finanzen.net
03.12.2019 09:19
Bewerten
(1)

Einstieg vor Jahresendrally?

Hebelzertifikate-Trader: Einstieg vor Jahresendrally? | Nachricht | finanzen.net
Hebelzertifikate-Trader
Stephan Feuerstein
Wenngleich die Stimmung unter den privaten Marktteilnehmern hierzulande in den vergangenen Tagen wieder klar nach oben geklettert ist und der damit vorhandene Optimismus eigentlich ein Warnsignal ist, bleiben die institutionellen Akteure nach wie vor eher zurückhaltend.
Dies könnte den im November im DAX unterbrochenen Aufschwung weiter antreiben. Einerseits durch weiter steigende Notierungen. Andererseits aber auch durch einen Rücksetzer, auf welchen der eine oder andere Anleger seit einigen Wochen sehnsüchtig wartet.

Nach unten abgesichert?

Sollte der DAX in den kommenden Tagen noch etwas an Wert abgeben, dürften die "starken Hände" diese Tendenz sicherlich zum Einstieg nutzen. Schließlich beginnt im Dezember auch das so genannte "window dressing", womit sich der eine oder andere institutionelle Akteur noch Werte ins Depot legt, die in diesem Jahr besonders geglänzt haben. Schließlich macht sich ein solcher Depotauszug zum Jahreswechsel entsprechend gut. Aber Vorsicht: Sich alleine darauf zu verlassen, kann auch rasch nach hinten losgehen, wie sich nicht zuletzt im vergangenen Jahr gezeigt hat. Dennoch sind die Vorzeichen in diesem Jahr nicht ganz so schlecht.

Langfristig steigen die Kurse immer!

Mittelfristig aber sicherlich auch. Dies dürfte vor allem dem billigen Geld geschuldet sein, mit welchem die Notenbanken die Märkte überschwemmen. Die neue Chefin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, ließ bereits verlauten, dass dies noch nicht das Ende der negativen Zinsen sei. Allerdings wird mit weiteren Negativzinsen auch historisches Neuland beschritten, womit auch Geister gerufen werden können, die man später nicht mehr loswird. Zunächst sollte die Geldschwemme die Aktienmärkte aber weiter nach oben treiben, so dass ein neues Allzeithoch im DAX nur noch eine Frage der Zeit ist.

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Börsenbriefes Hebelzertifikate-Trader. Bereits seit Anfang der 90er Jahre beschäftigt er sich mit dem Thema Börse, speziell der Technischen Analyse. Infos: www.hebelzertifikate-trader.de Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Wall Street behauptet -- USA und China offiziell mit Teileinigung -- Billionenwert: Apple- und Microsoft setzen Rekordjagd fort -- Volkswagen, Henkel im Fokus

Trump will China-Zölle zum Großteil als Hebel für Gespräche erhalten. Oracle enttäuscht beim Umsatz. Nach Ergebniseinbruch: Broadcom erwartet im neuen Geschäftsjahr wieder höhere Gewinne. Siemens-Tochter Healthineers winkt bei QIAGEN ab. Milliardendeal: Delivery Hero kauft Essenslieferanten Woowa. Moody's senkt Daimler-Rating.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Allianz840400
EVOTEC SE566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T