13.03.2018 12:53
Bewerten
(1)

Die drei jüngsten Milliardäre der Welt sind alle Norweger

Skandinavische Tradition: Die drei jüngsten Milliardäre der Welt sind alle Norweger | Nachricht | finanzen.net
Skandinavische Tradition
DRUCKEN
Das Durchschnittsalter der Superreichen auf der jüngsten Milliardärsliste des US-Magazins Forbes liegt bei weit über 60. Doch während die Nummer 3 der Liste, Warren Buffett, mit 87 deutlich älter als der Durchschnitt ist, gibt es auch am anderen Ende der Altersskala Überraschungen.
2016 eroberte eine damals 19-jährige als jüngste Milliardärin der Welt die vom US-Magazin Forbes herausgegebene Liste der Superreichen weltweit. Und auch zwei Jahre später wurde die inzwischen 21-jährige Norwegerin noch immer nicht abgelöst.

Zwei norwegische Schwestern an der Spitze

Alexandra Andresen führt das dritte Jahr in Folge die Liste der jüngsten Milliardäre an. Die gebürtige Norwegerin ist gemeinsam mit ihrer ein Jahr älteren Schwester Katharina mit jeweils 42 Prozent der Anteile Besitzerin des Investmentunternehmens "Ferd Holdings", das ihnen von ihrem Vater, Unternehmer Johan A. Andresen, überschrieben wurde. Er selbst leitet das gut laufende Familienunternehmen weiterhin und kontrolliert einen Großteil der Stimmen über eine Aktienstruktur mit zwei Klassen.

Johan A. Andresen wiederum hat sein Vermögen erfolgreichen Familiengeschäften zu verdanken: Reich wurden die Andresens durch den Verkauf von Norwegens größtem Zigaretten-Produzent, der im Familienbesitz war und 2005 rund 500 Millionen Dollar eingebracht hat.

Damit verfügen die beiden Schwestern Alexandra und Katharina über ein Vermögen von jeweils 1,48 Milliarden US-Dollar. Geld, das die jüngere der beiden, Alexandra, auch für ihre Karriere nutzen dürfte. Denn die 21-jährige hat sich als Dressurreiterin einen Namen gemacht, in Norwegen ist sie in dieser Sportart dreimalige Meisterin in der Junior-Klasse geworden.

Beach, please🍹💁🏻🤙🏼

Ein Beitrag geteilt von Alexandra (@alexandraandresen) am

Nach einer Zwischenstation in Deutschland lebt Alexandra Andresen derzeit offenbar in den USA, wo sie sich weiterhin vorrangig ihrem Reitsport widmet.

Anders als ihre jüngere Schwester Alexandra will Katharina Andresen offenbar keine Sportkarriere starten. Die 22-jährige ist derzeit Praktikantin bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young in deren Niederlassung in Oslo.

Auch die Nummer 3 kommt aus Norwegen

Der drittjüngste Milliardär kommt ebenfalls aus Norwegen. Gustav Magnar Witzøe hatte im Jahr 2016 den Snapchat-Gründer Evan Spiegel als jüngsten männlichen Milliardär abgelöst und verteidigt seine Platzierung auch auf der aktuelle Forbes-Liste weiter. Mit 24 Jahren verfügt Gustav Magnar Witzøe über ein geschätztes Vermögen von rund 1,9 Milliarden Dollar - Geld, das er wie Alexandra und Katharina Andresen dem erfolgreichen Familiengeschäft zu verdanken hat. Sein Vater gründete und leitete das größte Lachszucht-Unternehmen der Welt, SalMar ASA, das 2007 sein IPO an der Osloer Börse feierte. Im Jahr 2013 ließ er einen Teil seiner Unternehmensaktien - rund 47 Prozent - auf seinen Sohn überschreiben und machte ihn damit zum Milliardär. Der 24-jährige arbeitet inzwischen auch als Model, tritt aber wohl irgendwann die Nachfolge seines Vaters an.

Joyeux 14 Juillet 🔵⚪️🔴🍾

Ein Beitrag geteilt von Gustav Magnar Witzøe (@guswitzoe) am

Erste Erfahrungen in der Geschäftswelt hat Gustav Magnar Witzøe bereits gesammelt: In Norwegen hat er sich als Startup-Investor im Techbereich bereits einen Namen gemacht.

Warum wohnen so viele junge Superreiche in Norwegen?

Dass ausgerechnet das skandinavische Land die ersten drei Plätze auf der Forbes-Liste der jungen Superreichen belegt, kommt nicht von ungefähr. Denn Anteile an erfolgreich laufenden Familienunternehmen auf die eigenen Kinder zu übertragen, hat in Norwegen Tradition. So wird der Nachwuchs schon früh in die Geschäfte eingebunden, was wohl auch steuerliche Gründe haben dürfte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Screenshot Instagram, Vladimir Wrangel / Shutterstock.com

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Dow im Plus -- Großbanken bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests -- EU-Zölle auf US-Produkte treten in Kraft -- Commerzbank, Auto-Aktien im Fokus

S&P bestätigt Hannover Rück mit AA-. Das letzte Paket steht: Griechenland-Rettung vor dem Abschluss. YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln. BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt. Verbraucher müssen durch Strafzölle mit Preiserhöhungen rechnen. OPEC dreht Ölhahn etwas weiter auf.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
MasterCard Inc.A0F602
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750