finanzen.net
08.08.2020 16:00

Reisen: Was tun, wenn meine Airline die Erstattung verzögert?

Euro am Sonntag-Mailbox: Reisen: Was tun, wenn meine Airline die Erstattung verzögert? | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Mailbox
Folgen
Sie fragen, wir antworten! Die Redaktion von Euro am Sonntag beantwortet Leseranfragen zu Rechts-, Finanz- und Versicherungsthemen.
Werbung
€uro am Sonntag

von Sabine Hildebrandt-Woeckel, Euro am Sonntag

Immer wieder lese ich, dass Fluggesellschaftennicht verwendete Tickets jetzt erstatten. Ich habe aber immer noch kein Geld. Was kann ich tun?

Euro am Sonntag: Nach der europäischen Flugrechteverordnung VO (EG) NR 261/2004 haben Sie bereits nach sieben Tagen Anspruch auf Erstattung. Dabei ist wichtig: Vertragspartner sind die Fluggesellschaften. Zwar versuchen diese immer wieder, Zeit zu schinden, indem sie an den Vermittler verweisen. Das ist jedoch nicht zulässig, wie Eva Klaar von der Verbraucherzentrale Berlin betont.

Ihr Rat: Wenden Sie sich direkt an die Zentrale, auch wenn die im Ausland sitzt - und zwar per Einschreiben/Rückschein. Dabei dürfen Sie ruhig deutsch schreiben, schließlich haben Sie auch auf Deutsch gebucht. Einen Musterbrief finden Sie hier: www.verbraucherzentrale.de. Reagiert die Fluggesellschaft darauf nicht, wäre der direkte Weg die Klage, die auch ohne Rechtschutzversicherung kein großes Risiko darstellt.

Wer das nicht mag, kann sich zunächst an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) oder eine Verbraucherzentrale wenden. Die SÖP wird kostenlos tätig, erhält derzeit aber dreimal so viele Anfragen wie sonst. Bei den ebenfalls stark nachgefragten Verbraucherzentralen entstehen Kosten von 35 Euro (Beratung und Interessenvertretung). Beide Schritte sind meist rasch erfolgreich. Aufgrund der eindeutigen Rechtslage vermeiden die Airlines Rechtsstreitigkeiten und zahlen dann doch lieber sofort. Wer sich selbst um gar nichts kümmern will, dem helfen Flugrechteportale wie flightright.de oder EUflight.de. Eigentlich auf Entschädigungen bei Verspätungen oder Ähnliches spezialisiert, kümmern die sich derzeit auch um die aktuellen Zahlungsverzögerungen. Kommt es letztlich zur Klage, liegen die Kosten hierfür zwischen 14 und 35 Prozent des Erstattungsbetrags.









__________________________
Bildquellen: istockphoto / Rawpixel, stockpix4u / Shutterstock.com
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz
Werbung

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX startet im Plus -- Asiens Märkte fester -- Tesla bestätigt Jahresziele und verspricht Schnäppchen-Tesla -- Nike steigert Gewinn -- Palantir-IPO rückt näher -- Daimler, TUI, Siemens im Fokus

Aurora Cannabis mit Milliardenverlust. Fed sieht Wirtschaft auf unsicherem Weg - Ruf nach Konjunkturpaket. United Internet-Aktie: Netzagentur wird zum Schiedsrichter im Streit um Mobilfunk-Markt. Conti-Betriebsrat sieht Schaden für Konzern durch Kürzungspläne. ams und OSRAM einigen sich auf Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
BayerBAY001
NikolaA2P4A9
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
XiaomiA2JNY1