03.03.2021 22:52

Apple iPhone 13: Wird das neue Smartphone wieder Touch ID haben?

Apple iPhone: Apple iPhone 13: Wird das neue Smartphone wieder Touch ID haben? | Nachricht | finanzen.net
Apple iPhone
Folgen
2017 hat Apple entschieden, den Fingerabdrucksensor im Home-Button nicht mehr in die neuen iPhones zu integrieren. Das könnte sich jetzt jedoch ändern - ein Twitter-Account gibt Hinweise auf die Rückkehr der Touch ID bei Apples Smartphones.
Werbung

Apple schafft Fingerabdrucksensor ab

Ein modernes Mobiltelefon kann auf verschiedenste Weisen entsperrt werden. Doch während die meisten Android-Smartphones von Samsung, Huawei oder Xiaomi auch einen Fingerabdruck-Scan als Alternative bieten, entschied Apple 2017, die Home-Taste mit Fingerabdrucksensor nicht mehr in die meisten zukünftigen Modelle einzubauen. Die neueren iPhone-Modelle können daher nur noch durch Gesichtserkennung oder durch Eingabe des Zahlencodes entsperrt werden - und nicht mehr durch das einfache Auflegen des Fingers.

Masken erschweren Gesichtserkennung

Doch vor allem in letzter Zeit müssten Apple-User und -Entwickler gemerkt haben, wie praktisch ein integrierter Fingerabdrucksensor sein kann. Denn während der Corona-Krise erschweren Masken die Gesichtserkennung durch die Smartphones - viele iPhone-Besitzer sind zunehmend genervt davon, dass sie das Handy mit Maske nicht mehr so schnell und einfach entsperren können. Da die biometrische Authentifizierung in Zeiten der Maskenpflicht nicht funktioniert, bleibt den Usern nichts anderes übrig, als den PIN-Code händisch einzugeben. Einen Fingerabdruck-Sensor hätten sich in diesen Zeiten viele zurückgewünscht.

Apple plant offenbar Rückkehr der Touch ID

Das haben auch die Entwickler von Apple mitbekommen: Medienberichten zufolge soll Apple aktuell überlegen, den Fingerabdrucksensor wieder in die zukünftigen Handys zu integrieren. Wie Bloomberg berichtet, testet Apple dafür bereits eine Version von Touch ID, bei der sich der Fingerabdrucksensor jedoch anders als in früheren Mobiltelefonen nicht mehr im Home-Button, sondern unter dem Display befinden soll.

Twitter-Account enthüllt Hinweise auf Touch ID bei Apple

Auch ein bekannter Apple-Leaker, der über seinen Twitter-Account "L0vetodream" im Netz kommuniziert, hat nun weitere Hinweise auf die Rückkehr der Touch ID veröffentlicht. Schon in der Vergangenheit hatte der Account in kryptischen Ankündigungen viele pikante Informationen über zukünftig geplante Hardware- und Softwareupdates von Apple verraten, wie Macwelt berichtet.

In einem kürzlichen Tweet schreibt der Leaker Folgendes: "MESA uts for iPhone".

Was viele vielleicht nicht auf den ersten Blick verstehen, scheint für die meisten Experten sehr eindeutig zu sein. So sei "MESA" laut Macwelt ein interner Codename für die Funktion der Touch ID, "uts" soll laut den IT-Experten in diesem Zusammenhang für "under the screen" stehen. Im Klartext: In seinem Post kündigt L0vetodream einen Fingerabdrucksensor für die zukünftigen iPhones an, der sich "under the screen", also unter dem Display, befinden soll.

Wann es soweit ist und ob Touch ID bereits im neuen iPhone 13 enthalten sein wird, verrät der Leak-Account allerdings nicht.

Experten sind sich einig: Touch ID wird zurückkommen

Und auch weitere Experten sind der Überzeugung, dass Apple die Funktion der Touch ID für seine iPhones zurückholen wird: Wie 9to5Mac berichtet, ging der Analyst Ming-Chi Kuo bereits im Jahr 2019 davon aus, dass Apple ab 2021 Touch ID wieder für seine iPhones verwenden wird, die Gesichtserkennung und die PIN-Eingabe aber auch weiterhin als Entsperr-Option verfügbar bleiben sollen.

Pauline Breitner / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: nui7711 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    5
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Apple Keynote
Apple Event am Dienstag: Diese neuen Apple-Produkte werden erwartet
Vor jedem Produkt-Event des Tech-Riesen Apple überschlagen sich die Gerüchte rund um neue iPhones, iPads, Macs und Apple Watches. Für dieses Jahr könnte der iKonzern wieder einiges bereithalten - die nächste Keynote steht an. Welche Produkte stehen kurz vor der Enthüllung?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.04.2021Apple buyUBS AG
14.04.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
12.04.2021Apple buyUBS AG
31.03.2021Apple buyUBS AG
26.03.2021Apple NeutralUBS AG
15.04.2021Apple buyUBS AG
14.04.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
12.04.2021Apple buyUBS AG
31.03.2021Apple buyUBS AG
11.03.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
26.03.2021Apple NeutralUBS AG
08.03.2021Apple market-performBernstein Research
29.01.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
28.01.2021Apple market-performBernstein Research
28.01.2021Apple NeutralUBS AG
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
08.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX nach neuem Rekord leichter -- Asiens Börsen schließen stärker -- Volkswagen will bei E-Autos in China aufholen -- Eli Lilly Notfallzulassung entzogen-- Tesla-Unfall -- EVOTEC; RWE, Boeing im Fokus

EU übt Option für 100 Millionen Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech aus. Störung bei Twitter - Probleme mit Anzeige von Tweets. Daimler bringt "Game-Changer" auf den Markt - Tesla sollte sich in Acht nehmen. E.ON-Aktien nach Goldman-Empfehlung gefragt. BVB schöpft neue Hoffnung: Haaland trifft doppelt zum 4:1 über Bremen. Chef der Danske Bank zurückgetreten - Verdacht der Geldwäsche.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln