finanzen.net
07.11.2017 11:10
Bewerten
(0)

Trotz riesiger Barreserven: Apple will sich angeblich Milliarden am Finanzmarkt beschaffen

Überraschender Zeitpunkt?: Trotz riesiger Barreserven: Apple will sich angeblich Milliarden am Finanzmarkt beschaffen | Nachricht | finanzen.net
Überraschender Zeitpunkt?
DRUCKEN
Apple verfügt bekanntlich über beträchtliche Barmittel. Dennoch werden nun Gerüchte laut, dass sich der iKonzern über eine Anleihe eine enorme Summe beschaffen will.
Die Barreserven und Wertpapiere von Apple belaufen sich derzeit auf rund 270 Milliarden US-Dollar. Das Problem dabei: 94 Prozent davon sind im Ausland geparkt, also außerhalb der Vereinigten Staaten. Um nun jedoch Dividenden und Aktienrückkäufe finanzieren zu können, benötigt Apple vor allem eins: Geld.

Apple sitzt auf riesigem Cash-Berg

Zwar verfügt das Unternehmen aus dem Silicon Valley rein theoretisch über genügend Mittel um Dividenden und Aktienrückkäufe zu finanzieren, da diese jedoch zum Großteil im Ausland liegen, würden Geldtransfers in die USA kräftig besteuert werden - derzeit mit rund 35 Prozent. Um dieses Problem zu umgehen, besorgt sich Apple laut "Bloomberg" das Geld über die Emission einer Anleihe.

Die Apple-Anleihe soll in sechs Tranchen ausgegeben werden, eine Laufzeit von 30 Jahren haben und die Rendite soll ca. 1,125 Prozentpunkte über der Rendite von US-Staatsanleihen liegen. Damit käme man derzeit auf einen Zinssatz von rund vier Prozent. Insgesamt würde der Konzern damit rund sieben Milliarden Dollar einsammeln. Erst im September fuhr Apple mit der Auflage einer Anleihe über fünf Milliarden Dollar ein. Dass sich das Unternehmen nun genau jetzt noch mehr Geld beschaffen will, hat jedoch einen Grund.

Überraschender Zeitpunkt?

Auf den ersten Blick kommt der Zeitpunkt für die Emission einer neuen Apple-Anleihe überraschend. Schließlich ruhen in den USA derzeit alle Augen auf der Steuerreform, welche die Republikanische Partei von Präsident Donald Trump auf den Weg bringen will. Allen voran Apple dürfte von den neuen Regelungen profitieren, denn der Steuersatz für Geldtransfers aus dem Ausland soll sich von 35 Prozent um fast zwei Drittel, auf zwölf Prozent, verringern. Dann wäre es für den iKonzern deutlich einfacher und vor allem billiger, an seine Barmittel heranzukommen.

Die Auflegung der Anleihe scheint nun aber die Unsicherheit Apples bezüglich der Steuerreform auszudrücken. Das Unternehmen um CEO Tim Cook scheint von der tatsächlichen Verabschiedung der Steuerreform nicht überzeugt zu sein und geht lieber auf Nummer sicher. "Man kann nicht alle Hoffnung darauf setzen, dass die Steuerreform durchgewunken wird", untermauerte Bloomberg Intelligence-Analyst Noel Herbert.

Apple braucht das Geld

Um seine Aktionäre bei der Stange zu halten, hat Apple ein enormes Aktienrückkauf- und Dividendenprogramm aufgelegt. Rund 300 Milliarden Dollar sollen an Anleger fließen. Nach bisherigen Angaben sollen bereits drei Viertel des Programms erfüllt worden sein, und das obwohl das Programm noch bis Ende März 2019 laufen soll.
Sollte Apple nun tatsächlich die neue Anleihe ausgeben, wäre es allein in diesem Jahr die achte des iKonzerns. Damit zählt Apple nach "Bloomberg"-Angaben zu einem der größten Anleihe-Emittenten außerhalb der Finanzbranche.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sean Gallup/Getty Images, Marek Szandurski / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19:36 UhrApple NeutralCredit Suisse Group
12.06.2019Apple buyUBS AG
04.06.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.06.2019Apple OutperformCowen and Company, LLC
04.06.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
12.06.2019Apple buyUBS AG
04.06.2019Apple OutperformCowen and Company, LLC
04.06.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
24.05.2019Apple BuyCascend Securities
23.05.2019Apple buyUBS AG
19:36 UhrApple NeutralCredit Suisse Group
04.06.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.06.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
22.05.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Minus -- Dow fester -- Lufthansa mit Gewinnwarnung für 2019 -- Deutsche Bank plant wohl milliardenschwere Bad Bank -- BASF, Bitcoin, 1&1, United Internet im Fokus

Siltronic kassiert erneut die Jahresziele. Infineon zapft Kapitalmarkt an für Übernahme von US-Firma Cypress. Chanel-Aktie als Börsenkandidat? Fusion von Sprint und T-Mobile dürfte wohl genehmigt werden. US-Sanktionen: Huawei erwartet kräftiges Umsatzminus. H&M steigert Umsatz im zweiten Quartal. Boeing erhält Milliardenauftrag von US Air Force.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Beyond MeatA2N7XQ
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Infineon AG623100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Allianz840400