finanzen.net
15.01.2020 09:36
Bewerten
(3)
Werbemitteilung unseres Partners

WH SelfInvest: DAX Richtung Allzeithoch?

WH SelfInvest: DAX Richtung Allzeithoch? | Nachricht | finanzen.net
Trading-Blog
Roland Jegen
Das Börsenjahr 2019 verlief sehr positiv, wovon man aufgrund von wirtschaftspolitischen Krisen nicht unbedingt hätte ausgehen können.
Trump, Amtsenthebung, Handelsstreit mit China und Europa, Strafzölle und Brexit sind nur einige Stichpunkte für Unsicherheiten, die nicht direkt auf steigende Kurse hindeuteten. Trotzdem oder gerade deswegen sind wir nun dort wo wird sind: auf Rekordhochs.

Seit circa 3 Monaten markieren die US-Märkte fast wöchentlich ein neues Allzeithoch und noch ist kein Ende in Sicht. Der schwächste der drei wichtigsten US-Indizes im Jahr 2019 war der Dow Jones mit +22,4%. Das Allzeithoch vom 10.01.2020 hat die runde Marke von 29.000 durchbrochen und liegt bei 29.022 im E-Mini Dow Future. Bei der Stärke des aktuellen Aufwärtstrends dürfte der nächste Meilenstein in Form der 30.000 Punkte nur eine Frage der Zeit sein.

Quelle: WH SelfInvest NanoTrader

Für den marktbreiteren E-Mini S&P stehen im Jahr 2019 +29% zu Buche. Das Allzeithoch wurde gestern bei 3296,75 Punkten markiert.

Der stärkste im Bunde im Jahr 2019 war der Technologieindex mit einer Performance von +38,15%. Der E-Mini Nasdaq konnte zum Anfang des Jahres die runde Marke von 9.000 Punkten überwinden. Das Allzeithoch aus der gestrigen Globex Session liegt bei 9114,75 Punkten.

Quelle: WH SelfInvest NanoTrader

Solche Rekorde kann der DAX bisher noch nicht verzeichnen. Die Performance im Jahr 2019 war mit +26% im FDAX ebenfalls mehr als ordentlich, jedoch wurde damit lediglich die Abwärtsbewegung aus dem Jahr 2018 korrigiert. Neue Höchststände konnte der deutsche Leitindex noch nicht vermelden. Das Allzeithoch vom 23.01.2018 bei 13.596 Punkten ist aber in Reichweite und liegt nur noch 1,2% entfernt und könnte damit schon innerhalb der nächsten Handelstage übertroffen werden.

Quelle: WH SelfInvest NanoTrader

Trotz all dieser positiven Resultate sind die Meldungen häufig recht negativ. Hier reichen Prognosen von Pessimismus bis Crash. Es ist nicht auszuschließen, dass gerade dieser Pessimismus die Aktienmärkte weiter zu neuen Rekorden und Höchstständen beflügelt. Trader wissen, dass an der Börse alles passieren kann, manchmal auch das Gegenteil von dem was man gerade erwartet. Daher bleibt es für Anleger wichtig am Puls der Märkte zu sein, um flexibel reagieren zu können.

Interessiert am CFD-Forex oder Futures-Handel? kostenlose NanoTrader Demo.

Erweitern Sie Ihre Trading-Fähigkeiten. Nehmen Sie an diesen gratis Trading-Webinaren teil.

Risikohinweis

Dieser Artikel ist die persönliche Meinung des Autors. Er dient lediglich als Information. Diese Analysen dürfen nicht als Anlage- oder Vermögensberatung interpretiert werden. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente benötigt das Hintergrundwissen Ihrer persönlichen Situation, welche der Autor nicht kennt. Dieser Inhalt veraltet und wird nach Veröffentlichung nicht aktualisiert.

Roland Jegen ist seit über 10 Jahren an der Börse aktiv. Seit Anfang 2016 arbeitet er als Trading Experte bei WH SelfInvest. Neben der klassischen Chartanalyse gehören Auction Market Theory und Market Profile sowie automatisierte Handelssysteme zu seinen Steckenpferden.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: WH Selfinvest, WH Selfinvest, WH Selfinvest

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
XiaomiA2JNY1