finanzen.net
16.10.2019 06:31
Bewerten
(31)

Deutschlands fünf lukrativste Städte für IT-Jobs

Deutschlands Tech-Metropolen: Deutschlands fünf lukrativste Städte für IT-Jobs | Nachricht | finanzen.net
Deutschlands Tech-Metropolen
Wenn man an Tech-Jobs denkt, kommt vielen zunächst das Silicon Valley in den Sinn. Es symbolisiert das technologische Zentrum der Welt, in kaum einer Stadt ballen sich die Hightech-Unternehmen wie dort. Für Arbeitende im IT-Bereich gibt es nur ein großes Problem, die hohen Unterhaltskosten können auch von den lukrativen Verträgen häufig nicht gedeckt werden.
Die Nachfrage nach talentiertem IT-Personal steigt konstant. Die Stellenausschreibungen und Gehälter der Tech-Jobs werden lukrativer. Es folgt eine Auflistung der rentabelsten deutschen IT-Städte. Das Ranking wurde anhand der Verdienstmöglichkeiten und den Anstellungschancen im Verhältnis zu Lebenshaltungskosten der jeweiligen Städte erstellt.

Platz 5: Frankfurt

In der Mainmetropole finden nicht nur Bankiers lukrative Jobangebote, sondern auch spezialisierte Informatiker. Die Firmenpolitik der Frankfurter Banken setzt auf hohe Sicherheit der Systeme und bezahlt Tech-Einsteigern dafür 39.000 bis 50.000 Euro pro Jahr, wie eine Studie von Staufenbiel ermittelte. Zusätzlich bietet es gute Aufstiegsmöglichkeiten die sich später bezahlt machen könnten. Frankfurt wird jedoch im Tech-Ranking durch hohe Mietkosten an den unteren Rand verwiesen.

Platz 4: Stuttgart

Die schwäbische Großstadt bietet dank Firmen wie Porsche, Mercedes und Bosch zahlreiche Jobs im IT-Bereich. Laut der Studie "Datenland Deutschland" werden diese mit 40.000 bis 50.000 Euro etwas besser als in Frankfurt bezahlt und zusätzlich fallen die Unterhaltskosten geringer aus als am Main. Somit schiebt sich Stuttgart auf Platz vier der deutschen IT-Hauptstädte.

Platz 3: Hamburg

Der Hamburger Arbeitsmarkt, wie von Staufenbiel erhoben, besteht aus 15 Prozent IT-Jobangeboten, prozentual die meisten Tech-Jobs in Deutschland. Auch wenn die Einstiegsgehälter wie in Frankfurt etwas unter 40.000 Euro liegen können, kann sich die Hansestadt aufgrund des großen IT-Jobangebots als drittplatzierter im Ranking behaupten.

Platz 2: München

An der Isar in München gibt es die meisten Tech-Jobs in Deutschland, außerdem wird man hier für seine IT-Arbeit auch sehr gut bezahlt, Deloitte erhob die Daten, dass Einsteiger im Durchschnitt ca. 44.000 Euro im Jahr mit einer Obergrenze von über 50.000 Euro verdienen. Da München die teuerste Stadt Deutschlands ist, muss es sich trotz hoher Lebensqualität und herausragenden Jobmöglichkeiten mit Platz zwei zufriedengeben.

Platz 1: Berlin

Wer in der Tech-Branche arbeiten möchte, sollte einen Umzug in die Hauptstadt der Bundesrepublik in Betracht ziehen. Berliner IT-Unternehmen zahlen ihren Mitarbeitern Einstiegsgehälter bis 55.000 Euro. Vom Gehalt abgesehen, entstanden in Berlin im IT-Bereich die meisten relevanten Unternehmen der jüngeren Vergangenheit. Berlin bietet Tech-Job-Suchenden eine beispiellose Plattform und unzählige Anstellungsmöglichkeiten, um bei innovativen Startups, oder etablierten Unternehmen mitzuwirken.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Pressmaster / Shutterstock.com, Jirsak / Shutterstock.com

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:01 UhrDaimler VerkaufenDZ BANK
14:51 UhrDaimler HaltenIndependent Research GmbH
12:36 UhrDaimler NeutralUBS AG
12:01 UhrDaimler HoldWarburg Research
11:06 UhrDaimler SellGoldman Sachs Group Inc.
08:16 UhrDaimler overweightJP Morgan Chase & Co.
14.11.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
04.11.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
01.11.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
29.10.2019Daimler OutperformRBC Capital Markets
14:51 UhrDaimler HaltenIndependent Research GmbH
12:36 UhrDaimler NeutralUBS AG
12:01 UhrDaimler HoldWarburg Research
05.11.2019Daimler NeutralUBS AG
28.10.2019Daimler HoldWarburg Research
15:01 UhrDaimler VerkaufenDZ BANK
11:06 UhrDaimler SellGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2019Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
06.11.2019Daimler ReduceHSBC
24.10.2019Daimler VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- Aurora Cannabis schockt mit Umsatz -- Volkswagen bekräftigt Prognose -- zooplus-Aktie auf Tief seit 2015 -- LEG Immobilien, Stabilus, Daimler, Post im Fokus

Kundgebung gegen Werksschließung des Reifenherstellers Michelin. Mediaset könnte ProSieben-Anteil weiter erhöhen. Delticom will sich nach Verlusten auf Reifen konzentrieren. Roche kauft US-Biotechfirma. Handelsstreit-Einigung mit China könnte schon bald stehen. Amazon testet gebündelte Lieferung zum Wunschtermin. Lufthansa-Chef Spohr attackiert Klimapolitik.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
Plug Power Inc.A1JA81
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
BASFBASF11