eurozone im Monat Juni an. Dabei gilt es zu beachten, dass sich die Inflation im Euroraum aufgrund des Ölpreisverfalls bereits seit Jahresbeginn abgeschwächt hat. Die Coronavirus-Pandemie dürfte weiteren Druck auf die Preise ausüben. Hier verweisen die Marktstrategen der DZ Bank darauf, dass zwölf von 19 Mitgliedsstaaten sogar eine negative Inflationsrate aufwiesen. Zwar stiegen die Nahrungsmittelpreise, dieser Anstieg dürfte flächendeckend aber nicht ausreichen, um den Energiepreisverfall auszugleichen. Die DZ Bank geht davon aus, dass sich dieses Bild im Juni nicht geändert habe, auch wenn die Dynamik der Preisbewegungen etwas nachgelassen haben sollte.

Am Nachmittag folgt noch die Veröffentlichung diverser US-Wirtschaftsdaten. Das Hauptaugenmerk dürfte auf dem Verbrauchervertrauen des Conference Board liegen.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/ros

(END) Dow Jones Newswires

June 30, 2020 03:05 ET (07:05 GMT)

Werbung

Heute im Fokus

DAX etwas leichter -- Wall Street fester -- Commerzbank vor wichtigen Weichenstellungen -- Daimler will Sparkurs in Corona-Krise verschärfen -- Deutsche Post, Delivery Hero, VW, TRATON im Fokus

SAP macht Ex-Topmanager von Cisco zum Strategiechef. Walgreens will in USA Ärztezentren bauen. Alstom unterstreicht Bedeutung von Fusion mit Bombardier. Auch VW-Tochter Seat steckt weitere Milliarden in E-Mobilität. Boeing-Aktie volatil: Einigung mit Angehörigen der Opfer des ersten 737-Max-Absturzes. Apple beliefert freie Werkstätten in Europa mit Original-Ersatzteilen. Allstate-Aktie fällt: US-Versicherer übernimmt Konkurrenten National General.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
NikolaA2P4A9
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750