finanzen.net
14.01.2020 08:41
Bewerten
(3)

Was macht der DAX in den nächsten Wochen?

Hebelzertifikate-Trader: Was macht der DAX in den nächsten Wochen? | Nachricht | finanzen.net
Hebelzertifikate-Trader
Stephan Feuerstein
Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran hat in den ver¬gangenen Tagen die Schlagzeilen bestimmt. Die Anleger reagieren hierbei sehr besonnen.
Dies dürfte unter anderem auch daran liegen, dass US-Präsident Trump nach der Tötung des iranischen Generals Soleimani wieder einen deeskalierenden Kurs fährt. Zudem steht der Iran nach dem Abschuss eines Passagierflugzeugs international in der Kritik. Eine militärische Ausweitung der Auseinandersetzung scheint daher im Moment kein sehr wahrscheinliches Szenario zu sein. Dennoch sollte man dies nicht völlig außer Acht lassen.

Strohfeuer beim Ölpreis

Der Ölpreis ist nach der Reaktion infolge der Tötung des iranischen Generals wieder rasch in sich zusammengefallen. Aus fundamentaler Sicht ist dies wenig verwunderlich, da die Rohöllagerbestände aktuell voll sind und damit ein aufwärts gerichteter Trend aktuell nicht zu erwarten ist.

Belastungsfaktoren rücken in den Hintergrund

Zwar ist der Handelsstreit zwischen den USA und China mit einer ersten Teileinigung noch längst nicht beigelegt, aktuell schwelt dieser Belastungsfaktor aber ebenso im Hintergrund, wie das Thema Brexit. Obwohl der britische Premier Johnson beim Treffen mit EU-Kommissionschefin von der Leyen erneut eine Verschiebung des Austrittsdatums abgelehnt hat, blieb die Reaktion an den Märkten diesbezüglich kaum erkennbar. Damit dürften sich die Anleger auf die beginnende Quartalszahlensaison konzentrieren. Sollten hier die Ergebnisse überzeugen, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis der DAX ein neues Allzeithoch erreichen kann.

Saisonal interessanter Abschnitt

Der Januar und der Februar sind aus saisonaler Sicht keine guten Handelsmonate. So ergibt die Auswertung der vergangenen Jahrzehnte, dass in diesem Zeitraum in der Regel eher ein durchwachsenes Ergebnis zu erwarten ist. Interessanter wird dann aber der März und vor allem der April, der - je nach Auswertungszeitraum - der stärkste Börsenmonat ist. Betrachtet man dies positiv, so würden sich im Januar und Februar sicherlich interessante Gelegenheiten ergeben, um sich für einen positiven März und April zu positionieren.

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Börsenbriefes Hebelzertifikate-Trader. Bereits seit Anfang der 90er Jahre beschäftigt er sich mit dem Thema Börse, speziell der Technischen Analyse. Infos: www.hebelzertifikate-trader.de Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BayerBAY001
EVOTEC SE566480
Varta AGA0TGJ5
K+S AGKSAG88
BASFBASF11
XiaomiA2JNY1
Amazon906866