15.10.2020 22:19

Ripple droht mit Konsequenzen, sollte sich das regulatorische Klima für Kryptos in den USA nicht verbessern

Feindliche Haltung: Ripple droht mit Konsequenzen, sollte sich das regulatorische Klima für Kryptos in den USA nicht verbessern | Nachricht | finanzen.net
Feindliche Haltung
Folgen
Ripple, eines der wohl bekanntesten Krypto-Unternehmen weltweit mit Sitz in den USA, zeigt sich zunehmend frustriert darüber, wie die US-Regierung aber auch die Börsenaufsicht SEC mit Krypto-Unternehmen umgeht.
Werbung
• Aktuelle Debatte über Rolle der Zentralbanken und Digitalwährungen
• Ripple frustriert über regulatorisches Klima in den USA
• Kehrt Ripple den USA den Rücken?

Das ließ zumindest Chris Larsen, Vorstandsvorsitzender von Ripple, gegenüber Fortune verlauten.

Aktuell findet eine breitere Debatte über die Rolle der Zentralbanken und der digitalen Währungen statt. Kritiker wie Larsen warnen andererseits aber davor, dass die USA mit ihrer feindlichen Haltung gegenüber der Kryptobranche Gefahr laufen, finanzielle Innovationen China zu überlassen, das an der Einführung einer eigenen digitalen Staatswährung arbeitet. Die USA könnten dadurch zum einen bei der Blockchain-Technologie künftig hinterherhinken, zum anderen fürchten Kritiker sogar um den Status des US-Dollar als Reservewährung.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Langjähriger Kampf mit der Börsenaufsicht

Jahrelang kämpfte Ripple mit der SEC und den Investoren darum, ob die Digitalwährung XRP ein Wertpapier ist. Bitcoin und Ethereum wurden von der SEC vom Wertpapiergesetz ausgenommen, da sie nach Beurteilung der Behörde nicht zentral kontrolliert werden. Laut Ripple sei auch das Netzwerk, das die XRP-Transaktion überwacht - wie die beiden zuvor genannten Konkurrenzprodukte - dezentralisiert. Ende September kündigte Ripple in einer Pressemitteilung die Gründung der XRP Ledger Foundation an. Aufgabe der Organisation soll die Entwicklung des XRP-Ökosystems und die Unterstützung von Entwicklern und Nachhaltigkeitsinitiativen sein. Im Zentrum soll das sogenannte XRP-Ledger, wo der Kryptocoin XRP von Ripple angesiedelt ist, stehen. Ripple hält dennoch einen großen Anteil des an XRP-Bestandes in seinem Besitz. Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Kehrt Ripple den USA den Rücken?

Chris Larsen warnte daher während eines virtuellen Interviews mit Fortune auf dem LA Blockchain Summit, das Unternehmen stehe kurz davor, seinen Hauptsitz als Reaktion auf die strenge Regulierung nach Übersee zu verlegen. Seiner Meinung nach gebe es in fast jedem anderen Land ein günstigeres Klima hinsichtlich der Regulierung für die Kryptobranche als in den USA. Sollte Ripple diesen Schritt tatsächlich gehen, seien Großbritannien und Singapur wahrscheinliche Ziele für das Unternehmen.

Larsen räumte auch ein, dass der Umzug des Hauptsitzes von Ripple die US-Gerichtsbarkeit für viele seiner Bereiche nicht beenden würde - es sei aber eine Erleichterung, ein anderes Land als Hauptregulierungsbehörde von Ripple zu haben.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Akarat Phasura / Shutterstock.com, Wit Olszewski / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,18610,0041
0,34
Japanischer Yen124,23000,0200
0,02
Pfundkurs0,90980,0006
0,06
Schweizer Franken1,07240,0000
0,00
Russischer Rubel90,39950,0000
0,00
Bitcoin11211,9600152,5195
1,38
Chinesischer Yuan7,9308-0,0007
-0,01

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
CureVacA2P71U
Amazon906866
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
AlibabaA117ME
Intel Corp.855681