Erbschaftsteuergesetz

Erbschaftsteuergesetz - Definition

Zuletzt am 26.6.2013 geändertes Gesetz zur Regelung der Erbschaft- und Schenkungsteuer für Erbschafts- und Schenkungsfälle ab 1.1. 1996. Das Erbschaftsteuergesetz regelt Fragen nach dem Steuersubjekt (Erbe, Beschenkter, Schenker), dem Steuerobjekt (Erwerb von Todes wegen, Schenkung unter Lebenden, Zweckzuwendung und Erbersatzsteuer bei Familienstiftungen), der Steuerbemessungsgrundlage (Wert der Bereicherung) und dem Tarif (doppelte Progression: einmal nach Verwandtschaftsgrad und einmal nach Höhe der Bemessungsgrundlage). Daneben enthält das Gesetz noch verfahrenstechnische Regelungen hinsichtlich der Anzeige und Meldepflicht von Erb- und Schenkungsfällen sowie Regelungen über die Stundung der Steuer in bestimmten Fällen. Das Gesetz umfasst formal 37 Paragraphen, wobei aber 42 materielle Regelungen enthalten sind.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/erbschaftsteuergesetz/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln