finanzen.net
04.06.2019 21:57
Bewerten
(1)

US-Notenbankchef Powell: Handelskonflikt wird genau beobachtet - Zinssenkungsfantasien

Tür geöffnet: US-Notenbankchef Powell: Handelskonflikt wird genau beobachtet  - Zinssenkungsfantasien | Nachricht | finanzen.net
Tür geöffnet
DRUCKEN
Die US-Notenbank Federal Reserve wird den Handelskonflikt zwischen den USA und China nach Worten ihres Vorsitzenden genau beobachten und auf dessen Fortgang reagieren.
"Wir wissen nicht, wie oder wann diese Probleme gelöst werden", sagte Fed-Chef Jerome Powell am Dienstag auf einer Notenbankkonferenz in Chicago. Man beobachte die wirtschaftlichen Auswirkungen genau und werde "wie immer" entsprechend handeln, um das Wachstum aufrechtzuerhalten.

Die Bemerkungen Powells fallen in einem Umfeld mit starken Spekulationen auf baldige Zinssenkungen der amerikanischen Notenbank. An den Finanzmärkten werden bereits zwei Zinssenkungen in diesem Jahr erwartet. Auslöser ist die jüngste Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China. Eine Lösung des Konflikts zeichnet sich derzeit nicht ab. Die wirtschaftliche Unsicherheit ist entsprechend groß.

"Die Schwelle für eine Zinssenkung sinkt", sagte Diane Swonk, Chefvolkswirtin bei Grant Thornton in Chicago. "Powell versucht einen Drahtseilakt." Er versuche mit Blick auf die solide Konjunktur optimistisch zu bleiben und gleichzeitig bereit für eine Zinssenkung zu sein.

Vor einigen Monaten hatte die Fed noch Leitzinsanhebungen in Aussicht gestellt. Mittlerweile ist das aber kein Thema mehr. Die Terminmärkte gehen derzeit sogar von bis zu drei Zinssenkungen in diesem Jahr aus.

An den Finanzmärkten geriet der Dollar kurzzeitig unter Druck. Er erholte sich jedoch rasch wieder. Die Aktienmärkte wurden von den Aussagen gestützt.

CHICAGO (dpa-AFX)

Bildquellen: Mesut Dogan / Shutterstock.com, tlegend / Shutterstock.com

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,45%
Rietumu Bank1,45%
Banca Sistema1,45%
Banco BNI Europa1,45%
Haitong Bank1,35%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Minus-- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Adobe: Cloud-Geschäft treibt Umsatz -- 1&1 Drillisch, Carl Zeiss, Sanofi, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB anscheinend perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SteinhoffA14XB9
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Beyond MeatA2N7XQ
Amazon906866
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985