finanzen.net
22.09.2018 08:00
Bewerten
(0)

Versicherungen: Streit um Kündigungen

Euro am Sonntag-Meldung: Versicherungen: Streit um Kündigungen | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Meldung
DRUCKEN
Tausende Kunden des Versicherers AXA müssen um ihre Verträge fürchten. Nun wehren sich Verbraucherschützer und der Branchenschlichter.
€uro am Sonntag
von Martin Reim, €uro am Sonntag

Verbraucherschützer bezweifeln, dass der Ver­sicherer AXA massenweise Kunden kündigen darf. Konkret geht es um die im Juni bekannt gewordenen Pläne des Konzerns, knapp 18.000 Verträge einer "Unfall-Kombirente ohne Beitragsrückgewähr" loszuwerden.


Die Aktion ist in ihrem Umfang ungewöhnlich und hatte damals für einiges Aufsehen ­gesorgt. Nun erklärt Kerstin ­Becker-Eiselen von der Verbraucherzentrale Hamburg: "Zahlreiche Schilderungen von Verbrauchern zeigen, dass das Produkt nicht vorrangig als Unfallversicherung, sondern als Alternative zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung vermittelt wurde." Bei Berufsunfähigkeitspolicen (BU) sei eine ordentliche Kündigung nach allgemeiner Ansicht ausgeschlossen.


Eine AXA-Sprecherin nannte diese Einschätzung "nicht tragfähig". Dass man Kunden der "Unfall-Kombirente" kündigen dürfe, habe der Branchen­schlich­ter Günter Hirsch bereits in einem konkreten Fall bestätigt. Hirsch dementierte auf Anfrage von €uro am Sonntag die Darstellung der AXA. Er habe keineswegs geprüft, ob die BU-Kündigungsregeln auf diesen Fall übertragbar seien. Es handle sich um eine "ungeklärte Rechtsfrage von grundsätzlicher Bedeutung", die nur von Gerichten zu klären sei.

Für Betroffene unangenehm

Klar ist: Die Kündigungen könnten für die Betroffenen extrem unangenehm sein. Denn eine BU-Absicherung ist für manche Berufe und Altersgruppen sehr teuer oder gar nicht erhältlich. Die Police wurde von 2006 bis 2010 verkauft. Der Versicherer zahlt, wenn ein Unfall oder bestimmte schwere Krankheiten wie Krebs zu Invalidität führen, je nach Beitragshöhe eine lebenslange Rente zwischen 500 und 3000 Euro.



Die AXA verzichtet nach Angaben der Sprecherin nur dann auf eine Kündigung, wenn der Versicherungsnehmer 2017 mindestens 58 Jahre alt war, bereits eine Rente erhält oder sich für ein anderes Produkt der AXA entscheidet. Einer der Gründe der Kündigungsaktion: Der "erhebliche medizinische Fortschritt" habe die Kosten erhöht.

Betroffenen werde alternativ der Wechsel in die "Existenzschutzversicherung" offeriert, die ebenfalls eine "bezahlbare Alternative" zur BU-Versicherung darstelle. Man habe die Frist für einen solchen Vertragswechsel, die ursprünglich am 15. August 2018 enden sollte, bis zum 15. März 2019 verlängert.

Verbraucherschützerin Becker-Eiselen sieht die "Existenzschutzversicherung" allerdings kritisch, weil sie schlechtere Leistungen bei höheren Prämien biete. Nach ihrer Einschätzung sollten sich Betroffene bei der AXA schriftlich beschweren, Widerspruch gegen die angedrohte Kündigung einreichen und zur Sicherheit den AXA-Vorstand auffordern, auf das umstrittene ordentliche Kündigungsrecht zu verzichten.




________________________
Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, Everett Collection / Shutterstock.com

Nachrichten zu AXA S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AXA S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2018AXA NeutralUBS AG
12.10.2018AXA buyJefferies & Company Inc.
11.10.2018AXA overweightJP Morgan Chase & Co.
08.10.2018AXA overweightJP Morgan Chase & Co.
08.10.2018AXA overweightJP Morgan Chase & Co.
12.10.2018AXA buyJefferies & Company Inc.
11.10.2018AXA overweightJP Morgan Chase & Co.
08.10.2018AXA overweightJP Morgan Chase & Co.
08.10.2018AXA overweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2018AXA buyDeutsche Bank AG
16.10.2018AXA NeutralUBS AG
17.09.2018AXA NeutralUBS AG
20.08.2018AXA NeutralUBS AG
02.08.2018AXA NeutralUBS AG
26.07.2018AXA NeutralUBS AG
10.05.2017AXA VerkaufenDZ BANK
02.08.2016AXA UnderperformMacquarie Research
23.01.2015AXA UnderweightJP Morgan Chase & Co.
12.01.2015AXA UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2014AXA UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AXA S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigen Aufschlägen -- Wall Street im Plus -- Netflix übertrifft Erwartungen -- Richter stimmt Einigung zwischen Tesla-Chef und SEC zu -- Volkswagen, Merck im Fokus

Morgan Stanley und Goldman Sachs mit Gewinnplus. METRO baut Online-Angebot für unabhängige Gastronomie aus. Walmart senkt Jahresprognose. BMW und Daimler machen Zugeständnisse bei Carsharing-Fusion. Investor Cevian will bei thyssenkrupp keine Ruhe geben. US-Industrie steigert Produktion zum vierten Mal in Serie. ZEW-Index stürzt ab. Talanx kappt Gewinnziel.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Lufthansa AG823212
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
BVB (Borussia Dortmund)549309
EVOTEC AG566480
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
CommerzbankCBK100