29.07.2021 22:20

Finanzanalyst: Darum setzen Anleger 2021 auf Rohstoffe

Depot-Absicherung: Finanzanalyst: Darum setzen Anleger 2021 auf Rohstoffe | Nachricht | finanzen.net
Depot-Absicherung
Folgen
Rohstoffe haben in den letzten Monaten eine starke Performance gezeigt. Finanzanalyst Brian Pacampara erklärt, welche Gründe jetzt für ein Investment in Commodities sprechen.
Werbung
• Weltwirtschaft erholt sich von Pandemie-Schock
• Rally auch an den Rohstoff-Märkten
• Brian Pacampara sieht gute Gründe für ein Rohstoffinvestment
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) via CFD handeln (schon ab 100 €)
Partizipieren Sie an Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Rohstoffen mit Hebel und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie durch einen Hebel mit der Wirkung von 3.000 Euro Kapital handeln.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Der Invesco DB Commodity Index Tracking Fund, der ein breites, diversifiziertes Rohstoff-Investment abbildet, konnte im Laufe eines Jahres um 56 Prozent zulegen, erklärte Finanzanalyst Brian Pacampara in einem Beitrag für "Yahoo! Finance". Diese starke Entwicklung hat nun auch das Interesse vieler Privatanleger geweckt.

Verantwortlich für die Rohstoff-Rally sind zum einen die Maßnahmen der internationalen Notenbanken und Regierungen, mittels derer sie die Corona-bedingten Auswirkungen auf die Konjunktur abmildern wollen. Außerdem schreiten die Impfkampagnen voran und die Volkswirtschaften öffnen sich wieder. Dies sorgt für eine starke Nachfrage nach Rohstoffen. Zusätzlicher Preistreiber ist der Umstand, dass das Angebot in vielen Bereichen infolge unterbrochener Lieferketten noch nicht wieder das Vorkrisenniveau erreicht hat.

Diversifikation durch Rohstoffe

Neben der Möglichkeit, von der derzeitig starken Preisentwicklung zu partizipieren, sieht Finanzanalyst Brian Pacampara vor allem zwei weitere gewichtige Argumente, warum man in Rohstoffe investieren sollte. Als wichtigsten Grund nennt er das Ziel Diversifikation. Denn aufgrund ihrer geringen oder gar gegenläufigen Korrelation zu Aktien oder Anleihen seien Rohstoffinvestments eine gute Möglichkeit, die Risiken im eigenen Depot zu verringern.

Commodities würden primär von der Angebots- und Nachfrage-Dynamik ihres individuellen Marktes beeinflusst, und weniger von der allgemeinen Marktrichtung. Dies bedeute, dass sich die Rohstoffpreise nicht zwangsläufig im Gleichschritt mit anderen Assetklassen bewegen. Oft könnten sie sich sogar entgegengesetzt zu Aktien- oder Anleihekursen entwickeln. Somit könnten sich Anleger gegen Kurseinbrüche am Aktienmarkt absichern, indem sie sich Rohstoffe in ihr Portfolio holen, erklärt Pacampara.

Inflationssorgen

Angesichts der ultralockeren Geldpolitik und der wirtschaftlichen Erholung nach dem Pandemie-bedingten Einbruch wächst zudem bei vielen Anlegern derzeit die Sorge vor einer ausufernden Inflation. Jüngste Daten des US-Arbeitsministeriums scheinen dies zu belegen. So kletterten in den USA die Verbraucherpreise im Juni um 5,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Das ist die höchste Inflationsrate seit August 2008.

Eine anhaltend starke Inflation belastet jedoch Unternehmen und bremst damit die Aktienmärkte. Denn zum einen bedeutet eine höhere Inflation auch steigende Produktionskosten - z.B. für Löhne oder Material -, welche vielleicht nicht in Form von höheren Preisen an die Kunden weitergegeben werden können. Zudem zieht eine höhere Inflation auch steigende Anleiherenditen und somit auch höhere Zinsen für Unternehmen nach sich. Dies trifft i.d.R. verstärkt Wachstumsunternehmen, etwa aus dem Tech-Sektor, da diese oft stärker verschuldet sind.

Wie Brian Pacampara in diesem Zusammenhang ausführt, sind Rohstoffe eine der zuverlässigsten Arten, um sich gegen Inflation abzusichern. Denn wenn die Inflation klettere, so würden die Preise für Rohmaterialien gleich mitsteigen, erklärt der Finanzanalyst. Aufgrund dessen hätten in der historischen Betrachtung Rohstoffe in Zeiten hoher Inflation gut performt, selbst dann, wenn die Kurse für Aktien und Anleihen nachgegeben hätten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com
Werbung
Werbung

Rohstoff Radar

powered by

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.772,835,78
0,33%
Kupferpreis8.440,0098,00
1,17%
Ölpreis (WTI)76,63-0,75
-0,97%
Silberpreis22,340,01
0,04%
Super Benzin1,74-0,01
-0,34%
Weizenpreis310,25-2,50
-0,80%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Wall Street stabil -- DAX im Minus -- Chefwechsel bei FMC -- Talanx will Dividende und Gewinn steigern -- Porsche AG-Aktie kommt für PUMA in DAX -- Deutsche Bank, RWE im Fokus

Neuer VW-Chef Blume rückt Software ins Zentraum. Positiver Analystenkommentar für Infineon. Heraeus: Goldpreis wird 2023 durch Zinspolitik der Fed bestimmt. Mercedes will in Untertürkheim noch stärker auf E-Antriebe setzen. EssilorLuxottica und Swarovski schließen Lizenzvereinbarung. Pfizer und BioNTech reichen Gegenklage gegen Moderna ein.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die Regierung möchte das Staatsangehörigkeitsrechts reformieren. Stimmen sie einer erleichterten Einbürgerung zu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln