Haftungsverhältnisse

Haftungsverhältnisse - Definition

Eventualverbindlichkeiten, die nicht innerhalb der Bilanz, sondern unterhalb der Bilanz gezeigt werden. Hierbei handelt es sich um Risiken, mit deren Eintritt nicht gerechnet wird und die deshalb nicht in Form von Rückstellungen oder Verbindlichkeiten ihren Niederschlag innerhalb der Bilanz gefunden haben. Hierzu gehören gem. § 251 HGB insb. Verbindlichkeiten aus einer Bürgschaft und Gewährleistungen sowie der Begebung und Übertragung von Wechseln. Sie können bei Nicht-Kapitalgesellschaften in einem Betrag angegeben werden, während Kapitalgesellschaften nach § 268 VII HGB eine Unterteilung unterhalb der Bilanz oder im Anhang vornehmen müssen. Ferner ist im Anhang anzugeben, aus welchen Gründen Eventualverbindlichkeiten nicht als Passivposten in der Bilanz erfasst wurden.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/Haftungsverhaeltnisse/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln