08.04.2022 09:11

Stärke in unruhigen Zeiten: Was skandinavische Aktienmärkte bieten

Hier lohnt der Blick: Stärke in unruhigen Zeiten: Was skandinavische Aktienmärkte bieten | Nachricht | finanzen.net
Hier lohnt der Blick
Folgen
Stabilität, Wohlstand, hohe Wettbewerbsfähigkeit: Warum die nordischen Länder Anlegern sichere Nischen bieten.
Werbung
€uro am Sonntag

von Christian Bayer, Euro am Sonntag

Die Nordmänner verbreiteten im Mittelalter durch Eroberungs- und Raubzüge Furcht und Schrecken an europäischen Küsten. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass Wikinger auch eine lange kaufmännische Tradition mit einem dichten Handelsnetz zum Verkauf von Bernstein, Fellen und Waffen hatten. Heute sind es unter anderem Öl und Gas, die in Europa gefragter sind denn je, und die skandinavischen Staaten gelten als Hort der Stabilität, des Wohlstands und des gemeinschaftlichen Zusammenhalts.

Der in Dänemark und Norwegen beheimatete Begriff "hygge" bedeutet "behaglich" bzw. "gemütlich" und ist weit mehr als ein von der Tourismusindustrie vermarktetes Klischee. Im internationalen Vergleich sind die Länder, was die Lebensqualität betrifft, spitze. So veröffentlicht beispielsweise das britische Legatum Institute jährlich ein auf zwölf Kriterien basierendes globales Wohlstandsranking. Beim aktuellen Legatum Prosperity Index von 2021 nehmen Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland unter insgesamt 167 Staaten die führenden Plätze 1 bis 4 ein. "Alle Länder verfügen über eine hohe Wettbewerbsstärke auf der Grundlage eines universellen und guten Bildungssystems, einer hervorragenden Infrastruktur, solider öffentlicher Finanzen und einer geringen Korruption", so Øyvind Fjell, Fondsmanager des DNB Nordic Equities.

Die Länder konnten mit ihrem Digitalisierungsvorsprung auch bei der Corona-Krise punkten. "Als ich Ende der 1990er-Jahre in Skandinavien gearbeitet habe, war damals für viele Kollegen schon ein Tag Homeoffice üblich", erinnert sich Florian Romacker, der den Fonds FRAM Capital Skandinavien verantwortet. "Wenn mich jetzt skandinavische Freunde in Deutschland besuchen, ist das Mitleid über die Funklöcher im Handynetz bei uns programmiert." Der Begriff "Fram" bedeutet auf norwegisch "vorwärts" - und war der Name des Schiffes, das der norwegische Forscher Roald Amundsen für seine Südpolexpedition nutzte.

In gängigen europäischen Bluechip-Indizes ist der hohe Norden wenig repräsentiert. Für Anleger ein Nachteil, denn der Blick auf die Zahlen zeigt eine deutliche Outperformance der Region. Von Anfang 1999 bis Ende 2020 schaffte der MSCI Nordic Countries eine Performance von 240 Prozent. Der MSCI World erzielte in dem Zeitraum 168 Prozent, der MSCI Europe erreichte 138 Prozent. Die Perspektiven, dass sich die Outperformance auch künftig fortsetzt, sind günstig. Anleger können sich einen Skandinavien-Aktienkorb mit 85 Large und Mid Caps aus Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen mittels ETF ins Depot holen. Eine günstige Möglichkeit mit einer jährlichen Kostenquote von 0,25 Prozent bietet der Amundi MSCI Nordic ETF. Novo Nordisk ist mit 12,6 Prozent klar schwerster Einzeltitel des Index. Mit deutlichem Abstand folgt das dänische Logistikunternehmen DSV (3,1 Prozent) und die schwedische Holding Investor (3,0 Prozent). Der Energiekonzern Equinor ist mit 2,4 Prozent vertreten.

Spezielle Branchen

Für Anleger bietet die Region Investmentchancen, die sonst in Europa wenig oder gar nicht verfügbar sind. Dazu zählen beispielsweise Ölunternehmen oder Lachszuchtfarmen. Für viele nordische Unternehmen ist eine hohe Wettbewerbsfähigkeit charakteristisch. "Eine allgemeine Erkenntnis ist, dass die Heimatmärkte für jedes einzelne Land relativ klein sind, sodass typisch nordische Unternehmen gezwungen waren, sich zu spezialisieren und in der globalen Wirtschaft zu konkurrieren. Als solches hat die Region einen hohen Anteil an exportierender Industrie", charakterisiert Fondsmanager Fjell die Region. "Auch wenn jedes Land über spezifische Stärken und Branchen verfügt, ergänzen sie sich zusammen auf gute Weise. Beispielsweise ist Schweden sehr stark in der Industrie, Dänemark im Gesundheitswesen, Norwegen im Ölsektor und Finnland im Bergbau und in der Materialwirtschaft."

Der DNB Nordic Equities investiert branchenübergreifend in nordische Aktien, ein besonderer Fokus liegt dabei auf grünen Unternehmen. Fjell achtet vor jeder Investition nicht nur auf die Fundamentaldaten, sondern berücksichtigt auch das Momentum und investiert bevorzugt in Titel, die sich in der Vergangenheit überdurchschnittlich entwickelt haben.

Der Skandinavien-Experte Florian Romacker hat fünf attraktive Segmente identifiziert, die in der Region besonders stark vertreten sind. Dazu zählen aus seiner Sicht digitale Infrastruktur, Energie, nachhaltige Verpackung, Gesundheit und Technologie. "Die Region profitiert mit Wasserstoff- und Windenergie-Aktien stark vom Thema Nachhaltigkeit, das auch im Fonds eine wesentliche Rolle spielt", so Romacker. "Ich mag Wachstumsunternehmen mit einer herausragenden Marktstellung in einer Nische wie zum Beispiel die Hexagon-Composites-Tochter Hexagon Purus, der Weltmarktführer für Wasserstoffbehälter. Im Unterschied zu Deutschland gehen viele mittelständische Unternehmen, die in solchen Nischen stark sind, in Skandinavien an die Börse."

Romacker hat auch Sondersituationen bei Ölunternehmen genutzt, bei denen der Markt einen deutlich niedrigeren Ölpreis eingepreist hat als die 100 bis 120 US-Dollar, die aktuell aufgerufen werden. Aber auch die Norweger, quasi die Ölscheichs des hohen Nordens, haben die Zeichen der Zeit erkannt, was die Zukunftsfähigkeit des Geschäfts mit fossilen Energien betrifft. So beteiligt sich der norwegische Ölriese Equinor beispielsweise an Solarunternehmen und Windenergieprojekten.

Teilweise Überhitzung

Growth-Titel zeigten zuletzt auch im kühlen Norden eine Überhitzung. "Unter Bewertungsaspekten ist zuletzt einiges aus dem Ruder gelaufen wie zum Beispiel bei Tomra, einem Automatenhersteller zur Leergutrückgabe. Das Unternehmen war für mich aufgrund einer sehr hohen Bewertung irgendwann nicht mehr vernünftig rechenbar, und deswegen habe ich die Gewichtung im Fonds runtergenommen", erläutert der FRAM-Portfoliomanager Romacker. "Mittlerweile ist der Wert wieder etwas zurückgekommen, und ich habe teilweise zurückgekauft. Insgesamt spielen Bewertungen aktuell wieder eine größere Rolle als noch vor einigen Monaten."

Auch beim DNB Nordic Equities wurde das Portfolio angepasst: "Einige der grünen Unternehmen im Portfolio hatten Schwierigkeiten bei der Umstellung von Growth auf Value", berichtet. Øyvind Fjell. "Insgesamt sind wir von einer klaren Übergewichtung insbesondere erneuerbarer Energien wie Ørsted (Offshore-Wind), Scatec (Solar) und Vestas Wind zu zyklischeren Engagements wie Lindab (Lüftung), ABB (Elektrifizierung) oder Wartsila (Schiffsmotoren) übergegangen. Dies war im aktuellen Umfeld hilfreich."


INVESTOR-INFO

Skandinavien-ETF

Länder-Quartett

Der MSCI Nordic Countries Index, der den Basiswert des thesaurierenden Amundi-ETF bildet, umfasst 85 Large und Mid Caps aus vier Ländern. Regional ist Schweden mit 47 Prozent am stärksten vertreten, gefolgt von Dänemark (31,4 Prozent), Finnland (12,8 Prozent) und Norwegen (8,8 Prozent). Unter den Branchen sind Industrietitel mit 27,5 Prozent am höchsten gewichtet, gefolgt von Finanzunternehmen (18,9 Prozent) und Healthcare-Konzernen (17,8 Prozent). Auf Sicht von drei Jahren erzielte der ETF 50 Prozent.

Nordische Small und Mid Caps

Fokus auf Nischenplayer

Florian Romacker von der FRAM Capital GmbH investiert im Fonds mit einem Schwerpunkt auf kleine und mittelgroße skandinavische Unternehmen. Gern gesehen sind Wachstumswerte mit vernünftiger Bewertung, die in ihrer Nische eine herausragende Marktstellung einnehmen. Am stärksten gewichtet sind aktuell der finnische Netzwerkausrüster Nokia, der norwegische Papierhersteller Norske Skog und das schwedische Windenergieunternehmen Arise.

Nordische Mid und Large Caps

Konzentriertes Portfolio

Fondsmanager Øyvind Fjell investiert in 30 bis 50 Einzeltitel mit einem Fokus auf Large und Mid Caps. Die Auswahl erfolgt über Trend- und Fundamentalanalysen. Besonders überzeugende Titel werden im Portfolio signifikant übergewichtet. Der Investmentansatz berücksichtigt strikte ESG-Kriterien, Ölunternehmen sind daher ausgeschlossen. Zu den Top-Holdings zählen der dänische Insulinhersteller Novo Nordisk (8,9 Prozent) und die finnische Nordea Bank (6,7 Prozent).











____________________________________
Bildquellen: moravia/123RF, iStock

Nachrichten zu Vestas Wind Systems A-S

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vestas Wind Systems A-S

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.06.2022Vestas Wind Systems A-S BuyUBS AG
24.06.2022Vestas Wind Systems A-S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2022Vestas Wind Systems A-S OutperformCredit Suisse Group
09.06.2022Vestas Wind Systems A-S OutperformBernstein Research
30.05.2022Vestas Wind Systems A-S HoldJefferies & Company Inc.
27.06.2022Vestas Wind Systems A-S BuyUBS AG
10.06.2022Vestas Wind Systems A-S OutperformCredit Suisse Group
09.06.2022Vestas Wind Systems A-S OutperformBernstein Research
05.05.2022Vestas Wind Systems A-S OutperformCredit Suisse Group
04.05.2022Vestas Wind Systems A-S BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.05.2022Vestas Wind Systems A-S HoldJefferies & Company Inc.
13.05.2022Vestas Wind Systems A-S HoldKepler Cheuvreux
13.05.2022Vestas Wind Systems A-S HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.05.2022Vestas Wind Systems A-S HoldDeutsche Bank AG
03.05.2022Vestas Wind Systems A-S HoldJefferies & Company Inc.
24.06.2022Vestas Wind Systems A-S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.05.2022Vestas Wind Systems A-S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.05.2022Vestas Wind Systems A-S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.04.2022Vestas Wind Systems A-S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
12.04.2022Vestas Wind Systems A-S UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vestas Wind Systems A-S nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX fester -- Asiens Börsen ohne klare Richtung -- Siemens Healthineers startet Aktienrückkauf -- Zahlungsausfall bei Russland eingetreten -- Nike im Fokus

Siemens übernimmt Softwareanbieter Brightly für Milliardenbetrag. Siltronic platziert nachhaltiges Schuldscheindarlehen in Millionenhöhe. Stresstest bestanden: Morgan Stanley, Goldman Sachs & Co. steigern Aktienrückkäufe und Dividenden.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln