finanzen.net
05.01.2015 17:20
Bewerten
(1)

Asset Management: Gremien, Beiräte und Co. - Optimierungspotenziale noch vorhanden?

Markus Hill-Kolumne: Asset Management: Gremien, Beiräte und Co. - Optimierungspotenziale noch vorhanden? | Nachricht | finanzen.net
Markus Hill-Kolumne
Markus Hill
DRUCKEN
"Vielfalt schlägt Einfalt" - so oft die einschlägige, oft falsch verstandene Losung in der Diversity-Diskussion in den Medien.
Übertragen lässt sich das Konzept in Teilen auch auf den Bereich der fachlichen Zusammensetzung von Gremien, Beiräten und anderen Institutionen. Beobachtet man die fachliche Besetzung dieser "Gebilde" (Anlageaussschuss etc.) in der Praxis, so kann der Eindruck entstehen, das noch verborgene Potenziale gehoben werden könnten. Welche Stichpunkte wären für eine "dynamische" Diskussion interessant?

Interessenlage: Status Quo und Optimierungspotentiale

Kriterien bei der Besetzung von Anlageausschüssen, Beiräten und anderen Formen von Gremien können sein - ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

* Besetzung aufgrund "freundschaftlicher" Verbundenheit

* Besetzung aufgrund von fachlicher Expertise

* Besetzung aufgrund von Bekanntheitsgrad ("Multiplikator", Reputation etc.)

In der Regel liegen Kombinationen bei der Motivlage vor. Je nach Ausgestaltung und Nominierung ergeben sich verschiedene Diskussionsfelder.

Neutralität, Interessenkonflikte und potentielle Risiken

Natürlich kann man den Standpunkt vertreten, dass Gremien mit rein beratender Funktion aufgrund von Vorschriften einzurichten sind und nicht als "Kernsteuerungsorgane" bei der praktischen Umsetzung von Investmententscheidungen betrachtet werden. Um den Regularien gerecht zu werden, erscheint möglichst wenig Konfliktpotential bei Anlageaussschusssitzungen wünschenswert. Würde jede Entscheidung des Portfoliomanagments engagiert hinterfragt, könnten übermäßig stark Ressourcen gebunden werden.

Wird der Sinn und Zweck von Gremien in Kontrolle, Risikomanagement und Optimierung von Prozessen sehen, dann kann auch eine alternative Haltung eingenommen werden: Je mehr unabhängige, fachorientierte und interessenfreie Expertise in den Gremien aufgebaut wird, desto höher das Potenzial für die Optimierung von Entscheidungsprozessen. Der ganze Bereich der Produktanbieter-bezogenen Gremienzusammensetzung könnte einer kritischen Betrachtung würdig sein. Wo liegen in Einzelfällen Interessenkonflikte vor?

"Freundschaftliche" Verbundenheit von Gremienmitgliedern kann in Verbindung mit hoher fachlicher Expertise von Vorteil sein, wenn Interessenkonflikt-Potenzial offen angesprochen werden kann und konstruktiv diskutiert wird. Bekanntheitsgrad und ein beeindruckender Lebenslauf kann, muss aber nicht, einhergehen mit vertiefter fachlicher Expertise.

Eine interessante Frage zur Identifikation von Handlungsbedarf

Geht man davon aus, dass rein beratende Gremien ihr volles Potenzial einbringen sollten bei der Optimierung von Entscheidungen, könnten manchmal "Testfragen" einen erhellenden Eindruck über die Tiefe von inhaltlichem Engagement und Interesse von Anlageaussschussmitgliedern geben. Interessant könnte es sein, eine Frage ohne "Voransage" zu diskutieren, wie zum Beispiel:

Wer sind die relevanten Mitbewerber des Fondsmanagers, der gerade bei der Anlageaussschusssitzung Rede und Antwort steht?

Markus Hill ist unabhängiger Asset Management Consultant in Frankfurt. Seine Fachgebiete liegen in Marketing / Vertrieb / PR und in der Managerselektion. Hill beschäftigt sich intensiv mit Private Label Fonds, Fondsboutiquen und dem Einsatz von Publikumsfonds (Fondsselektion) bei Institutionellen.
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Risiko in volatilen Marktphasen managen

Wie betreuen Sie in unruhigen Marktphasen erfolgreich Ihre Positionen im Portfolio? Das erklären die Investment-Profis Martin Goersch und Sebastian Steyer am Montag ab 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100