25.10.2020 12:06

Aufschwung trifft auf Ärger: Wieso die Preise von Zinn und Nickel weiter steigen dürften

Euro am Sonntag-Rohstoffe: Aufschwung trifft auf Ärger: Wieso die Preise von Zinn und Nickel weiter steigen dürften | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Rohstoffe
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Industriemetalle: Die anhaltende Nachfrage aus China stützt die Preise von Nickel und Zinn. Dazu kommen jetzt Streiks im Förderland Indonesien.
Werbung
€uro am Sonntag

von Julia Groß, Euro am Sonntag

Chinas Rohstoffbedarf zeigt keine Ermüdungserscheinungen. Denn die Erholung der chinesischen Wirtschaft scheint insbesondere in der Industrie äußerst robust: Der offizielle Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe stieg laut der Nationalen Statistikbehörde im September auf 51,5 Punkte, höher, als Volkswirte prognostiziert hatten. Auch das entsprechende Barometer der Mediengruppe Caixin zeigte mit 53 Zählern weiterhin Wachstum an.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Davon profitieren insbesondere die Industriemetalle, bei denen China die Nachfrage dominiert. Allein der Kupferpreis ist seit dem Tiefststand Ende März um rund 40 Prozent gestiegen. Der JP Morgan Industrial Metals Index hat in diesem Zeitraum um knapp 30 Prozent zugelegt.

Myanmar liefert weniger

Bei Zinn kauft China rund die Hälfte des weltweiten Rohstoffangebots auf. Die inländischen Zinnraffinerien können aktuell die Masse an Aufträgen, die vor allem aus der Halbleiterindustrie stammen, offenbar nicht bewältigen. Diese Fabriken beziehen ihr Zinn vor allem aus Myanmar, wo zurzeit aufgrund von Unwettern die Hälfte der Minen unter Wasser steht. "Die angespannte Situation, die schon seit zwei Monaten besteht, soll demnach im Oktober noch anhalten. Daher könnte China wieder verstärkt am Weltmarkt Zinnraffinade kaufen", sagt Daniel Briesemann, Rohstoffanalyst der Commerzbank.

Neben Myanmar ist Indonesien einer der größten Anbieter von Zinn, wie übrigens auch von Nickel. Doch in dem bevölkerungsreichen Inselstaat braut sich gerade eine explosive Stimmung zusammen. Die Regierung unter Präsident Joko Widodo hat im Schnelldurchlauf ein Gesetz verabschiedet, mit dem sie die Schaffung neuer Arbeitsplätze erleichtern will, um die drohende pandemiebedingte Rezession abzuwenden. Die Maßnahmen hebeln in großem Stil Umweltschutzrichtlinien und Arbeiterrechte aus. So soll der bezahlte Mutterschaftsurlaub gestrichen werden, das tägliche Überstundenlimit auf vier Stunden erhöht und die vorgeschriebenen Abfindungszahlungen bei Entlassung gekürzt werden. Verschiedene Gewerkschaften, die insgesamt Millionen von Mitgliedern repräsentieren, riefen daraufhin zu Massenstreiks auf. 1997 war ein ähnliches Gesetzesvorhaben nach einer Protestwelle wieder zurückgenommen worden.

Preisdruck am Weltmarkt

Von Arbeitsniederlegungen wären wohl auch Zinn- und Nickelabbau sowie die Weiterverarbeitung und der Export betroffen. Gleichzeitig sollte China mit hoher Nachfrage am Weltmarkt Druck auf die Preise ausüben. Anleger können mit ETCs der BNP Paribas darauf setzen, dass die beiden Industriemetalle sich weiter verteuern. Die Gebühr beträgt sowohl bei Zinn (ISIN: DE 000 PB8 T1N 2), als auch bei Nickel (DE 000 PB8 N1C 1) 0,90 Prozent pro Jahr. Beide Papiere bilden die Preisentwicklung ungehebelt ab. Es besteht ein Währungsrisiko, da die Rohstoffe in US-Dollar notieren, die ETCs jedoch in Euro.









______________________________
Bildquellen: http://images-of-elements.com/tin.php, Aurubis AG

Nachrichten zu Kupferpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Jetzt kostenlos anmelden!

Aus dem einstigen Nischenmarkt um Gaming und E-Sports ist ein Milliardenmarkt entstanden. Erfahren Sie in unserem Live-Seminar morgen um 18 Uhr, welche Investitionsmöglichkeiten sich für Sie als Anleger ergeben könnten!

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.778,961,86
0,10%
Kupferpreis7.569,40107,40
1,44%
Ölpreis (WTI)45,190,13
0,29%
Silberpreis22,680,06
0,26%
Super Benzin1,230,01
0,49%
Weizenpreis210,25-1,25
-0,59%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones verliert -- Minister billigen ESM-Reform -- GlobalWafers will Siltronic übernehmen -- Moderna, Bitcoin, CureVac, Commerzbank, Corestate im Fokus

UniCredit braucht neuen Chef. Facebook will anscheinend Kundendienst-Startup Kustomer für eine Milliarde kaufen. US-Notenbank verlängert einige Corona-Hilfen bis Ende März 2021. Slack-Aktie auf Rekord - Salesforce-Gebot steht angeblich bevor. GM beteiligt sich nicht an Nikola. EU erlaubt Dupixent von Sanofi/Regeneron zur Behandlung von Kindern. Corona-Impfstoffstudie von US-Biopharmakonzern Novavax verzögert sich.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln