finanzen.net
12.02.2019 19:49
Bewerten
(23)

Zweifel kommen auf: Hat Kryptounternehmer seinen Tod nur vorgetäuscht? - Kryptos im Millionenwert bleiben verschwunden

Passwort ins Grab genommen?: Zweifel kommen auf: Hat Kryptounternehmer seinen Tod nur vorgetäuscht? - Kryptos im Millionenwert bleiben verschwunden | Nachricht | finanzen.net
Passwort ins Grab genommen?
DRUCKEN
In Kanada ist der CEO der Kryptobörse QuadrigaCX gestorben. Um den Kryptobestand in Millionenhöhe zu schützen, sicherte er ihn mittels eines Passworts. Dieses kannte allerdings nur er. Nun haben mehr als 100.000 Kunden keinen Zugriff mehr auf ihr Geld.
In der Kryptobranche ist es nicht selten, dass Börsen größere Summen in Form von Kryptoschlüsseln in Cold Wallets ablegen, um das Guthaben vor Hackerangriffen zu schützen. Diese Speicherbausteine werden mit Passwörtern versehen, die allerdings in vielen Fällen nur einer Person bekannt sind. Gehen sie verloren, ist auch der Zugriff auf das Geld blockiert, was derzeit der Fall bei der kanadischen Kryptobörse QuadrigaCX ist.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Tod von CEO macht Zugang zu Kryptogeld unmöglich

Da CEO und Krypto-Investor Gerald Cotten infolge einer Krankheit bei einer Auslandsreise unerwartet verstarb, haben 115.000 Kunden seiner Kryptobörse keinen Zugang zu ihrem Geld. Laut Aussagen des Unternehmens war Cotten der einzige, der die Passwörter und Zugang zu dem Kryptobestand hatte, dessen Wert sich auf 125 bis 150 Millionen Kanadische Dollar beläuft. Seine Witwe Jennifer Robertson bestätigte in einer eidesstattlichen Erklärung, dass Cotten der einzige gewesen sei, der Zugang zu den Guthaben gehabt habe. Jegliche E-Mails, Messaging-Systeme sowie der Laptop sollen verschlüsselt gewesen sein, um die sichere Verwaltung des Kryptogeldes zu gewährleisten.

Sicherheitsexperten hätten versucht, den Laptop sowie andere Geräte des CEOs zu hacken, sind jedoch darin gescheitert. Die Unternehmer haben nun vor dem Supreme Court in Nova Scotia Gläubigerschutz beantragt. Buchprüfer von Ernst & Young untersuchen nun, ob sich das Geld tatsächlich in den Cold Wallets befindet oder ob es an einem anderen Ort gelagert ist.

Zweifel an Cottens Tod

Der Tod des Krypto-CEOs ließ erste Zweifel aufkommen. Laut einem Bericht der CNN beschreibt der Geschäftsführer der amerikanischen Kryptowährungsbörse Kraken, Jesse Powell, den Fall als "bizarr und [...] unglaubwürdig". Zudem sollen dem Bericht zufolge laut einem Reddit-User, Geldtransfers aus dem "Hot-Wallet" von QuadrigaCX getätigt worden sein, nachdem der Fall bekannt gemacht wurde. Schließlich sorgte auch die Tatsache für große Skepsis, dass Cottens Witwe die einzige ist, die im Testament als begünstigte Person genannt ist. Dieses soll der Unternehmer zwölf Tage vor seinem Tod aufgesetzt haben.

In jedem Fall hat die Aktienaufsichtsbehörde OSC der kanadischen Provinz Ontario einem Bericht von Reuters zufolge erste Ermittlungen zu dem Fall eingeleitet. Grund hierfür sei der "potenzielle Schaden, den Anleger aus Ontario im Rahmen des Falles genommen haben", so eine Sprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur. Die Aktienaufsicht hat sich mit dem vom Gericht bestellten Kontrolleur in Verbindung gesetzt.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com

Nachrichten zu Thomson Reuters Corp

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Thomson Reuters Corp

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.12.2018Thomson Reuters HoldCanaccord Adams
01.05.2017Thomson Reuters HoldCanaccord Adams
30.11.2012Thomson Reuters buyUBS AG
06.11.2012Thomson Reuters sector performScotia Capital Markets
05.11.2012Thomson Reuters neutralNomura
30.11.2012Thomson Reuters buyUBS AG
05.11.2012Thomson Reuters buyUBS AG
01.08.2012Thomson Reuters buyUBS AG
10.07.2012Thomson Reuters buyUBS AG
02.05.2012Thomson Reuters buyUBS AG
06.12.2018Thomson Reuters HoldCanaccord Adams
01.05.2017Thomson Reuters HoldCanaccord Adams
06.11.2012Thomson Reuters sector performScotia Capital Markets
05.11.2012Thomson Reuters neutralNomura
15.10.2012Thomson Reuters neutralNomura
18.03.2009Thomson Reuters sellUBS AG
18.10.2006Reuters verkaufenHelaba Trust
27.07.2006Reuters verkaufenHelaba Trust
27.04.2006Reuters verkaufenHelaba Trust
24.02.2006Reuters verkaufenHelaba Trust

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Thomson Reuters Corp nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13420,0004
0,04
Japanischer Yen125,43300,0730
0,06
Pfundkurs0,86840,0002
0,02
Schweizer Franken1,13580,0005
0,04
Russischer Rubel74,63950,1160
0,16
Bitcoin3459,0200-1,7500
-0,05
Chinesischer Yuan7,66400,0109
0,14

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- Dow geht stabil aus dem Handel -- HSBC verfehlt 2018 Erwartungen -- Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung -- TOM TAILOR, ProsiebenSat.1, Wirecard im Fokus

OSRAM-Vorstandschef mit 73,82 Prozent entlastet. Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Iberdrola will Aktien für bis zu 1,15 Mrd Euro zurückkaufen. Walmart punktet im Weihnachtsgeschäft. MorphoSys-Chef und -Mitgründer geht in den Ruhestand. Nestlé will an bestehendem Süßigkeitengeschäft festhalten.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TUI AGTUAG00
BASFBASF11
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403