08.12.2022 21:10

Deshalb setzt sich der Euro nach oben ab

Konjunkturdaten: Deshalb setzt sich der Euro nach oben ab | Nachricht | finanzen.net
Konjunkturdaten
Folgen
Der Kurs des Euro hat am Donnerstag weiter zugelegt.
Werbung
Die europäische Gemeinschaftswährung Euro kostete zuletzt im New Yorker Handel 1,0558 US-Dollar und orientierte sich damit wieder in Richtung des bisherigen Hochs seit Juni, das am Montag mit knapp 1,06 Dollar markiert wurde. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0519 (Mittwoch: 1,0529) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9507 (0,9498) Euro.
Werbung
und andere Devisen mit Hebel via CFD handeln (long und short)
Handeln Sie Währungspaare wie mit Hebel bei Plus500 und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Am Nachmittag belasteten schwach ausgefallene Zahlen vom US-Arbeitsmarkt den Dollar. In den USA haben die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe etwas zugenommen. Das Niveau der Hilfsanträge bleibt aber niedrig, was auf eine weiter robuste Lage auf dem Arbeitsmarkt hindeutet. Die US-Notenbank Fed berücksichtigt die Arbeitsmarktentwicklung bei ihrer Geldpolitik. Die Fed dürfte in der kommenden Woche ihre Leitzinsen weniger deutlich als zuletzt anheben.

Der Euro knüpfte mit dem Anstieg am Donnerstag an seinen guten Vortag an. Laut dem Commerzbank-Devisenexperten Ulrich Leuchtmann profitiert er zuletzt auch von einer Entspannung am Energiemarkt. So habe sich das für Europa wichtige Rohöl der Nordseesorte Brent zuletzt deutlich verbilligt. Auch die Gaspreise seien nicht mehr so extrem hoch wie im Verlauf des Jahres. "Daher gibt es auch Raum für eine weitere Erholung des Euro", sagte Leuchtmann.

/jsl/bek/stw//mis

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Joachim Wendler / Shutterstock.com, 123RF
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0869-0,0002
-0,01
Japanischer Yen141,65000,5000
0,35
Pfundkurs0,8770-0,0009
-0,10
Schweizer Franken1,00110,0000
0,00
Russischer Rubel75,8314-0,0303
-0,04
Bitcoin21431,3273261,4381
1,23
Chinesischer Yuan7,3729-0,0011
-0,01
Werbung

Heute im Fokus

Berichtssaison nimmt Fahrt auf: DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Intel erleidet Gewinn- und Umsatzeinbruch -- Visa, Chevron, Mercedes-Benz, LVMH im Fokus

Ford ruft rund 462.000 Autos wegen mangelhafter Kameras zurück. Großaktionär stoppt Gespräche über Anteilsverkauf an PNE. Siemens Energy-Aktie: Wasserstoffallianz zwischen Deutschland und Australien. Schwelender Handelsstreit mit den USA: China hat den Ton verschärft. Lufthansa und Rom unterschreiben Absichtserklärung für Ita-Einstieg - Überprüfung von Firmensitz.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln