27.10.2015 09:30

Ungarn-Zertifikate: Angst vor Orbán verfliegt

Euro am Sonntag: Ungarn-Zertifikate: Angst vor Orbán verfliegt | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
Folgen
Mit unorthodoxen und umstrittenen Maßnahmen hat die ­Regierung die Wirtschaft fit gemacht. Anleger belohnen das.
Werbung
€uro am Sonntag
von Emmeran Eder, Euro am Sonntag

Die Bilder des Stacheldrahtzauns, mit dem Flüchtlingen der Eintritt nach Ungarn verwehrt wurde, gingen um die Welt. Es war nicht das erste Mal, dass Ungarns Regierungschef Viktor Orbán zu unkonventionellen Maßnahmen griff.


Auch seine Wirtschaftspolitik fällt dadurch auf. Mit diversen Sondersteuern verprellte er Investoren. Leidtragende waren vor allem ausländische Firmen. Politisch zeichnet sich Orbán durch Einschränkung der Pressefreiheit, Eingriffe in die Justiz und autoritäres Gehabe aus. Lange mieden Investoren daher den Staat wegen politischer und rechtlicher Risiken. Ungarn durchlief eine lange Rezession.


Allerdings hat die unorthodoxe Wirtschaftspolitik durchaus Erfolge gebracht. Die über­mäßige private und öffentliche Fremdverschuldung hat sich deutlich verringert. Im nächsten Jahr wird Ungarn wohl bei allen drei wichtigen Rating­agenturen wieder den Investment-Gade-Status erhalten, was Kredite verbilligt.

Im Vorjahr hatte das BIP um 3,6 Prozent zugelegt, einer der höchsten Werte in der EU. 2015 wird mit einem Zuwachs von 2,8 und 2016 mit plus 2,5 Prozent ­gerechnet. Die Arbeitslosigkeit sank von 10,2 Prozent 2013 auf 7,1 Prozent derzeit. Das kurbelt den Konsum an. Auch der lange darniederliegende Immobilienmarkt zeigt inzwischen wieder Anzeichen der Erholung.

Hausse in Budapest

Der Aktienmarkt honorierte das mit Freudensprüngen. Mit plus 32 Prozent in Euro seit Januar ist der Leitindex BUX Europas zweitbeste Börse nach Lettland. "Nach der langen wirtschaftlichen Durststrecke bis 2013 und den anschließenden politischen Unsicherheiten war der Markt günstig bewertet und hatte Nachholpotenzial gegenüber vergleichbaren Börsen wie Polen und Tschechien", erklärt Andreas Schiller, Analyst für Osteuropa-Aktien bei Raiffeisenbank International.

Das aber hat sich nun geändert. Das 2016er-KGV von 10,7 beim BUX liegt nur noch leicht unter dem der Prager (11,5) und der Warschauer Börse (12,2). Dennoch dürfte sich der Aufschwung in gemäßigterer Form fortsetzen. Orbán will die Steuern auf ­Banken ab 2016 schrittweise senken. Das dürfte dem Indexschwergewicht OTP Bank mit 33 Prozent Anteil zugute kommen. Die Aussichten für ­Firmengewinne sind positiv. Sie sollen 2016 um 19 Prozent zulegen. Zudem wächst Ungarn solide und robust. "Wegen der gesunkenen Risikowahrnehmung der Anleger rechne ich mit der Fortsetzung des Aufwärtstrends", sagt Schiller.

Mit dem Endlos-Indexzertifikat (ISIN: DE 000 SG0 6BX 1) der Société Générale setzen Anleger auf den BUX, der 14 Titel enthält. Der Spread beträgt 0,6 Prozent, eine Währungssicherung fehlt. Wer den Forint zum Euro fixieren will, dem offeriert die Commerzbank das Open-end-Quanto-BUX-Papier (Spread 1,0 Prozent, DE 000 CB6 EBV 7). Die Devisenabsicherung kostet aktuell nichts, was sich aber je nach Marktlage ändern kann. Die Dividenden werden bei beiden ­Papieren reinvestiert. Neben geringer Liquidität ist für Anleger die Unberechenbarkeit von Orbáns Politik das Hauptrisiko.
Ausgewählte Hebelprodukte auf OTP Banka
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf OTP Banka
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Annto / Shutterstock.com, Jozsef Szasz-Fabian / Shutterstock.com

Nachrichten zu Raiffeisen

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Raiffeisen

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.11.2012Raiffeisen Bank International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
29.11.2012Raiffeisen Bank International equal-weightMorgan Stanley
29.11.2012Raiffeisen Bank International underperformExane-BNP Paribas SA
07.09.2012Raiffeisen Bank International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
06.09.2012Raiffeisen Bank International reduceNomura
29.11.2012Raiffeisen Bank International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
29.11.2012Raiffeisen Bank International equal-weightMorgan Stanley
07.09.2012Raiffeisen Bank International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
30.08.2012Raiffeisen Bank International neutralUBS AG
28.08.2012Raiffeisen Bank International neutralGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Raiffeisen nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen schließen stark -- DAX geht höher ins Wochenende -- Canopy Growth enttäuscht -- Klage gegen Musk und Twitter wegen Übernahme -- VW, Mercedes-Benz, Henkel im Fokus

Dell Technologies mit Umsatzplus. L'Oréal muss Vichy-Ampullen zurückrufen. China sperrt offenbar Luftraum für russische Boeing- und Airbus-Flugzeuge. Jayden Braaf und Alexander Meyer wechseln zu Borussia Dortmund. Ortstermin in Peru in Zusammenhang mit Klimaklage gegen RWE. Lufthansa-Crews müssen Maskenpflicht nicht mehr durchsetzen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln